Winter-Bestell-Pause – Wir nehmen aktuell keine neuen Stauden-Bestellungen an, bestehende werden selbstverständlich abgearbeitet. Die Gärtnerei hat regulär geöffnet. Mehr Infos

Chasmanthium latifolium – Plattährengras

Uniola latifolium
Preis: 3,92 €4,00 €
ab 5 Stück 3,82 €3,90 €
ab 10 Stück 3,63 €3,70 €
inkl. MwSt. 5,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 64029-101
9 cm Topf (0.5 l)

Stück

Das Plattährengras fällt besonders durch seinen aparten Blütenschmuck auf. An bogig überhängenden Halmen hängen "platte" Blütenähren, die im Aufblühen rosa getönt sind, um dann in einen warmen Kupferton überzugehen. Das ebenfalls... Mehr lesen

Das Plattährengras fällt besonders durch seinen aparten Blütenschmuck auf. An bogig überhängenden Halmen hängen "platte" Blütenähren, die im Aufblühen rosa getönt sind, um dann in einen warmen Kupferton überzugehen. Das ebenfalls überhängende, bambusartige Laub ist frischgrün und färbt sich zum Herbst hin goldgelb.

Plattährengras ist im östlichen Nordamerika heimisch, liebt locker-humosen, relativ nährstoffreichen Boden und gedeiht auch im Halbschatten bestens. Das Gras wächst horstig und kann gut mit klassischen Beetstauden wie Rittersporn oder Phlox kombiniert werden, genauso aber auch mit Schatten tolerierenden Stauden wie z.B. Silberkerzen, Wachsglocken oder Herbstanemonen.
Die auffälligen Blüten sind in der Vase lange haltbar und auch für Trockenbinderei bestens geeignet.

Blütenfarbe

hellbraun

Blütezeit

August–Oktober

Höhe

80 cm–100 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
  • absonnig
  • halbschattig
Lebensbereich

Fr2-3/GR2

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter feuchter Boden
  • Gehölz-Rand frischer Boden
Winterhärtezone

Z4 (-34,5 °C bis -28,9 °C)

Pflanzabstand

60 cm, 2 St./m²

Geselligkeit

I-II

Schneckenfraß

keine Gefahr

Schnittgeeignet

ja

Familie

Poaceae

Kundenfrage | 21. Juni 2020
Ich habe ein Plattährengras nun im 3. Jahr im Kübel. Dieses Jahr sind die Blätter ziemlich hellgrün mit einem gelblichen Stich. Was könnte ihm fehlen?
Antwort | 30. Juni 2020
Helles gelbliches Laub deutet in der Regel auf einen Nährstoffmangel hin. Haben Sie das Gras denn schon einmal gedüngt? Falls nicht, würde ich das auf jeden Fall nachholen. Wenn der Topf mittlerweile eh schon ein wenig eng ist, würde ich das Gras im Frühjahr zusätzlich umtopfen in eine größeren Kübel mit frischer Erde.

Kundenfrage | 18. Oktober 2019
Kann das Gras im Herbst gepflanzt werden oder besser im Frühjahr?
Antwort | 23. Oktober 2019
Man kann Chasmantium latifolium im Herbst ebenfalls noch gut pflanzen - es ist ohne Probleme winterhart.

Kundenfrage | 28. April 2012
Kann ich das Plattährengras in Teichnähe pflanzen oder gefährdet es die Teichfolie? Nimmt die Selbsaussaat überhand oder ist sie kontrollierbar?
Antwort | 30. April 2012
Chasmanthium latifolium wächst horstig und zahm. Die Wurzeln werden die Teichfolie nicht beschädigen. Das Plattährengras wird zwar über Aussaat vermehrt, es sät sich bei uns in der Gärtnerei allerdings nicht von selbst aus. Möglich, dass es in wärmeren Gegenden zu Selbstaussaaten kommt, dass dieses entzückende Gras aber lästig wird, können wir uns nicht vorstellen.

Kundenfrage | 14. Februar 2011
Ich habe ein Beet, das nur 45 cm tief ist (neben Garageneinfahrt), aber sehr lang. Kann man dort Plattährengras (mit Stauden gemischt) pflanzen? Es darf sich seitlich ausbreiten. Reicht es aus?
Antwort | 15. Februar 2011
Ein Beetstreifen von 45 cm Breite ist für Chasmanthium latifolium ausreichend. Der Boden sollte nicht zu trocken, der Standort recht sonnig sein.

Frage stellen

Das könnte Sie auch interessieren

Präriegarten

Sie sind in aller Munde, aber was ist das eigentlich genau, ein Präriegarten? Wie kam es zu der großen Beliebtheit eines Pflanzstils, der von den...

Mehr

Schaugarten

Erkunden Sie unsere Schaugärten und Mutterpflanzenquartiere

Verkauf

Erkunden Sie die Verkaufsquartiere und unseren Warenladen

entdecken