Stipa pennata - Flausch-Federgras

Preis: 5,15 €
ab 5 Stück 5,00 €
ab 10 Stück 4,80 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 64108-101
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

Wie flauschige Federn! Die recht früh blühende, zierliche Art aus Süd- und Mitteleuropa kleidet sich mit ca. 20 cm langen, begrannten, silbrigen Blütenständen. Das schmalblättrige Gras wächst straff aufrecht und bildet mit der Zeit dichte Horste. Es eignet...

Wie flauschige Federn! Die recht früh blühende, zierliche Art aus Süd- und Mitteleuropa kleidet sich mit ca. 20 cm langen, begrannten, silbrigen Blütenständen. Das schmalblättrige Gras wächst straff aufrecht und bildet mit der Zeit dichte Horste. Es eignet sich in kleinen oder größeren Gruppen als Akzentpflanze für Steppenbeete, Stein- und Kiesgärten.

Bereits 1879 wurde dieses Gras in Vilmorins illustrierte Blumengärtnerei beschrieben.

Lautlose Weite, nur ein leichter Wind fährt stoßweise durch Gräser und blühende Pflanzenbüschel - die faszinierende Impression einer Steppenlandschaft...
Pflanzen, die in Steppengebieten überdauern, benötigen eine ganz spezielle Überlebensstrategie. Bei Hitze und Trockenheit ziehen sie sich oftmals in unterirdische Überdauerungsorgane zurück. Kommt es zu den seltenen Niederschlägen, beginnt eine blitzschnelle Entwicklung, an deren Anfang meist gleich die Blütenbildung steht. Die meisten bei uns verbreiteten Steppenpflanzen stammen aus den Trockengebieten Asiens - vom Mittelmeer über die Türkei bis nach China.
Schon über viele Jahrhunderte hinweg, aber auch noch bis zum heutigen Tag kommen Pflanzen aus diesen Regionen zu uns. Viele davon, wie z.B. die Tulpen wurden intensiv züchterisch bearbeitet. Eine große Zahl wurde so an unser Klima und an unsere Standortbedingungen angepasst. Doch generell gilt, dass diese Pflanzen sonnig heiße Standorte mit durchlässigem und nicht zu nährstoffreichem Boden bevorzugen. Falls Ihr Boden nicht über diese Voraussetzungen verfügt, lässt er sich mit Kies, Sand und Splitt abmagern und drainieren. Auch für eine Mulchschicht aus Kies sind Steppenpflanzen stets dankbar.

Ästhetik und Charme eines Kiesgartens sprechen für sich und mit der richtigen Pflanzenauswahl benötigt der Kiesgarten kaum Pflege. Ist der Standort richtig gewählt und die Auswahl der Pflanzen stimmig, macht ein Kiesgarten so gut wie keine Arbeit.
Ein kiesiger, steiniger, am besten mit Geröll durchsetzter Boden, dazu wenig Niederschläge, Trockenheit und volle Sonne - so sehen die idealen Bedingungen für einen Gravel Garden aus. Dazu kommt als Abdeckung eine Mulchschicht aus Kies. Entspricht der Boden nicht diesen Vorgaben, so müssen Sie für eine tiefgründige Auflockerung mit Schotter und Kies/Splitt sorgen.
Kiesgärten zeichnen sich durch eine lockere, wie zufällig wirkende Pflanzung aus. Solange dies natürlich wirkt, ist alles erlaubt: spielen Sie mit Strukturen, Texturen und Höhen der Pflanzen um Spannung zu schaffen. Auch Lücken, in denen Kies durch die Pflanzung blitzt sind gestattet - vielmehr noch erwünscht; so lockern Sie die Pflanzung auf und verleihen dem Kiesgarten seinen natürlichen Charme. Wege werden in einem Kiesgarten nicht angelegt. Man erkennt sie daran, dass dort keine Pflanzen wachsen, ansonsten sehen sie wie die restlichen Beetflächen aus.

Blütenfarbe

silber

Blütezeit

Juni–Juli

Höhe

25 cm–50 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

Fr/SH/St/FS1

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter trockener Boden
  • Steinanlage trockener Boden
  • Fels-Steppe trockener Boden
  • Freifläche mit Steppen-Heide-Charakter trockener Boden
Winterhärtezone

Z6 (-23,4 °C bis -17,8 °C)

Pflanzabstand

30 cm

Geselligkeit

I

Heimische Wildstaude

ja

Schneckenfraß

keine Gefahr

Familie

Poaceae

Kundenfrage | 01. November 2017
Ist das Flausch Federgras bei trockenem Standort eher kurzlebig?
Antwort | 02. November 2017
Stipa pennata ist generell ein kurzlebiges Gras. Auf einem trockenen, durchlässigen und mageren Boden fühlt es sich wohl und kann einige Jahre erhalten bleiben. Auf einem schweren bzw. feuchten Standort kann es nach einem Jahr verschwinden.

Kundenfrage | 09. Januar 2010
Samt dieses Gras stark aus?
Antwort | 11. Januar 2010
Dieses Gras samt sich nur wenig aus.

Frage stellen

Pflanzpartner