Euphorbia seguieriana ssp. niciciana – Steppen-Wolfsmilch

Preis: 4,55 €
ab 5 4,40 €
ab 10 4,20 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 50640-101
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

Mit ihrem vieltriebigen Horst, dem buschigen, halbkugeligen Wuchs und den grün-gelben Blüten, die sich über schlanken Stielen mit schmalen, blaugrauen Blättern zu einem großen Strauß öffnen, ist diese zierliche Euphorbie eine wirkliche Schönheit. Mehr lesen

Mit ihrem vieltriebigen Horst, dem buschigen, halbkugeligen Wuchs und den grün-gelben Blüten, die sich über schlanken Stielen mit schmalen, blaugrauen Blättern zu einem großen Strauß öffnen, ist diese zierliche Euphorbie eine wirkliche Schönheit.

Die sehr dauerhaften leuchtenden Blütenstände erscheinen erst dann, wenn viele andere Euphorbien bereits verblüht sind. Bis in den Herbst bewahren sie eine frischgrüne Farbe - so ist die Steppen-Wolfsmilch für viele Monate eine wahre Augenweide.
Die aus O-Europa bis W-Asien stammende, trockenheitsverträgliche Staude bedarf eines sonnigen Pflanzplatzes mit durchlässigem, auch kiesigem Boden. Sehr schön wirkt die Steppen-Wolfsmilch in Steinanlagen. Bitte geben Sie der wunderschönen Pflanze Zeit und genügend Platz zur Entwicklung. Sie wird es Ihnen danken und sich als robuster, langlebiger, attraktiver Blickfang revanchieren! Einmal etabliert kann die Pflanze sich sogar gegen starke und wuchsfreudige Partner behaupten und ist damit auch für öffentliche Pflanzungen eine gute Wahl.

Euphorbia - Wolfsmilch

Die Gattung Euphorbia ist weltweit verbreitet und kommt mit über 2000 Arten unvergleichlich vielfältig daher. Sieht man von den einjährigen und verholzenden Arten sowie den oft stacheligen, blattlosen (kakteenartigen) Sukkulenten ab und konzentriert sich auf die hierzulande winterharten (meist einziehenden) sowie die "mediterranen", wintergrünen, meist zweijährige Triebe hervorbringenden Arten und Sorten, so sind die Verwendungsmöglichkeiten immer noch breit gefächert und für unterschiedlichste Gartensituationen von Bedeutung.
Euphorbien sind manchmal prachtvoll, fast ausnahmslos faszinierend, ab und an auch sehr bescheiden. Die wirklichen Stars im Beet sind sie nur selten, dafür überaus wichtige Bestandteile des perfekten Ganzen. Mit schön strukturiertem und unterschiedlich gefärbtem Laub und Blüten in Grün-, Gelb- und manchmal auch Orangetönen kontrastieren oder vermitteln sie zwischen unterschiedlichsten Nachbarpflanzen auf erstaunliche Art und Weise und vermögen dabei stets eigene Akzente zu setzen. Im Herbst triumphieren manche Vertreter mit spektakulären Verfärbungen, andere sind wintergrün und vermögen so auch in der kalten Jahreszeit noch Struktur in Staudenbeete zu bringen.

Charakteristisch für alle Wolfsmilch-Gewächse ist der bei Verletzungen austretende Milchsaft, der bei manchen Menschen eine unangenehme Kontaktallergie auslösen kann (ggf. rasch abwaschen und keinesfalls in die Augen bringen!). Zum zweiten zeichnen sich Euphorbien durch eine einzigartige, ungewöhnliche Blütenstruktur aus: An verzweigten Blütenständen befinden sich zahlreiche, recht reduzierte (meist eingeschlechtliche) Einzelblüten ohne Kelch- oder Kronblätter. Deren Aufgabe übernehmen auffällige Hoch- bzw. Vorblätter, so dass die Blütenstände auf den ersten Blick wie zwittrige Einzelblüten wirken.

Was die konkrete Verwendung angeht, gilt es stets zu beachten, von welchen natürlichen Standorten die jeweiligen Wolfsmilchgewächse stammen und welches standortangepasste Verhalten sie an den Tag legen. So gibt es z.B. einige stark wuchernde Arten, die an Problemstandorten eine große Hilfe sein können, im klassischen Staudenbeet aber auch zur Verzweiflung treiben können, weil man dem Ausbreitungsdrang nicht so leicht Herr wird. Viele Arten stammen aus wesentlich südlicheren Gefilden und sind somit Sommertrockenheit und milde Winter gewöhnt - für sie sind geschützte Standorte unter Vordächern, an Mauern oder in Innenhöfen wichtig. Weiterhin gibt es Vertreter, die zu den Waldbewohnern zählen, wieder andere lieben feuchte Böden oder auch extrem trockene Standorte. Auf den ersten Blick erschwert dies vielleicht die Qual der Wahl. Ist man sich der Unterschiede und mannigfaltigen Eigenheiten bewusst, findet sich aus dem großen Euphorbien-Sortiment jedoch für fast jede Gartensituation ein passender Kandidat.

