Aufgrund des hohen Bestellaufkommens sind bis auf Weiteres keine Neukunden- und Gastbestellungen möglich. Mehr Infos

Februar-Preisrätsel (2020)

Festfieber schon im Februar. Die Gärtnerei feiert: 40 Jahre, wow. Also herzlich willkommen auf der Jungviehweide. Das meinen wir wirklich so: besuchen Sie uns gerne, wir sind guter Laune!

Zusammen mit Gärtnermeister Sebastian wird geplant und organisiert. Mit dabei: Gärtnerin Marie, die Azubis Max und Tobi, Lina vom Büroteam und EDV-Jack. Wir lauschen einem Teamgespräch in der Werkstatt.

„Meister, die Kataloge sind da. Wohin damit?"

„Ein Teil hier ins Lager, den Rest zur Kommission, aber halt, lass doch ein paar gleich hier!"

„Etwas dicker als der alte."

„Ach, und zweispaltig. Liest sich auch gut. Riecht frisch gedruckt."

„Gibt´s das auch als App?"

„Schau mal, haben wir das Titelbild nicht letztes Jahr vermehrt, vermehrt und nochmal vermehrt?"

„Sebastian, ist das Zufall?"

„Nein, kein Zufall."

„Es hat irgendwas mit Deinem Jubiläum zu tun."

„Meinem?"

„Sebastian, Du wirst 40? Wer hätte das gedacht....."

„Naja, Gärtnern hält eben jung."

„So, genug Unsinn geredet, weiter geht´s, wir waren bei der Planung des Jubiläumsfestes. Die Referenten fragt Lina nach und komplettiert das Programm. Nun das Catering, wer hat die Listen ..."

Uns Rätselfreunden fliegen noch ein paar Hinweise zur gesuchten Staude zu:

Er - in diesem Fall ein „er"- also: er soll genau zum großen Festtag am 20. Juni mit seiner Hauptblüte aufwarten: tagsüber zart hellviolett mit einem feinem hellen Auge verwandelt sich die Farbe im Dämmerlicht zum Taubenblau. Ein schönes Schauspiel.

Als einer von den anspruchsloseren seiner Artgenossen, kommt er auch gut im Halbschatten zurecht. Frisch soll der Boden trotzdem sein, dann bedankt er sich mit lockeren Dolden aus vielen kleinen Einzelblüten. Schön für den Gehölzrand, genau wie am Naturstandort in Nordosten der USA.

Natürlich liebt auch er feuchte Wiesen, wie nahezu alle hohen Wildformen seiner Gattung, die jedoch sonst ihre Heimat vor allen in den Auen der großen Flüsse im Südosten der Vereinigten Staaten haben.

Weiß die Staudenenzyklopädie noch etwas?

Klar: Pflanzen dieser Gattung gehörten zu den ersten die aus der neuen Welt nach Europa gelangten. Daraus entstanden bis heute weit über 1000 Züchtungen. In unserem Katalog sind es 11 Seiten!

Und der Nutzen für den Gartenbesitzer?

„Sebastian, sag mir doch bitte mal, warum sollte man sich die Rätselpflanze nun für seinen Garten aussuchen – wer hat schon eine Feuchtwiese?"

„Nun, der Boden sollte schon gleichmäßig frisch sein. Für eine etwas feuchtere Gartenecke mit lichten Gehölzen wäre diese dezent Ausläuferbildende Wildart eine wunderbare naturhafte Saumbepflanzung, zusammen mit einem Gras, vielleicht ein Sporobolus ..... Also ich bin begeistert von der einnehmenden Blütenfarbe und dieser Farbveränderung bei Abendlicht. Einfach ein Naturgenuss, das zu erleben.

Preisrätsel-Frage

Wie heißt die – nur auf den ersten Blick etwas unscheinbare - Blütenstaude?

Zu gewinnen

Einen von 4 Jubiläumsgutscheinen zu je 40 €

Antwort

Preisrätsel-Gewinner

Kerstin Dreischang
Maria Deim
Maria Weitzmann
Verena Mahmoud