Geranium wlassovianum - Sibirischer Storchschnabel

Preis: 4,00 €
ab 5 Stück 3,90 €
ab 10 Stück 3,70 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 50726-101
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

Anspruchslose Art mit schönem Laub und langer Blütezeit. Die Blätter sind im Austrieb auffallend braun-rosa-violett getönt. Im Herbst nach den ersten Nachtfrösten zeigen sie eine leuchtend orangerote Färbung. Die violetten Blüten erscheinen relativ spät anlangen, niederliegenden Stängeln....
Anspruchslose Art mit schönem Laub und langer Blütezeit. Die Blätter sind im Austrieb auffallend braun-rosa-violett getönt. Im Herbst nach den ersten Nachtfrösten zeigen sie eine leuchtend orangerote Färbung. Die violetten Blüten erscheinen relativ spät anlangen, niederliegenden Stängeln.
Geranium wlassovianum braucht einen warmen Standort in der Sonne oder im Halbschatten und bevorzugt locker-humose, frische Böden. Auch für nicht zu trockene Gehölzränder zu empfehlen. Nach stärkeren Frösten zieht Geranium wlassovianum ganz ein. Aus dem Grund sind Mischpflanzungen mit immergrünen Stauden einer großflächigen Pflanzung vorzuziehen.

2018 war ein Jahr der Extreme: Der Norden und Osten Deutschlands erlebten den bisher wärmsten Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. In der Mitte Deutschlands wurde in diesem Sommer noch nie so wenig Niederschlag gemessen wie in diesem Jahr (Quelle: Deutscher Wetterdienst). Dies hatte natürlich nicht nur Auswirkungen auf die Landwirtschaft. Privatgärten und deren Besitzer sind in diesem Sommer ebenfalls an ihre Grenzen gekommen.

Zu diesem Thema können wir außerdem den Beitrag (Fast)-Alleskönner im Staudenreich empfehlen.

Obwohl Bayern in diesem Sommer noch zu den niederschlagreichsten Bundesländern gehörte, haben wir die extreme Trockenheit dennoch zu spüren bekommen. Wir haben dies zum Anlass genommen und eine Auswahl hervorragender Stauden und Gräser zusammengestellt, die auch im Oktober nach extremer Trockenheit und Hitze und ohne künstliche Bewässerung immer noch gut dastanden. Diese bevorzugen zwar normalerweise gut mit Nährstoffen und Feuchtigkeit versorgte Gartenböden, behaupten sich aber auch auf weniger optimale Standorte bzw. nach langen Trockenperioden. Sogar die besonders kritische Frühjahrstrockenheit wird meist gut überstanden. Hier in Illertissen haben wir einen gehaltvollen Lehmboden, der biologisch bewirtschaftet und ordentlich mit organischem Material versorgt ist.
Wir gehen davon aus, dass diese Stauden auch andere klimawandelbedingte Wetterlagen gut überstehen werden. Ganz wichtig ist, dass die Pflanzen standortgerecht verwendet werden!

Bei einigen Gattungen sind alle Arten und Sorten aus unserem Sortiment geeignet. Damit es übersichtlich bleibt, haben wir diese nicht alle in der Rubrik erwähnt, sondern hier separat aufgelistet. Wenn Sie auf die jeweilige Gattung klicken, kommen Sie automatisch zum kompletten Sortiment. Auf Stauden, die von Natur aus mit Trockenheit und Hitze gut zurechtkommen wie z.B. Lavendel, Gewürz-Salbei oder Sedum, haben wir hier absichtlich verzichtet.

Agastache, Aruncus, Baptisia, Bergenien, Dianthus, Epimedium, Eryngium, Euphorbia, Farne, Fuchsia, Gräser, Gypsophila, Helenium, Hemerocallis, Heuchera, Hosta, Gaura lindheimeri, Iris barbata, Kniphofia, Malva, Oenothera, Origanum, Paeonia, Polygonum amplexicaule, Salvia nemorosa, Scabiosa, Verbascum

Um die Niederschlagsmengen mit Ihrer Region vergleichen zu können, haben wir unten eine Tabelle mit Niederschlagswerten aufgeführt (Quelle: Deutscher Wetterdienst).

Januar: 117,5mm, Februar: 45,7mm, März: 30,7mm, April: 14,7mm, Mai: 96,3mm, Juni: 100,9mm, Juli: 91,3mm, August: 51,5mm, September: 79,9mm, Oktober: 41,3mm

Insgesamt belief sich die Niederschlagsmenge in Illertissen von Januar bis Oktober 2018 auf etwa 670 mm. Der durchschnittliche Jahresniederschlag liegt in unserer Region normalerweise bei über 850 mm pro Jahr.

Laub mit attraktiver Zeichnung zieht die Blicke auf sich und setzt unübersehbare Akzente. Ob dunkle Zeichnung oder helle Flecken auf grünem Laub oder eine helle Aderung dunkler Blätter - diese Spielereien der Natur können, kombiniert mit einfarbigem Laub, für Spannung und Abwechslung sorgen. Doch Vorsicht - in zu großen Mengen verwendet kann der Effekt auch leicht ins Gegenteil umschlagen und Pflanzungen sehr unruhig wirken lassen.

Blütenfarbe

rötlich-violett

Blütezeit

Juli–September

Höhe

30 cm–40 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
  • absonnig
  • halbschattig
Lebensbereich

GR/Fr2-3

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter feuchter Boden
  • Gehölz-Rand frischer Boden
  • Gehölz-Rand feuchter Boden
Winterhärtezone

Z3 (-40,1 °C bis -34,5 °C)

Pflanzabstand

35 cm

Geselligkeit

II

Bienenfreundlich

ja

Insektenweide

ja

Schneckenfraß

keine Gefahr

Familie

Geraniaceae

Bisher wurden keine Fragen eingereicht.

Frage stellen

Pflanzpartner