Morina longifolia - Elfendistel, Steppendistel

Preis: 5,15 €
ab 5 Stück 5,00 €
ab 10 Stück 4,80 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 51146-101
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

Diese eigenwillig schöne, aus dem Himalaya stammende stattliche Staude mit der bizarren Wirkung ist leider noch viel zu unbekannt. Dabei genießt sie wegen ihrer dekorativen, immergrünen Blattrosetten und der eindrucksvollen walzenförmigen Blüten- und Samenstände...

Diese eigenwillig schöne, aus dem Himalaya stammende stattliche Staude mit der bizarren Wirkung ist leider noch viel zu unbekannt. Dabei genießt sie wegen ihrer dekorativen, immergrünen Blattrosetten und der eindrucksvollen walzenförmigen Blüten- und Samenstände einen sehr guten Ruf als Gartenpflanze.

Die erstaunlich filigranen Einzelblüten erscheinen, in Quirlen angeordnet, an 60-100 cm hohen Stielen zunächst in Weiß, färben sich später nach Rosenrot und duften leicht. Als Nektarpflanze für Schmetterlinge, Bienen und Hummeln ist sie sehr wertvoll. Bis in den Winter hinein sind die Samenstände noch attraktive Blickfänge.

Die Elfendistel bevorzugt einen neutralen bis kalkreichen Boden, ist aber gut anpassungsfähig. Solange der Standort sonnig und durchlässig ist, ist sie eine absolut winterharte und sehr langlebige Staude für kleine und große Steingärten, steppenartige Pflanzungen, Hügel und den sonnigen Gehölzrand. Sehr schön wirkt sie am Fuße einer Trockenmauer. Winternässe wird nicht gut vertragen. Im Winter kann das Laub bei Bedarf mit Reisig vor Wintersonne geschützt werden.

Die insgesamt etwas kantige und eigenwillige Silhouette der Elfendistel macht flach wachsende, eher zurückhaltende Stauden mit weichen Konturen zu geeigneten Partnern in der unmittelbaren Nachbarschaft; mit etwas Abstand können natürlich auch höhere Stauden und Gräser platziert werden - ohne in unangemessene Konkurrenz zur Elfendistel zu treten.

Übrigens: Die distelähnliche Staude wurde bereits 1893 in das Staudensortiment eingeführt. Die langblättrige Morina ist ein Kuriosum des Gartens, denn Jedermann hält sie für eine gewöhnliche Distel. Nichts desto weniger aber bringt sie schöne, anfangs weiße Blumen hervor, die später rosenrot und karmin sich färben berichtete eine zeitgenössische Gartenzeitung.

Wissenswertes über die Elfen- oder Steppendistel finden Sie in unserem Preisrätsel November 2018.

Blütenfarbe

rosa-weiß

Blütezeit

Juli–August

Höhe

30 cm–80 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

St/Fr/FS1

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter trockener Boden
  • Steinanlage trockener Boden
  • Fels-Steppe trockener Boden
Winterhärtezone

Z6 (-23,4 °C bis -17,8 °C)

Pflanzabstand

50 cm

Geselligkeit

I-II

Duft

ja

Insektenweide

ja

Schneckenfraß

keine Gefahr

Schnittgeeignet

ja

Wintergrün

ja

Familie

Morinaceae

Kundenfrage | 06. Juli 2019
Wann pflanzt man am besten die von Ihnen angebotenen distelstauden? Mit freundlichen Grüßen E.knauth
Antwort | 09. Juli 2019
Eine richtige Pflanzzeit muss man bei ihr nicht einhalten. Sie können die im Frühjahr, jetzt oder im frühen Herbst pflanzen.

Kundenfrage | 03. Dezember 2018
kann ich die Staude auf sandigem Boden in der hinteren Reihe (Sonne) unter der Dachtraufe gepflanzt werden?
Antwort | 03. Dezember 2018
Das wird der Morina leider zu trocken sein. Unter dem Dach kommt ja so gut wie kein Regen hin. Sedum oder Eryngium planum könnten dort aber funktionieren.

Kundenfrage | 22. Januar 2018
Samt sich die Distel eigenständig aus, bzw. ist der Garten dann voller Disteln?
Antwort | 31. Januar 2018
Nein, Sie haben dann nicht den ganzen Garten voller Disteln. Morina versamt sich kaum und sie wächst horstig. Sie können die schöne Elfendistel also bedenkenlos in Ihren Garten holen.

Kundenfrage | 09. Oktober 2015
Muss ich nur den Stängel der Blüte abschneiden oder das Blattgrün drum herum auch? Im Herbst oder Frühjahr??
Antwort | 13. Oktober 2015
Die dekorativen Samenstände dürfen den Winter über an der Pflanze bleiben, sie sind sehr schmückend und eine hübsche Zierde in der kahlen Winterzeit. An sich sind die Blattrosetten immergrün, d.h. im Frühjahr sollten lediglich die abgestorbenen Samenstände entfernt werden.

Kundenfrage | 12. März 2015
hallo. wie tief wurzelt M. l.? koennte ich sie als extensive Dachbegruenungsstaude benutzen?
Antwort | 12. März 2015
Morina longifolia wurzelt sehr tief und holt sich aus den tieferen Erdschichten ihr Wasser. Im Gegenteil zu anderen Disteln bevorzugt diese also mehr Feuchtigkeit. Für eine extensive Dachbegrünung würden wir von der Pflanze lieber abraten.

Kundenfrage | 12. Oktober 2011
Die Morina möchte vor Wintersonne geschützt, gleichzeitig aber vollsonnig stehen. Wie macht man das? Ich hätte sie gern an einen Hang mit Steppenbepflanzung als Hingucker gepflanzt, aber muss ich dann im Winter die Morina mit Tannenreisig schützen, obwohl ich Gräser & Co. stehen lasse?
Antwort | 14. Oktober 2011
Morinia benötigt im Sommer einen vollsonnigen Standort. Im Winter wird sie natürlicherweise durch eine Schneedecke vor Frosttrocknus geschützt. Fehlt diese, muss die Abdeckung durch Reisig o.ä. erfolgen.

Frage stellen

Pflanzpartner