Paeonia Hybride 'Morning Lilac' – Pfingstrose (Intersektionell)

Preis: 48,00 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 52922-100
Wurzelware

Stk.

Das satte, leuchtende Violettrosa von 'Morning Lilac' ergänzt die Farbpalette der Intersektionellen Päonien auf das Beste. Die sehr großen Blüten dieser Sorte erinnern an Paeonia rockii, denn der dunkle Basalfleck schimmert deutlich auf den Blütenblättern.... Mehr lesen

Das satte, leuchtende Violettrosa von 'Morning Lilac' ergänzt die Farbpalette der Intersektionellen Päonien auf das Beste. Die sehr großen Blüten dieser Sorte erinnern an Paeonia rockii, denn der dunkle Basalfleck schimmert deutlich auf den Blütenblättern. Die goldgeben Staubgefäße strahlen dadurch besonders auffällig. Die Blüten sind etwa 18 cm im Durchmesser groß und zeigen sich einfach bis halb gefüllt. Sie stehen meist einzeln auf den starken Stielen. Dass die Blütenblätter leicht knittrig aussehen, verleiht den Blumen noch das gewisse Etwas.

Mornig Lilac erreicht die Standardhöhe der meisten Intersektionellen Päonien und bildet ausgewogene, reich blühende Büsche. Stützen Sie die Stiele ab, um Beeinträchtigungen bei starkem Wind und Wetter vorzubeugen. Als Kombinationspartner für Sorten, die in ähnlichen, aber zarten Farben blühen, ist diese Züchtung hervorragend geeignet. Diese Partner steigern ihre Wirkung: Die hellere Farbe bekommt mehr Tiefe und die dunklere mehr Brillianz.

Infoblatt und Kulturanleitung für Intersektionellen Paeonien

Pfingstrosen

Wir haben verschiedenste Pfingstrosen im Sortiment: seltene, sehr edle einfach blühende Sorten, sehr bewährte exquisite historische Paeonien, dicht gefüllte Sorten, oft mit köstlichem Duft oder neue edle Sorten mit ungewöhnlichen Blütenformen.
Einmal am richtigen Platz gepflanzt und eingewöhnt, sind Stauden-Pfingstrosen extrem langlebig und unverwüstlich. Ein guter Gartenboden (bitte ohne frischen Mist oder zu viel Stickstoff, sonst gibt es Knospensterben) ohne Wurzeldruck durch mächtige Bäume und Sträucher und eine große Portion Sonne sind unabdingbar. Üppige Blütenpracht erscheint nur, wenn die Augen nur knapp mit Erde bedeckt sind. Die im Boden ruhenden Triebanlagen, die man im Herbst beim Umpflanzen gut erkennen kann, müssen die Sonne riechen können. Kommen sie tiefer als fingerbreit in den Boden, wird man vergeblich auf Blüten warten. Weitere ausführliche Informationen zu Pfingstrosen finden Sie auf unserer Website. Pfingstrosen im Container (bitte beachten Sie, dass es sich hier i.d.R. um eingeschlagene Wurzelware handelt, die noch keine/wenige neue Wurzeln gebildet hat) verschicken wir jeweils nur bis zirka Mitte April. Danach ist die Gefahr, dass die Pflanzen beim Transport Schaden nehmen, einfach zu groß. Die meisten Sorten bieten wir im Herbst als problemlos verschickbare, frisch geerntete Wurzelware an.

Eine Kulturanleitung für Pfingstrosen finden Sie hier.

Intersektionelle Hybriden

Hier finden Sie eine Auswahl besonders schöner Intersektioneller Hybriden. Diese vereinen die imposanten Blütengrößen und die subtilen Blütenfarben der Strauch-Pfingstrosen mit dem Wuchs der staudigen Pfingstrosen. Hervorgegangen sind diese Hybriden aus einer Kreuzung von Paeonia lactiflora mit Paeonia lutea. Die Intersektionellen Hybriden zeichnen sich durch eine ausgesprochen gute Gesundheit aus. Sie sind wüchsig und standfest. Ihre imposanten Blüten öffnen sich nicht gleichzeitig, sondern blühen nach und nach auf. Das führt besonders bei den mehrfarbigen Blüten, deren Farbigkeit stark von der Blühphase abhängt, zu einem interessanten Farbeindruck. Auf die Blütenausbildung selbst nehmen auch Aspekte wie die Temperatur zur Blütezeit Einfluss.
Intersektionelle Hybriden sollten etwas tiefer gepflanzt werden. Das oberste Auge muss circa. 5-6 cm tief in den Boden.
Zwar treiben die Intersektionellen Päonien grundsätzlich jedes Jahr aus der Basis neu aus, doch nach extrem milden Wintern kann es vorkommen, dass auch das Holz noch intakte Augen hat, die ausschlagen und blühen. Der gefällige Habitus und das dunkle, attraktive Laub bleiben bis zum Spätherbst erhalten. Es gibt derzeit wohl keine Gruppe von Päonien, die so wüchsig, standfest, widerstandsfähig und leicht zu kultivieren sind wie die Intersektionellen Päonien.

Blütenfarbe

violettrosa; einfach - halbgefüllt

Blütezeit

Mai–Juni (früh)

Höhe

80 cm–90 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

B2

  • Beet frischer Boden
Winterhärtezone

Z6 (-23,4 °C bis -17,8 °C)

Pflanzabstand

90 cm, 1 St./m²

Geselligkeit

I

Giftklasse

schwach giftig (+)

Bienenfreundlich

ja

Schneckenfraß

keine Gefahr

Züchter

Anderson (US) 1999

Familie

Paeoniaceae

Bisher wurden keine Fragen eingereicht.

Frage stellen

Pflanzpartner