Aufgrund des hohen Bestellaufkommens sind bis auf Weiteres keine Neukunden- und Gastbestellungen möglich. Mehr Infos

September-Preisrätsel (2020)

September – ideale Gartenzeit allemal.... Herzliche Grüße von der Jungviehweide in Illertissen!

Gärtnermeister Sebastian verteilt Arbeitsaufträge an Azubis und Praktikanten. Zu den hohen Stauden-Mutterpflanzen werden heute die Azubis Tobi und Fabia geschickt mit den Schülerpraktikanten Mia und Benni.

„Alle abgeblühten Blütenstände von diesen Mutterpflanzen hier müssen komplett ausgebrochen werden. Man könnte sie auch schneiden, knapp unter dem Ansatz der Samenstände, aber brechen geht schneller. Das trockene Spätsommer-Wetter heute passt optimal für diese Arbeit."
„Alles klar, Sebastian. "
„Und erklärt doch bitte unseren Praktikanten noch, warum wir das machen. Ich kann jetzt nicht, habe gleich ein Interview. Bis später."
„Ihr brecht sie so aus... genau. Ein paar Blütchen sind manchmal noch an den Rispen dran, das ist aber schon ok."
„Wieso machen wir das?"
„Irgendjemand muss es machen .....
„Typisch Tobi, erklären kann er nicht leiden."
„Fast alle sind ja auch schon ganz verblüht, aber der Stock hier hat ja schon noch einige schöne Blüten, sollen die auch abgebrochen werden?"
„Also Mia, das ist so: Wir brechen alles ab, weil ich rosa nicht mag."
„Echt jetzt?"
„Unsinn, wir kultivieren Stauden, die sortenecht sind. Das heißt, sie sind alle genetisch gleich, wie die Mutterpflanze. Deswegen wollen wir nicht, dass sie sich über Samen vermehren. Wir nennen das aussamen. Dann hätten wir nämlich neben den reinen Sorten auch wieder etliche genetisch verschiedene Pflänzchen, die wir anfangs nicht unterscheiden können."
„Das versteht ihr vielleicht nicht sofort, aber wir haben von diesen hohen Flammenblumen über 40 Sorten, alle mit guten und sehr guten Eigenschaften, die Züchter ausgewählt haben und teils auch weiterhin ausgezeichnet wurden. Diese bewährten Sorten erhalten wir sortenrein, weil das auch die Kunden schätzen. Deswegen vermehren wir sie über Stecklinge."
„Ganz genau über Wurzelschnittlinge."
„Ich glaube, das haben wir verstanden. Und deswegen müssen alle Samenansätze mitsamt den paar restlichen Blüten weg."
„Genau, auch die direkt vor Dir, mit den kleinen Blütenbällchen, obwohl sie noch ganz hübsch blüht. Hellrosa mit dunklem Auge übrigens, Tobis Lieblingsfarbkombi (und unsere Rätselpflanze)."

Was die Azubis nicht wissen:
Der Meister ist seit kurzem Fördervereinsmitglied zur Erhaltung des Ernst-Pagels-Gartens in Leer, der als Mehrgenerationengarten weiter entwickelt wird und sowohl seine Züchtungen in imposanten Borders zeigt, als auch ein lebendiges Naturverständnis und Mitmachen fördern soll.
Auf der langen Liste der Pagels-Züchtungen finden sich mehrere Sorten Salbei, Miscanthus oder Elfenblumen, aber nur eine einzige Art von unserer Rätselpflanze.
Und noch etwas:
Zur gesuchten Sorte weiß Gärtnermeister Sebastian, dass der Züchter auf der korrekten Namennennung bestand, der auch wie ein Kosename klingt und zu der charmanten Staude irgendwie passt. Man hat im Ostpreußischen junge Mädchen liebevoll so bezeichnet. Vielleicht kannte Ernst Pagels diesen Ausdruck aus Mecklenburg, wo er seine Kindheit bei den Großeltern verbracht hatte. . Aber das ist nur eine Vermutung.

Wie heißt die reizende kleinblütige Ernst-Pagels-Sorte mit langer Blütezeit?

Preisrätsel-Frage

Wie heißt die reizende kleinblütige Ernst-Pagels-Sorte mit langer Blütezeit?

Zu gewinnen

Einen von 4 Jubiläumsgutscheinen zu je 40 €

Antwort

Preisrätsel-Gewinner

Caroline Waitzenauer
Marlene Hammann
Martina Höh
Matthias Veit