Chasmanthium latifolium – Plattährengras

Uniola latifolium
Preis: 4,00 €
ab 5 3,90 €
ab 10 3,70 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 64029-101
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

Das Plattährengras fällt besonders durch seinen aparten Blütenschmuck auf. An bogig überhängenden Halmen hängen "platte" Blütenähren, die im Aufblühen rosa getönt sind, um dann in einen warmen Kupferton überzugehen. Das ebenfalls... Mehr lesen

Das Plattährengras fällt besonders durch seinen aparten Blütenschmuck auf. An bogig überhängenden Halmen hängen "platte" Blütenähren, die im Aufblühen rosa getönt sind, um dann in einen warmen Kupferton überzugehen. Das ebenfalls überhängende, bambusartige Laub ist frischgrün und färbt sich zum Herbst hin goldgelb.

Plattährengras ist im östlichen Nordamerika heimisch, liebt locker-humosen, relativ nährstoffreichen Boden und gedeiht auch im Halbschatten bestens. Das Gras wächst horstig und kann gut mit klassischen Beetstauden wie Rittersporn oder Phlox kombiniert werden, genauso aber auch mit Schatten tolerierenden Stauden wie z.B. Silberkerzen, Wachsglocken oder Herbstanemonen.
Die auffälligen Blüten sind in der Vase lange haltbar und auch für Trockenbinderei bestens geeignet.

Blütenfarbe

hellbraun

Blütezeit

August–Oktober

Höhe

80 cm–100 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
  • absonnig
  • halbschattig
Lebensbereich

Fr2-3/GR2

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter feuchter Boden
  • Gehölz-Rand frischer Boden
Winterhärtezone

Z4 (-34,5 °C bis -28,9 °C)

Pflanzabstand

60 cm

Geselligkeit

I-II

Schneckenfraß

keine Gefahr

Schnittgeeignet

ja

Familie

Poaceae

Kundenfrage | 18. Oktober 2019
Kann das Gras im Herbst gepflanzt werden oder besser im Frühjahr?
Antwort | 23. Oktober 2019
Man kann Chasmantium latifolium im Herbst ebenfalls noch gut pflanzen - es ist ohne Probleme winterhart.

Kundenfrage | 12. Mai 2018
Vielen Dank für die Beantwortung folgender Frage: wann treibt dieses Gras aus? Viele Grüße, Susanne Kuderna-Demuth
Antwort | 15. Mai 2018
Pauschal kann man das nicht sagen, weil das auch viel vom Wetter abhängt. Es fängt ca. Anfang April an auszutreiben.

Kundenfrage | 06. Mai 2017
wir haben um einen alten Amberbaum ein Pflanzbeet angelegt. Sonniger Standort. suche ein schönes Gras das aber eher flächig nicht wuchernd wächst. Wie verträgt es sich mit Wurzeldruck und flächig eingesetzt ?
Antwort | 07. Mai 2017
Chasmanthium latifolium kann auch sehr schön für eine flächige Bepflanzung verwendet werden. Da es aufrechter wächst als Penniseum Hameln würde man hier irgendwann nicht mehr so sehr die einzelen Pflanzen erkennen können im Sommer. Es wächst aber ebenfalls horstig und nicht wie ein klassischer Bodendecker. Wichtig ist, dass der Boden nicht zu trocken ist. Chasmantium steht lieber auf frischen bis feuchten Stellen. Oft ist es in der Nähe von großen Gehölzen mit Wurzeldruck aber recht trocken. Bei einem trockenen/mageren Boden in der Sonne würden sich eher folgende Gräser anbieten: Festuca gautieri 'Pic Carlit', Helictotrichon sempervirens 'Saphirsprudel', Festuca mairei, Sesleria autumnalis, Sesleria nitica, Sporobolus heterolepis oder Stipa calamagrostis 'Algäu'

Kundenfrage | 09. November 2016
Wann und wie soll das Gras zurückgeschnitten werden?
Antwort | 10. November 2016
Chasmantium latifolium können Sie schön über den Winter stehen lassen. So sieht es im winterlichen Garten noch attraktiv aus und das Gras bekommt zusätzlich einen natürlichen Winterschutz. Im Frühjahr können Sie das Chasmantium dann bodennah abschneiden.

Kundenfrage | 24. August 2016
Ich habe seit ca. 5 Jahren das Plattährengras an einem Ort stehen. Sollte man es umsetzen, denn es hat meines Erachtens seine Standfestigkeit, die es in den ersten Jahren hatte, verloren.
Antwort | 31. August 2016
Entschuldigen Sie bitte die späte Antwort! Ja, nach 5 Jahren kann man das Gras ruhig mal teilen und neu aufpflanzen. Dann wird es verjüngt und wahrscheinlich auch wieder standfester werden. Bester Zeitpunkt dafür wäre im Frühjahr, ca Mitte/Ende April.

Kundenfrage | 29. Juni 2016
Wann kann man dieses Gras umpflanzen? Es hat sich bei mir auch ausgesät - lassen sich die Sämlinge auch umpflanzen?
Antwort | 30. Juni 2016
Ja, die Sämlinge lassen sich gut umpflanzen, auch jetzt noch. Das größere Gras sollten Sie lieber erst im Frühjahr umpflanzen, wenn es anfängt auszutreiben (ca. Ende April).

