Mentha species 'Nemorosa' – Hemingway-Minze, Mojito-Minze

Preis: 4,00 €
ab 5 Stück 3,90 €
ab 10 Stück 3,70 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 75035-001
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

Diese aus dem Garten von Hemingways Lieblingsbar in Havanna stammende Minze ist selbstredend als Mojito zu genießen. Sie hat sich bei uns als völlig winterhart erwiesen und bietet einen sehr milden, aber durchaus kräftigen Minzgeschmack. Mehr lesen

Diese aus dem Garten von Hemingways Lieblingsbar in Havanna stammende Minze ist selbstredend als Mojito zu genießen. Sie hat sich bei uns als völlig winterhart erwiesen und bietet einen sehr milden, aber durchaus kräftigen Minzgeschmack.

Mojito ist so ziemlich das absolute Gegenteil von Tee mit Rum, nämlich der perfekte kultige Sommernachtsdrink. Angeblich war es der Lieblingsdrink von Hemingway; in Kuba ist Mojito eine Art Nationalgetränk. Und so macht man den Mojito: Die Zutatenliste ist übersichtlich. Rum, Limettensaft, Zucker, frische Minze und das alles auf crushed ice.
Die Philosophie des Drinks für revolutionäre Minimalisten liegt im Detail. Der Rum muss unbedingt Havana Club sein, Bacardi wäre ein unverzeihlicher Stilbruch. Ähnlich penibel ist die Wahl des Zuckers - brauner, kubanischer Rohrzucker lautet hier das Diktat. Limetten, das sind die grasgrünen Zitrusfrüchte, geben ihren Saft dazu. Absolut unverzichtbar ist ein ausreichend langer Stängel frischer Hemingway-Minze, der kommt im Ganzen ins Glas und stellt gleichzeitig gemeinsam mit einer Limettenscheibe am Glasrand die Dekoration. Zum Drink gehört ein kurzer Strohhalm, so dass die Nase förmlich in dem duftenden Minzezweig verschwindet.

Blütenfarbe

blasslila

Blütezeit

Juli–August

Höhe

40 cm–80 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
  • absonnig
  • halbschattig
Lebensbereich

B/Fr2-3

  • Beet frischer Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter feuchter Boden
  • Beet feuchter Boden
Winterhärtezone

Z5 (-28,8 °C bis -23,4 °C)

Pflanzabstand

40 cm

Geselligkeit

I

Bienenfreundlich

ja

Insektenweide

ja

Familie

Lamiaceae

Kundenfrage | 01. Juli 2011
Wenn man die Pflanze jetzt im Sommer reichlich erntet, treibt diese dann nochmals aus? Wie wird am besten geerntet, also wie tief darf man abschneiden?
Antwort | 01. Juli 2011
Mentha species 'Nemorosa' kann, bis in den Herbst hinein, weitgehend bodennah abgeertnet werden. Die robuste Minze treibt mit frischen Trieben wieder neu durch. Achten Sie bitte beim Schneiden, dass Sie Blattachseln für den Neuaustrieb stehen lassen.


Kundenfrage | 04. Mai 2011
Wie muss ich denn die Minze zurückschneiden, wenn die kalte Jahreszeit wieder anfängt? Und woran könnte es liegen, dass die unteren Blätter der minzepflanzen gelb sind? PS: Meine Minze wächst draussen im Beet (so-hs), 5 Pflanzen nebeneinander, ca. 30 cm Pflanzabstand.
Antwort | 05. Mai 2011
Die robuste Mentha spec. 'Nemorosa' kann, bis zum Herbst, bodennah abgeertnet werden, jedesmal, wenn die Pflanze entsprechend hoch geworden ist.
Das gelbe Laub im unteren Bereich der Pflanze könnte durch etwas zu engen Stand erklärt werden. Wir empfehlen ca. 40 cm Pflanzabstand. Vielleicht ist der Boden auch etwas zu nass. Die leichte Vergilbung der Blätter sllte jedoch kein Grund zur Beunruhigung sein.


Kundenfrage | 18. Oktober 2010
Ich habe vor ein paar Wochen die Pflanze von Ihnen erhalten und im Tontopf lt. Anleitung eingepflanzt. Meine Frage nun wegen der Überwinterung - wie mache ich das am besten ? Derzeit steht sie noch auf der Terrasse (nahe der Hauswand). Soll ich sie nach drinnen holen und wann muss sie zurückgeschnitten werden?
Antwort | 19. Oktober 2010
Sie können die Minze draußen überwintern. Allerdings sind die Pflanzen im Topf natürlich etwas gefährdeter als wenn sie im Beet "sitzen". Das Pflanzgefäß sollte also auf jeden Fall an eine geschützte Stelle (z.B. Hauswand) gestellt werden und ggf. abgedeckt werden. Alternativ können Sie die Pflanze auch in einem kalten Raum (z.B. Gartenhaus/Garage) überwintern. Die Pflanze stirbt im Winter oberirdisch ab. Die abgestorbenen Triebe können abgeschnitten werden.

Frage stellen

Pflanzpartner