header

Schnittstauden & Floristik

Meist denken wir beim Pflanzen von Stauden an ihre Ausstrahlung und das Zusammenspiel im Beet. Der Gedanke, sie auch für charmante, individuelle Blumensträuße zu verwenden, ist meist ein eher nachrangiges Auswahlmotiv. Dabei eröffnet sich hier eine wunderbare zusätzliche Möglichkeit!

Zum Beginn des Wonnemonats Mai präsentieren wir Ihnen den

Tanz in den Mai

Einen wunderschönen Reigen unter dem Maibaum tanzen die Blüten verschiedener Frühjahrs- und Frühsommerblüher: die Nelkenwurz-Sorten 'Georgenberg' und 'Sigiswang' mit ihren orangegelben und orangeroten Blüten haben wir mit den elfenbeinfarbenen, grün gefiederten Blüten der Viridiflora-Tulpe 'Spring Green', dem reizvoll kontrastierenden, lichtblau blühenden Enzian-Ehrenpreis 'Maihimmel' und weißen Osterglocken mit orange-gelber Trompete kombiniert. Die weißen Blüten der Sommer-Knotenblume 'Gravetye Giant' erinnern auf den ersten Blick an zu groß geratene Märzenbecher, im Strauß machen sie sich zu den leuchtend orange-farbenen Blüten der Trollblumen-Sorten 'Baudirektor Linne' und 'Orange Globe' zusammen mit den zierlichen Blüten verschiedener Horn-Veilchen-Sorten (Viola cornuta) ausgesprochen hübsch. Für Struktur sorgen die kräftigen Triebe von Gold-Wolfsmilch und Sumpf-Wolfsmilch – und ihre leuchtend gelben Blüten sind in unserem Frühlingsstrauß natürlich ebenfalls willkommen.

Stauden für den Schnitt – eine tolle Idee

Natürlich eignen sich Stauden verschieden gut für die Floristik, deshalb wollen wir Sie mit unseren Empfehlungen unterstützen. Hier finden Sie eine Zusammenstellung wertvoller Schnittstauden. Klug geplant, können Sie Ihre Gartenschätze – natürlich nicht nur, aber auch – nach Schnitteignung zusammenstellen, so haben Sie die ganze Gartensaison hindurch einen nachwachsenden Fundus für die schönsten Floristikschöpfungen.

Die besondere Eignung für den Schnitt ist das eine Kriterium, die floristische Komposition das nicht minder wichtige zweite. Um Sie in Ihrer Kreativität ein wenig zu befeuern, schöpfen wir hier in der Gärtnerei "aus dem Vollen" und binden die unterschiedlichsten Sträuße, die wir immer aktuell zur Jahreszeit mit einer entsprechenden Pflanzenliste hier vorstellen. Danach wandern diese nach unten ins "Archiv", wo Sie sie jederzeit als Anregung parat haben.

Für Liebhaber kreativer Floristik gibt es gute Gründe, es selbst einmal mit diesem schönen Thema zu versuchen. Die meisten im Handel angebotenen Schnittblumen kommen mittlerweile von weither aus riesigen Monokulturen in Afrika und Südamerika. Die rund ums Jahr mögliche Produktion in Billiglohn-Ländern ist trotz der enormen Versandkosten um ein Vielfaches günstiger als der Anbau hierzulande. Leider, muss man sagen, denn durch die gnadenlose Globalisierung dieses Wirtschaftszweiges geht der Anbau hierzulande immer weiter zurück. Dabei sind besonders die unter umweltfreundlichen Bedingungen in unserem Klima angebauten Schnittblumen haltbarer und den Importen aus Übersee qualitativ überlegen, von der fehlenden Vielfalt der Importe gar nicht zu reden.

Wir würden uns zwar freuen, wenn sich dieser Trend umkehren ließe und hierzulande wieder mehr Erzeuger auf den Schnittstaudenanbau setzten. Das würde nicht nur Lücken im Zierpflanzenbau schließen, sondern auch einen wertvollen Beitrag für die weltweit bedrohten pollensammelnden Insekten bedeuten. Aber eine frischere und größere Vielfalt als im eigenen Garten werden Sie ohnehin nicht finden – also nichts wie ran an dieses schöne Thema!