Kundenfrage | 23. Oktober 2015
Ich habe das Plattährengras im Frühjahr 2013 gesetzt. Es fällt mir aber immer auseinander. Ist der Boden vielleicht zu nährstoffhaltig? Oder was kann ich unternehmen, dass das Gras schön aufrecht wächst.
Antwort | 26. Oktober 2015
Hm - so aus der Ferne ist das nicht so einfach zu beantworten. Entweder steht die Pflanze zu schattig und wächst zum Licht hin. Oder der Boden ist zu gut mit Nährstoffen und Wasser versorgt. Dann hilft nur weniger düngen...

Kundenfrage | 27. Februar 2013
Bleibt das Plattährengras im Winter trocken stehen (wie bsp. weise Miscanthus-Horste) oder fällt es eher um?
Antwort | 04. März 2013
Das hängt von der Witterung ab. Bleibt es ein trockener Herbst, so bleibt der Habitus lange aufrecht. Fällt dann Schnee oder Regen auf die abgestorbenen Halme, so liegen diese leichter nieder als die stabileren der Miscanthus-Gräser.

Kundenfrage | 14. September 2012
Ist die Pflanze, bez. deren Blüte des Plattährengras ungiftig?
Antwort | 17. September 2012
Laut unserem Wissen ist das Plattährengras unbedenklich.

Kundenfrage | 08. September 2012
Verträgt dieses Gras volle Sonne auf der Südseite? Wie lange dauert es, bis sich ein Horst von 50cm Durchmesser gebildet hat?
Antwort | 10. September 2012
Wie in den Angaben zum Lebensbereich erkennbar, verträgt Chasmanthium latifolium volle Sonne, solange der Boden nicht zu trocken ist. Bis zu einem 50 cm breiten Horst dauert es etwa 3 Jahre.

Kundenfrage | 07. August 2012
Guten Tag. Ich möchte eine Chasmanthium latifolium und davor drei Briza media auf ein Hügelbeet vor dem Haus pflanzen. Ist diese Kombination gut, oder sollte ich besser ein Pennisetum alopecuroides wählen? m.f.g. H. Wiesner
Antwort | 07. August 2012
Standortlich sind beide Kombinationen gut möglich. Wahrscheinlich hebt sich aber ein großes Lampenputzergras hinter den Briza besser ab. Ich denke, diese Entscheidung müssen Sie selbst treffen. Auf jeden Fall aber die angegebenen Pflanzabstände beachten.

Kundenfrage | 28. April 2012
Kann ich das Plattährengras in Teichnähe pflanzen oder gefährdet es die Teichfolie? Nimmt die Selbsaussaat überhand oder ist sie kontrollierbar?
Antwort | 30. April 2012
Chasmanthium latifolium wächst horstig und zahm. Die Wurzeln werden die Teichfolie nicht beschädigen. Das Plattährengras wird zwar über Aussaat vermehrt, es sät sich bei uns in der Gärtnerei allerdings nicht von selbst aus. Möglich, dass es in wärmeren Gegenden zu Selbstaussaaten kommt, dass dieses entzückende Gras aber lästig wird, können wir uns nicht vorstellen.

Kundenfrage | 14. Februar 2011
Ich habe ein Beet, das nur 45 cm tief ist (neben Garageneinfahrt), aber sehr lang. Kann man dort Plattährengras (mit Stauden gemischt) pflanzen? Es darf sich seitlich ausbreiten. Reicht es aus?
Antwort | 15. Februar 2011
Ein Beetstreifen von 45 cm Breite ist für Chasmanthium latifolium ausreichend. Der Boden sollte nicht zu trocken, der Standort recht sonnig sein.

Kundenfrage | 07. September 2010
Wie hoch ist das Gras, das sie anbieten, beim Kauf? Und gibt es dieses Gras bei ihnen als Solitärstaude?
Antwort | 09. September 2010
Die Größe von Chasmanthium ändert sich im Laufe der Saison erheblich. Momentan sind die Pflanzen ca. 30 cm groß. Solitärstauden haben wir in der Regel nicht vorrätig.

Kundenfrage | 11. April 2010
Ich habe mir bei Ihnen den Katalog Phloxblätter gekauft. Welche Gräser und Stauden für den Gehölzrand und sonnigen Wiesenbereich (Höhe ca. 60cm bis 100 cm) kann ich zu Phlox divaricata, Phlox amplifolia als Pflanzpartner nehmen um eine Harmonie und doch wilde Natürlichkeit in eine größere Fläche zu bringen. Bitte auch um Auskunft von mehr-langjährigen, blühenden Pflanzpartnern für Großsträucher, wie Feuerahorn, Ahorn und Kupferfelsenbirne um die Zwischenräume, die durch den Pflanzabstand entstanden sind, zu schließen.
Antwort | 13. April 2010
Pflanzpartner zu Phlox divaricata sind z.B.
- Aquilegia
- Luzula nivea
- Hosta plantaginea
- Chasmanthium
- Gillenia
- Aster divaricatus

Zu Phlox maculata passen:
- Aster dumosus
- Monarda
- Miscanthus
- Physostegia
- Calamagrostis
- Hemerocallis

Als Begleitung zu Feuerarhorn und Felsenbirne kommen vielerlei Stauden in Frage ... es wäre holfreich mehr über Besonnungs-/Bodenverhältnisse (Alter und Größe der Gehölze) zu wissen ... in unserem e-shop finden Sie aber sicherlich auch viele Anregungen.


Frage stellen

Pflanzpartner