Levisticum officinale – Liebstöckel, Maggikraut

Preis: 4,10 €
ab 5 Stück 3,90 €
ab 10 Stück 3,70 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 71046
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stück

Bekannte Heil- und Gewürzpflanze des Bauerngartens mit starkem, charakteristisch würzigem Aroma. Für locker-humose, relativ nährstoffreiche Böden, gerne auch halbschattig. Am besten allein stehend, da Liebstöckel wachstumshemmende Stoffe abgibt, die andere Pflanzen... Mehr lesen

Bekannte Heil- und Gewürzpflanze des Bauerngartens mit starkem, charakteristisch würzigem Aroma. Für locker-humose, relativ nährstoffreiche Böden, gerne auch halbschattig. Am besten allein stehend, da Liebstöckel wachstumshemmende Stoffe abgibt, die andere Pflanzen nicht mögen.

Diese Pflanze muss, völlig zu Unrecht, unter der industriell hergestellten Suppenwürze leiden, denn es lässt sich nicht leugnen, sie riecht wie Maggi, ein wenig auch nach Sellerie. Liebstöckel ist ein wunderbares Kraut, besonders im Frühjahr, wenn der kräftige, aromatische, rötliche Austrieb gerade ganz frisch aus der Erde kommt. Besonders gut sind dann die jungen Blätter auf Butterbroten, in der Kräuterbutter, in Salaten, im Frühlingsquark, zu Eiern oder zum Würzen von frühlingshaften Gemüsesuppen. Auch später im Jahr kann man mit Liebstöckel eine ganze Menge anfangen. Unentbehrlich geradezu ist Liebstöckel für Brühen, Suppen und Eintöpfe. Hier kann man einen ganzen Zweig mitkochen. Frisch am Ende der Kochzeit zugegeben, ist das Kraut sehr intensiv: also die persönliche Dosis ausprobieren! Auch zu Fleisch, insbesondere zu Lamm, sollte man es versuchen. Ganz fein zerkleinert und mit Salz konserviert, hält sich das aromatische Kraut im Kühlschrank bis in den Winter.

Mehr zu dieser Pflanze in unserem Juli-Rätsel 2003.

Levisticum officinale

Liebstöckel enthält vor allem ätherisches Öl, Cumarin, Bitterstoffe und Harze. Zu Heilzwecken werden vor allem die fleischigen Wurzeln, mitunter auch das Kraut und die Samen verwendet. Die Pflanze wirkt lindernd bei allen Beschwerden, die mit der Funktion von Blase und Niere zusammenhängen, zudem verdauungsfördernd und gegen Blähungen. Vorsicht ist jedoch geboten bei eingeschränkter Nierentätigkeit und Nierenentzündung sowie in der Schwangerschaft.
Blütenfarbe

grüngelb

Blütezeit

Juli–August

Höhe

100 cm–170 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
  • absonnig
  • halbschattig
Lebensbereich

B/Fr2

  • Beet frischer Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
Winterhärtezone

Z4 (-34,5 °C bis -28,9 °C)

Pflanzabstand

80 cm, 1.8 St./m²

Geselligkeit

I

Bienenfreundlich

ja

Insektenweide

ja

Familie

Apiaceae

Kundenfrage | 08. April 2023
Ist eine Kultivierung im Kübel möglich?
Antwort | 12. April 2023

Levisticum officinale eignet sich sehr gut für eine Kübelbepflanzung. Der Kübel sollte mindestens 15l Erdvolumen umfassen. Er benötigt einen durchlässigen, humosen und nährstoffreichen Boden. Dazu empfehlen wir eine jährliche Düngung.

Frage stellen

Mit Ausfüllen dieses Formulars stimmen Sie einer Veröffentlichung Ihrer Frage auf dieser Produkt-Seite zu. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und dient ausschließlich der Kontaktaufnahme. Wir beantworten nur artikelbezogene Fragen.
Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet

Das könnte Sie auch interessieren

Von Blumen, Summern und Brummern

Wir wissen es mittlerweile alle – denn die verstörenden Nachrichten, die uns über den seit vielen Jahren zu beobachtenden dramatischen Artenschwund...

Mehr
Nährpflanzen für Wildinsekten

Nicht jeder weiß, wie wichtig die vielen kleinen Helfer im Garten sind. Aber ihre »Mitarbeit« in unseren Gärten können wir gar nicht hoch genug...

Mehr