Lysimachia clethroides - Entenschnabel-Felberich

Preis: 4,00 €
ab 5 Stück 3,90 €
ab 10 Stück 3,70 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 51100-101
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

Dieser Felberich wirkt mit seinen aparten langen, entenschnabelartig geschwungenen Blütentrauben sehr elegant. Er breitet sich durch kürzere Ausläufer allmählich aus und benötigt entsprechend viel Platz im Beet. Für kleine Gärten ist er deshalb weniger...

Dieser Felberich wirkt mit seinen aparten langen, entenschnabelartig geschwungenen Blütentrauben sehr elegant. Er breitet sich durch kürzere Ausläufer allmählich aus und benötigt entsprechend viel Platz im Beet. Für kleine Gärten ist er deshalb weniger zu empfehlen.

Eignet sich für wiesenartige Beete in Wassernähe und in wenig durchwurzelter Gehölznähe. Auch in naturnahen, pflegeextensiven Anlagen schön zu verwenden. Eine robuste Staude mit einer fantastischen rote Herbstfärbung. Treibt spät aus. Für Sträuße lässt sich der Schneefelberich sehr gut verwenden.

Aus Japan eingeführte schöne Spezies, deren aufrechte Stängel in langen, höchst elegant nach unten zurück gebogenen Blütentrauben endigen. Es ist dies eine sehr schöne neuere Staude, die sicherlich eine größere Verbreitung erlangen wird. (Möllers Deutsche Gärtner-Zeitung 1893)

Mehr zu dieser Pflanze in unserem Oktober-Rätsel 2015.

Blütenfarbe

reinweiß

Blütezeit

Juli–September

Höhe

60 cm–80 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
  • absonnig
  • halbschattig
Lebensbereich

Fr/GR2-3

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter feuchter Boden
  • Gehölz-Rand frischer Boden
  • Gehölz-Rand feuchter Boden
Winterhärtezone

Z4 (-34,5 °C bis -28,9 °C)

Pflanzabstand

35 cm

Geselligkeit

II

Insektenweide

ja

Schneckenfraß

keine Gefahr

Schnittgeeignet

ja

Familie

Primulaceae

Kundenfrage | 28. März 2018
Wie wächst die Pflanze auf einem lehmigen Boden?
Antwort | 28. März 2018
Lysimachia clethroides ist sehr anpassungsfähig und wächst auch gut auf lehmigem Boden. Wichtig ist nur, dass der Boden nie ganz austrocknet.

Kundenfrage | 18. Juli 2016
Verträgt sie volle Sonne?
Antwort | 20. Juli 2016
Ja, Lysimachia clethroides verträgt volle Sonne, wenn der Boden frisch/feucht genug ist. Mit Trockenheit kommt sie nicht so gut zurecht. Achten Sie auch darauf, dass die Lysimachia viel Platz beanspruchen kann, da sie kurze Ausläufer macht.

Kundenfrage | 13. Juni 2016
Habe letztes Jahr 5 "Entenschnäbel" in gebührendem Abstand zu Rittersporn und Phlox gesetzt. Dieses Jahr hat sich Lysimachia derart ausgebreitet, dass ich mir um meine naderen Stauden Sorgen mache. Werden Rittersporn und Phlox sich gegen Lysimachia behaupten oder muss ich Gegenmaßnahmen ergreifen und welche? - Bei meinen Lysimachia habe ich übrigens die "fantastische rote Herbstfärbung" vermisst. Was habe ich falsch gemacht?
Antwort | 21. Juni 2016
Leider ist der Lysimachia ziemlich wuchskräftig und wird den Phlox und Delphinium spätestens nächstes Jahr überrennen. Ich würde lieber Gegenmaßnahmen ergreifen. Die tolle Herbstfärbung stellt sich vor allem dann ein, wenn es einen trockenen und warmen Herbst gibt und die Lysimachia schön warm und sonnig steht.

Kundenfrage | 10. Juni 2016
Ich hab ja auch diesen Felberich von ihnen. Der ist im Moment sehr ausläuferisch veranlagt. Wenn ich jetzt n größeren Baueimer nehm, den Boden davon rausschneide und den dann quasi als Ring umzusetze, reicht das (ca. 35 cm Wandhöhe) oder gehen die Ausläufer tiefer.
Antwort | 10. Juni 2016
Eigentlich müsste das reichen, da dieser Felberich nicht zu den Tiefwurzlern zählt. Kann aber schon sein, dass er, wenn er an die Ränder der Umgrenzung stößt, auf der Suche nach Wurzelmöglichkeiten dann auch tiefer geht...

Kundenfrage | 25. April 2016
Ein freundlicher Gruß und folgende Frage : wie ist die Vermehrung beim Schneefelberich? Bildet er unterirdische Ausläufer und was kann man tun, wenn die Wichtigkeit überhand nimmt.
Antwort | 26. April 2016
Vermehren lässt sich der Felberich am besten im Frühjahr, wenn er schon ein bisschen ausgetrieben ist. Ja er bildet kleine Ausläuferchen - wenn er mal überhand nimmt, reicht es meist, wenn man ihn wieder großzügig absticht.

Kundenfrage | 04. Januar 2016
Versamt sie sich?
Antwort | 07. Januar 2016
Lysimachia clethroides breitet sich weniger durch Aussaat als vielmehr durch Ausläufer im Garten aus.

Kundenfrage | 09. November 2015
Im ersten Jahr zeigte sich die in der Tat prächtige Herbstfärbung; in diesem und auch schon im letzten Jahr leider nicht. Woran kann das liegen?
Antwort | 10. November 2015
Hm - das ist schwer zu beantworten. Bei uns hat Lysimachia clethroides auch dieses Jahr ihre hübsche Herbstfärbung gezeigt. Kann es sein, dass Ihre Pflanze mittlerweile schattiger steht als im Pflanzjahr?

