Geranium sanguineum 'Elke' – Blut-Storchschnabel

Preis: 5,20 €
ab 5 Stück 5,00 €
ab 10 Stück 4,80 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 52172-101
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stück

Hier können wir Ihnen eine aufregende Sanguineum-Sorte mit einzigartiger, hell gerandeter Blüte anbieten. Die bezaubernden Blüten wirken sehr zart, tatsächlich ist diese breitbuschig wachsende Sorte aber wüchsig und robust.

Geranium - Storchschnabel

Etwa 300 Arten und Sorten umfasst die Gattung Geranium. Darunter finden sich robuste, üppig blühende Wildstauden und Züchtungen für fast alle Lebensbereiche. Einige Geranium-Arten eignen sich ausgezeichnet als Bodendecker, andere sind aparte Kübelpflanzen oder bringen natürlichen Charme in die Rabatte. Die schönen und vielseitigen Stauden gewinnen immer mehr Liebhaber und kommen mit ihrer Anspruchslosigkeit dem Trend zu pflegeleichten Gärten entgegen. Einige remontieren oder haben eine schöne Herbstfärbung.

Die Blütezeit des Storchschnabels reicht je nach Art oder Sorte von Mai bis September. Die Blüten bestehen immer aus fünf Blättern und sind schalen-, rad- oder tellerförmig, mitunter auch gefüllt. Das Farbenspektrum umfasst neben reinem Weiß die unterschiedlichsten Blau-, Rosa-, Magenta- und Violett-Töne. Häufig sind die Blütenblätter dunkel geadert und wirken dadurch sehr zart und zerbrechlich. Tatsächlich sind diese Stauden aber robust, wenig anspruchsvoll und unempfindlich gegenüber Krankheiten, Schnecken oder Schädlingen.

Der deutsche Name Storchschnabel ist eine nicht ganz korrekte Übersetzung des aus dem Griechischen stammenden Gattungsnamens Geranium. Dieser ist von geranos (Kranich) abgeleitet und bezieht sich auf den langen Fortsatz an der Samenkapsel, der an einen Kranichschnabel erinnert. Bei Samenreife öffnet sich die Kapsel oft explosionsartig, um den Samen herauszuschleudern.

Geranium sanguineum

Geranium sanguineum ist wüchsig, robust, wenig anspruchsvoll und unempfindlich gegenüber Schnecken oder anderen Schädlingen. Durch das tief gehende Wurzelwerk vertragen der Blut-Storchschnabel und seine im Wuchs teils sehr unterschiedlichen Sorten viel Trockenheit. Sie bevorzugen Standorte in der vollen Sonne und blühen dort sehr reich. Für die Bepflanzung von Böschungen, Steingärten oder Tröge ist die dauerhafte Staude sehr gut geeignet. Die Blätter bestechen an einem sonnigen Standort durch eine intensive Herbstfärbung und sorgen so für einen weiteren saisonalen Höhepunkt.
Blütenfarbe

rosa, Rand und Auge weiß

Blütezeit

Juni–August

Höhe

20 cm–30 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

GR/Fr/St1

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter trockener Boden
  • Steinanlage trockener Boden
  • Gehölz-Rand trockener Boden
Winterhärtezone

Z5 (-28,8 °C bis -23,4 °C)

Pflanzabstand

25 cm, 16 St./m²

Geselligkeit

II-III

Bienenfreundlich

ja

Insektenweide

ja

Schneckenfraß

keine Gefahr

Familie

Geraniaceae

Kundenfrage | 13. Juli 2019
Mein Geranium 'Elke' ist schon abgeblüht und inzwischen 60 cm hoch. Ist da ein bodennaher Rückschnitt sinnvoll? Blüht sie dann eventuell nochmal?
Antwort | 15. Juli 2019
Ein bodennaher Rückschnitt nach der Blüte ist beim Blut-Strochschnabel nie falsch. So treibt er wieder schön nach und sät sich nicht aus. Eine Nachblüte wird es aber wahrscheinlich nicht geben.

Kundenfrage | 12. Juli 2015
Eignet sich diese Sorte als Unterpflanzung für Sträucher, in diesem Fall Goldholunder?
Antwort | 14. Juli 2015
Geranium sanguineum hat seinen Ursprung im sonnigen Gehölzbereich und kommt daher mit Wurzeldruck gut zurecht. Allerdings ist die Sorte 'Elke' für solch einen Problemstandort fast schon zu schwachwüchsig. Besser wäre die reine Art oder Sorten wie 'Elsbeth', 'Dilys' oder 'Tiny Monster'.

Frage stellen

Pflanzpartner

Schaugarten

Erkunden Sie unsere Schaugärten und Mutterpflanzenquartiere


entdecken

Verkauf

Erkunden Sie die Verkaufsquartiere und unseren Warenladen


entdecken