Hypericum calycinum - Teppich-Johanniskraut

Preis: 3,50 €
ab 5 Stück 3,30 €
ab 10 Stück 3,10 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 50925-101
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

Dieser Ausläufer treibende, immergrüne Halbstrauch eignet sich bestens als wüchsiger Bodendecker vor und zwischen Gehölzen oder an (steilen) Böschungen. Er verträgt Trockenheit erstaunlich gut und begrünt in Sonne und Halbschatten rasch auch größere Flächen. Bei der Benachbarung mit...
Dieser Ausläufer treibende, immergrüne Halbstrauch eignet sich bestens als wüchsiger Bodendecker vor und zwischen Gehölzen oder an (steilen) Böschungen. Er verträgt Trockenheit erstaunlich gut und begrünt in Sonne und Halbschatten rasch auch größere Flächen. Bei der Benachbarung mit anderen Pflanzen sollte sein recht starker Ausbreitungsdrang berücksichtigt werden.
Hypericum calycinum ist in Südost-Bulgarien und der Türkei heimisch und hat sich in West- bzw. Südwesteuropa eingebürgert. Es erfreut uns im Sommer mit seinen goldgelben Blüten, die sich schön von den grasgrünen Blättern abheben. In strengen, schneelosen Wintern kann das Teppich-Johanniskraut zurückfrieren; nach einem kräftigen Rückschnitt im Frühjahr treibt es aber problemlos wieder aus. Auf humusreichen Böden verträgt es Trockenheit recht gut und gedeiht in sonniger Lage, sowie im lichten Schatten. Ansonsten stellt es keine hohen Ansprüche an seinen Standort.
Blütenfarbe

goldgelb

Blütezeit

Juni–August

Höhe

30 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
  • absonnig
  • halbschattig
  • schattig
Lebensbereich

GR1-2

  • Gehölz-Rand frischer Boden
  • Gehölz-Rand trockener Boden
Winterhärtezone

Z6 (-23,4 °C bis -17,8 °C)

Pflanzabstand

35 cm

Geselligkeit

IV-V

Insektenweide

ja

Schneckenfraß

keine Gefahr

Wintergrün

ja

Familie

Clusiaceae

Kundenfrage | 22. März 2019
Bietet das Teppich-Johanniskraut auch Nahrung für Bienen, Hummeln oder Schmetterlinge? Kann ich es unter einen Apfelbaum pflanzen?
Antwort | 22. März 2019
Die Insekten gehen sicher auch Hypericum calycinum, aber es ist keine ausgesprochene Bienenweide, falls Sie das meinen. Unter einen Apfelbaum könnten Sie es pflanzen - es verträgt gut Trockenheit und Wurzeldruck. Allerdings ist es auch sehr starkwüchsig. Der Standort sollte also mit Bedacht ausgewählt werden.

Kundenfrage | 02. Mai 2017
Ich habe letztes Jahr im Frühjahr eine größere Menge Johanniskraut als Bodendecker gepflanzt. Der Boden war humos, es wurde regelmäßig beregnet. Standort ist halbschattig. Leider ist das Johanniskraut insgesamt nicht gut angewachsen; es zeigte wenig Wuchs und schnell gelbliche Blätter. Im Herbst habe ich die Johanniskraut-Stauden dann stark zurückgeschnitten (bis ca. 5 cm über Boden), um die welken Triebe zu entfernen. Jetzt, im Frühjahr, scheint das Johanniskraut gar nicht mehr auszutreiben (Totalausfall, nicht nur einzelne Pflanzen). Woran kann das liegen?
Antwort | 04. Mai 2017
Hypericum calycinum hat eigentlich keinen großen Anspruch an den Boden. Ich vermute aber, dass es dem Johanniskraut evtl zu feucht war, da Sie geschrieben haben, dass regelmäßig beregnet wurde. Eigentlich steht das Hypericum calycinum lieber etwas trockener. Wenn es ihm zu feucht war, können die sich einen Pilz einfangen und welken.

Kundenfrage | 21. Oktober 2015
Können Sie mir sagen, wie tief das Teppich-Johanniskraut in etwa wurzelt. Leider haben wir von den Vorbesitzern ca. drei Quadratmeter extrem widerstandsfähige Teerdecke im Garten, die nur von ca. 15cm Erde bedeckt ist. Rasen wächst dort nur sehr kümmerlich, v.a. sobald es trockener wird. Hätte das Teppichjohanniskraut dort eine Chance? Dankeschön und viele Grüße!
Antwort | 22. Oktober 2015
Ich denke, dass auch Hypericum bei Trockenheit leiden wird. Wenn das Wasser gut ablaufen kann und der Platz sonnig ist, dann wären Sie mit Sedum Weihenstephaner Gold, Sedum Album Superbum oder einen Teppich-Thymian besser beraten.

Kundenfrage | 14. Mai 2015
Ich habe eine Frage zu Hypericum calycinum: Verträgt sich der Bodendecker in direkter Nähe zum Storchschnabe Johnson´s Blue bzw. Stochschnabel (Geranium cinerea "Ballerina" oder verdrängt er diese mit der Zeit; müsste eine Wurzelbarriere/ -sperre eingebaut werden. Es handelt sich bei der vorgesehene Pflanzung um 15 Stk. Johanniskraut und je 30 bis 40 Stk. Storchschnabel der o. g. Arten. Vielen Dank für eine kurze Antwort als Hilfe für mich M. Rothfuß
Antwort | 18. Mai 2015
Hypericum calycinum ist schon sehr wuchsstark und kann, wenn nicht genügend Abstand zu den Storchschnabeln eingeplant wird, auch verdrängend wirken. Der Bestand sollte dann mit dem Spaten in Schach gehalten oder mit einer Wurzelsperre umrandet werden.

Kundenfrage | 20. September 2014
kann die Anzahl von 50 Stück Teppich-Johanniskraut auch mit DHL als Paket(e) geliefert werden? Ich wäre bereit eventuelle Mehrkosten (bei mehreren Paketen) zu tragen
Antwort | 23. September 2014
50 Pflanzen passen wahrscheinlich nicht mehr in ein Päckchen sondern eher in zwei - trotzdem ist eine Lieferung mit DHL möglich. Unsere Versand- und Verpackungsgebühr ist eine pauschale, mit Mehrkosten ist nicht zu rechnen. Nur bei einem Versand ins Ausland wird die Versandgebühr über Päckchen abgerechnet.

Kundenfrage | 11. Juni 2014
Was ist zu tun, wenn die Pflanzen jetzt im Juni zwar Knospen angesetzt haben aber nach und nach braun werden und vertrocknet aussehen? Einige lassen schon die Köpfe hängen und es schein nicht so, dass da die Knospen noch aufgehen.
Antwort | 12. Juni 2014
Das trockene Frühjahr macht den Pflanzen, auch bei uns, schon zu schaffen. Eventuell sind Ihre Exemplare auch noch nicht ganz angewurzelt, sodass sie keine Wurzeln für tiefere Schichten um an Wasser zu kommen haben. Wenn Trockenheit auszuschließen ist, dann kann unter Umständen eine Bakteriose den Ursprung haben. Hierfür haben wir Ihnen eine gute Adresse die Ihnen in Sachen Pflanzenschutz weiterhelfen kann: Gartenakademie Baden-Württemberg e.V. Tel: 0900-1042290 E-Mail: [email protected]

Frage stellen

Pflanzpartner