Kundenfrage | 05. November 2015
Wächst diese Staude horstig?
Antwort | 09. November 2015
Lysimachia clethroides bildet kurze Ausläufer. In Wintern mit strengen Frösten wird das Wachstum durch Zurückfrieren gebremst.

Kundenfrage | 24. April 2015
Es sollte erwähnt werden, daß die Pflanze (bei guten Randbedingungen) mehr als wüchsig ist, sprich wuchert! Im zweiten Jahr wurde aus wenigen Pflänzchen bei uns bereits ein großer Teppich.
Antwort | 24. April 2015
Ja, der Entenschnabel-Felberich kann an sehr günstigen Standorten sich sehr sehr wohl fühlen. Wenn die Lysimachia clethroides zu groß wird, kann aber gut mit dem Spaten dezimiert werden.

Kundenfrage | 22. September 2014
Neigt die Staude zum Wuchern wie z. B. der Goldfelberich?
Antwort | 23. September 2014
Lysimachia clethroides bildet Ausläufer, wird aber dennoch nicht so lästig wie Lysmiachia punctata, da der Entenschnabel-Felberich im Winter zurück friert.

Kundenfrage | 27. August 2014
Ist das die Sorte "Autumn Snow" oder eine andere? Danke!
Antwort | 28. August 2014
Wir bieten hier die reine Art Lysimachia clethroides an - keine Sorte.

Kundenfrage | 05. April 2014
Breitet sich dieser Entenschnabel-Felberich wirklich so stark aus, wie es bei so manchen Quellen beschrieben wird und unterdrückt die Nachbarpflanzen?
Antwort | 07. April 2014
Lysimachia clethroides verbreitet sich an zusangenden Standorten schnell durch Ausläufer, das ist richtig. Sollte dies nicht gewünscht, bzw. nicht viel Platz vorhanden sein, dann ist eine Wurzelsperre natürlich ratsam. Ansonsten kann die wüchsigen Staude gut durch abstechen mit dem Spaten eingedämmt werden.

Kundenfrage | 27. März 2014
Wann treibt der Schneefellberich aus? Von meinen im Herbst bei ihnen gekauften und gepflanzten Pflanzen ist Ende März immer noch nichts zu sehen ... Danke!
Antwort | 28. März 2014
Das ist völlig normal und kein Grund zur Sorge. Spät gepflanzte Stauden lassen mit dem Austrieb gerne noch ein wenig auf sich warten. Bitte haben Sie noch zwei Wochen Geduld.

Kundenfrage | 22. November 2013
Muss man bei diesem Felberich eine Wurzelsperre anbringen?
Antwort | 25. November 2013
Lysimachia clethroides verbreitet sich an zusangenden Standorten schnell durch Ausläufer aus. Sollte dies nicht gewünscht , bzw. nicht viel Platz vorhanden sein, dann ist eine Wurzelsperre natürlich ratsam. Ansonsten kann die wüchsigen Staude gut durch abstechen mit dem Spaten eingedämmt werden.

Kundenfrage | 10. August 2013
In Amerika gilt sie als invasiv und scheint sich in manchen Gärten auszubreiten wie Unkraut. Braucht es eine Wurzelsperre?
Antwort | 14. August 2013
Lysimachia clethroides verbreitet sich an zusangenden Standorten per Ausläufer aus. Sollte dies nicht gewünscht sein, bzw. nicht viel Platz vorhanden sein, dann ist eine Wurzelsperre natrülich ratsam.

Kundenfrage | 25. Juni 2013
Wächst Lysimachia clethroides in meinen Rasen, von dem die Stauden nur durch eine Reihe Steinwürfel (10cm Seitenlänge, in Sand verlegt) getrennt ist? Im Herbst möchte ich zwischen die Stauden Zwiebelblumen pflanzen. Gedeien diese dauerhaft, auch wenn sich der Felberich ausbreitet?
Antwort | 25. Juni 2013
Hm - vermutlich wird dieser Felberich dadurch nicht aufgehalten. Er wird sich einfach seinen Weg zwischen den Steinen suchen. Allerdings kann er im Rasen ganz einfach durchs abmähen in Zaum gehalten werden.
Durch den Wurzelbereich der Lysimachia werden die meisten Zwiebelblüher Probleme haben durchzuwachsen. Sie können die Zwiebelblüher in ausreichendem Abstand zum Felberich ansiedeln...


Kundenfrage | 13. Oktober 2012
Bitte teilen Sie mir mit, ob diese Pflanze sich versamt und daher mit unerwüschter Ausbreitung zu rechnen ist? lg aus Berllin B. Marotzke
Antwort | 16. Oktober 2012
Lysimachia clethroides verbreitet sich aus unserer Erfahrung nicht über Samen im Garten aus.

Kundenfrage | 07. Juni 2011
Guten Tag, wie steht es mit dem Ausbreitungsdrang des Entenschnabelfelberichs? Ich habe in den Niederlanden ein Mal eine wunderschöne Pflanze gesehen, die horstig wachsend wirkte - so etwas hätte ich gerne. Andererseits hört man aber, dass er durch den Garten wandert und sich zwischen anderen Stauden breit macht... Was meinen Sie? Freundliche Grüße
Antwort | 07. Juni 2011
Lysimachia clethroides bildet kurze Ausläufer. In Wintern mir strengen Frösten wird das Wachstum durch Zurückfrieren gebremst.

Frage stellen

Pflanzpartner