Blütenfarbe

hellgelb

Blütezeit

Juni–Oktober

Höhe

40 cm–60 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

FS/St/Fr1-2

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter trockener Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
  • Steinanlage trockener Boden
  • Fels-Steppe trockener Boden
  • Fels-Steppe frischer Boden
  • Steinanlage frischer Boden
Winterhärtezone

Z5 (-28,8 °C bis -23,4 °C)

Pflanzabstand

40 cm, 6 St./m²

Geselligkeit

I

Giftklasse

giftig +

Insektenweide

ja

Schneckenfraß

keine Gefahr

Schnittgeeignet

ja

Familie

Euphorbiaceae

Kundenfrage | 21. September 2016
Hallo, meine Euphorbia seguieriana ssp. niciciana wird deutlich höher, ca 70 - 80 cm. Leider sitzen die äußerst großen Blüten auf sehr zarten Stielen, so dass sie fast bis zum Boden stark bogig überhängen und durch Staudenhalter gestützt werden müssen. Ist das normal für diese Pflanze oder könnte ein Düngefehler die Ursache sein?
Antwort | 21. September 2016
Es könnte sein, dass der Boden für die Euphorbia zu schwer und zu nährstoffreich ist. Normalerweise steht die Steppen-Wolfmilch gerne mager und auf durchlässigem Boden - dort ist sie dann auch standfest.

Kundenfrage | 01. Mai 2015
Wir haben sandigen, lockeren Boden und Südhang, auf dem Azaleen und Rhododentron gut wachsen. Ich würde auch gern eine Euphorbia seguieriana ssp. niciciana pflanzen. Geht das auf diesem Boden? Welche andere Euphorbia würde gehen?
Antwort | 05. Mai 2015
Die Steppen-Wolfsmilch liebt sandige, durchlässige Standorte in der vollen Sonne. Allerdings toleriert diese nur mäßig sauere (pH-Wert 5,5-5,9) Standorte. Das gilt für viele andere Euphorbien. Als Partner für die Azaleen und Rhododendren sollten Sie eher nach einer anderen Staude ausschau halten...

Kundenfrage | 21. September 2014
Wie stark bildet diese Staude Ausläufer?
Antwort | 23. September 2014
Euphorbia seguieriana ssp. niciciana gedeiht horstig, d.h. sie bildet keine Ausläufer.

Kundenfrage | 09. Mai 2013
Leider sind bei mir schon mehrere Pflanzen dieser Sorte eingegangen, während andere prächtig gedeihen. Woran mag das liegen? Einige wirken wie vertrocknet, andere treiben auch im zweiten Jahr nur sehr vorsichtig aus. Sind diese Euphorbien so empfindlich?
Antwort | 09. Mai 2013
Die Steppen-Wolfsmilch benötigt einen trockeneren,  durchlässigen Boden  -  bei Nässe kümmert die Euphorbia segueriana ssp. niciciana gerne.

Kundenfrage | 31. Mai 2012
Versamt sich Euphorbia seguieriana ssp. niciciana, so dass sie lästig wird?
Antwort | 01. Juni 2012
In der Regel sät sich Euphorbia seguieriana ssp. niciciana nicht aus. Wir kennen das nur von Euphobia polychroma und Euphorbia myrsinites.

Kundenfrage | 13. September 2011
Wann sollten die Blütenstiele zurückgeschnitten werden?
Antwort | 13. September 2011
Nach der ersten Blüte kann Euphorbia seguieriana ssp. niciciana kräftig zurückgeschnitten werden. Das regt den Neuaustrieb an, so dass das Laub lange ansehnlich bleibt.

Kundenfrage | 12. September 2011
Muss die Steppenwolfsmilch zurückgeschnitten werden, wenn ja wie und benötigt sie einen Frostschutz? Meine Pflanze ist im Kübel auf der Loggia. Leider hat sie jetzt im ersten Jahr nicht geblüht - obwohl sie mächtig gewachsen ist. Habe ich etwas falsch gemacht? Danke für Ihre Antwort und viele Grüße nach Illertissen.
Antwort | 13. September 2011
Schneiden Sie die oberirdischen Teile von Euphorbia seguieriana ssp. niciciana im Frühjahr vor dem Neuaustrieb zurück. Wenn die Blüte ausbleibt, düngen Sie weniger mit Stickstoff, da das die Laubbildung anregt, und manchmal die Blüte unterdrückt. Der Standort sollte möglichst vollsonnig sein, um reiche Blüter zu erzielen. Ansonsten hilft nur Geduld...

Frage stellen

Pflanzpartner