Allium sativum, weißschalig - Weißer Knoblauch

Preis: 3,50 €
ab 5 Stück 3,30 €
ab 10 Stück 3,10 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 71167-001
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

Robuste, weißschalige Sorte mit kräftigem Geschmack. Knoblauch kommt roh oder gegart auf den Tisch. Roh verwendet hat er eine prickelnde Schärfe und ist deutlich intensiver im Geschmack als gegart. Ganz frisch geerntet ist Knoblauch noch mild, zart und saftig; längere Lagerung lässt seine...
Robuste, weißschalige Sorte mit kräftigem Geschmack. Knoblauch kommt roh oder gegart auf den Tisch. Roh verwendet hat er eine prickelnde Schärfe und ist deutlich intensiver im Geschmack als gegart. Ganz frisch geerntet ist Knoblauch noch mild, zart und saftig; längere Lagerung lässt seine Schärfe hervortreten.
Besonders köstlich entfaltet sich das Knoblaucharoma, wenn Knoblauch im Ofen gebacken wird. Kaum jemand wird in der Lage sein, eine ganze rohe Knoblauchknolle auf einmal zu verspeisen, doch in Alufolie gehüllt und im Ofen gebacken, bis sich der nussige Geschmack entfaltet, erweist sich eine ganze Knoblauchknolle pro Person eher als Untergrenze. Wenn man sich dazu den unbestrittenen, gesundheitlichen Nutzen des Knoblauchs vergegenwärtigt, wäre es sicher nicht die schlechteste Idee, ihn täglich zu genießen. Unter anderem findet er als natürliches Antibiotikum und Antiseptikum Gebrauch. Doch seine Vorzüge reichen für weitaus mehr. Deshalb galt Knoblauch in der frühen Neuzeit auch als Allheilmittel und wurde als Theriaca rusticorum, als Bauerntheriak bezeichnet oder war (und ist) Bestandteil von heilsamen Kräutermischungen wie zum Beispiel dem berühmten Vier-Räuber-Essig.
Gerade Knoblauch braucht guten, lehmigen und durchlässigen Boden. Vollsonnige, möglichst milde Lagen sind für den Anbau ganz wichtig. Gesteckt werden die Zehen am besten im September oder Oktober, die Ernte fällt dann im darauf folgenden Jahr auf die Monate Juli und August. Das Laub beginnt zu dieser Zeit abzusterben. Bei trockener Witterung wird gerodet und für einige Tage bleibt das Erntegut zum Abtrocknen und Einziehen liegen. Dunkel, luftig und kühl sollte Knoblauch eingelagert werden. Getrocknetes Kraut kann man entfernen, aber auch zum Flechten der traditionellen Knoblauchzöpfe verwenden.
Zwei nützliche Hinweise: Wer in Töpfen vorkultivierte Pflanzen verwendet, kann von den üblichen Pflanzzeiten abweichen. Und: Bleibt Knoblauch zu lange im Boden, werden die Knollen und Zehen immer kleiner und es kann zu einer massenhaften Verbreitung durch die kleinen Brutzwiebelchen kommen.

Unter den vielgestaltigen, dekorativen Zwiebelblühern der Gattung Allium finden sich auch wichtige Würz- und Küchenpflanzen mit aromatischen Laub und schmückenden, essbaren Blüten - und mit den bekannten, scharf-aromatischen Zwiebeln. Außerdem wird einigen eine heilende Wirkung zugeschrieben. Eine Auswahl solcher gesundheitsfördernder Vertreter aus dem umfassenden Reich der erlauchten Lauche haben wir für Sie in unserem "Arznei- und Heilpflanzen-Katalog" versammelt und genauer vorgestellt.
In der Wachstumszeit benötigen die Lauchgewächse ausreichend Feuchtigkeit sowie Nährstoffe und Licht. Ausnahmen sind hier Bärlauch (Allium ursinum) und Allermannsharnisch (Allium victorialis), die direkte Sonne auf ihren Blättern nicht mögen. Ein Standort im lichten Schatten unter Laubbäumen wird daher von beiden bevorzugt.

Blütenfarbe

grün-rosa

Blütezeit

Juli–August

Höhe

40 cm–50 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

B/Fr1-2

  • Beet trockener Boden
  • Beet frischer Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter trockener Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
Winterhärtezone

Z6 (-23,4 °C bis -17,8 °C)

Pflanzabstand

25 cm

Geselligkeit

II

Bienenfreundlich

ja

Schneckenfraß

relativ geringe Gefahr

Familie

Alliaceae

Bisher wurden keine Fragen eingereicht.

Frage stellen

Pflanzpartner