Geranium sanguineum – Blut-Storchschnabel

Preis: 3,50 €
ab 5 Stück 3,30 €
ab 10 Stück 3,10 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 50714-101
9 cm Topf (0.5 l)

Stück

Konkurrenzstarke, sehr breitbuschige, heimische Art mit einfachen Schalenblüten und stark gelappten Blättern. Geranium sanguineum ist wüchsig, robust, wenig anspruchsvoll und unempfindlich gegenüber Schnecken oder anderen Schädlingen. Bevorzugt werden vollsonnige... Mehr lesen

Konkurrenzstarke, sehr breitbuschige, heimische Art mit einfachen Schalenblüten und stark gelappten Blättern. Geranium sanguineum ist wüchsig, robust, wenig anspruchsvoll und unempfindlich gegenüber Schnecken oder anderen Schädlingen. Bevorzugt werden vollsonnige und durchlässige Standorte - durch das tief gehende Wurzelwerk verträgt er viel Trockenheit. Für die Bepflanzung von Böschungen, Steingärten oder Tröge ist die dauerhafte Staude sehr gut geeignet.

Schon 1597 hatte der englische Pflanzensammler John Gerard den Blut-Storchschnabel in seinem Garten in London. Auch der Apotheker des englischen Königs Jakob I., John Parkinson (1567–1650), kultivierte diese Art in seinem Garten am Londoner Stadtrand in Long Acres. Die Beliebtheit dieses Storchschnabels ließ zwar zwischendurch etwas nach, stieg aber wieder an ab dem 19. Jahrhundert dank der damals aufkommenden Steingärten. Einen nicht unwichtigen Anteil daran hatte der irische Gartenschriftsteller William Robinson (1838–1935), der sich für die Verwendung von Wildpflanzen in Gärten einsetzte und 1870 schrieb: G. sanguineum ist eine sehr hübsche Rabattenpflanze, oder auch, um Gruppen zwischen Sträuchern zu bilden.

Blütenfarbe

karminrot

Blütezeit

Juni–August

Höhe

30 cm–40 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

GR/Fr/St/SH1

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter trockener Boden
  • Steinanlage trockener Boden
  • Freifläche mit Steppen-Heide-Charakter trockener Boden
  • Gehölz-Rand trockener Boden
Winterhärtezone

Z5 (-28,8 °C bis -23,4 °C)

Pflanzabstand

35 cm, 8 St./m²

Geselligkeit

II-III

Bienenfreundlich

ja

Heimische Wildstaude

ja

Insektenweide

ja

Schneckenfraß

keine Gefahr

Familie

Geraniaceae

Kundenfrage | 13. Mai 2019
Schneidet man Geranium sanguineum zurück?
Antwort | 14. Mai 2019
Man muss den Blut-Storchschnalbe nicht unbedingt zurückschneiden, erst sieht auch nach der Blüte noch schön aus. Manchmal sät er sich aber gerne aus - wenn das nicht erwünscht ist kann man ihn nach der Blüte bodennah zurückschneiden, dann treibt er bald wieder neu nach.

Frage stellen

Pflanzpartner