Erodium x hybridum - Großer Reiherschnabel

Preis: 4,55 €
ab 5 Stück 4,40 €
ab 10 Stück 4,20 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 50605-101
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

Dieser Dauerblüher mit schönem sattgrünem, gefiedertem Laub und leuchtend magentaroten Blüten eignet sich am besten für die Verwendung in größeren Steingärten oder im Vordergrund sonniger Rabatten. Erodium x hybridum bildet schöne, halbkugelige...

Dieser Dauerblüher mit schönem sattgrünem, gefiedertem Laub und leuchtend magentaroten Blüten eignet sich am besten für die Verwendung in größeren Steingärten oder im Vordergrund sonniger Rabatten. Erodium x hybridum bildet schöne, halbkugelige Horte.

In Kombination mit silberlaubigen Nachbarn wirkt der große Reiherschnabel am besten. Wichtig ist ein durchlässiger und mäßig nährstoffreicher Boden, denn vor allem im Winter reagiert er empfindlich auf Staunässe.

2018 war ein Jahr der Extreme: Der Norden und Osten Deutschlands erlebten den bisher wärmsten Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. In der Mitte Deutschlands wurde in diesem Sommer noch nie so wenig Niederschlag gemessen wie in diesem Jahr (Quelle: Deutscher Wetterdienst). Dies hatte natürlich nicht nur Auswirkungen auf die Landwirtschaft. Privatgärten und deren Besitzer sind in diesem Sommer ebenfalls an ihre Grenzen gekommen.

Zu diesem Thema können wir außerdem den Beitrag (Fast)-Alleskönner im Staudenreich empfehlen.

Obwohl Bayern in diesem Sommer noch zu den niederschlagreichsten Bundesländern gehörte, haben wir die extreme Trockenheit dennoch zu spüren bekommen. Wir haben dies zum Anlass genommen und eine Auswahl hervorragender Stauden und Gräser zusammengestellt, die auch im Oktober nach extremer Trockenheit und Hitze und ohne künstliche Bewässerung immer noch gut dastanden. Diese bevorzugen zwar normalerweise gut mit Nährstoffen und Feuchtigkeit versorgte Gartenböden, behaupten sich aber auch auf weniger optimale Standorte bzw. nach langen Trockenperioden. Sogar die besonders kritische Frühjahrstrockenheit wird meist gut überstanden. Hier in Illertissen haben wir einen gehaltvollen Lehmboden, der biologisch bewirtschaftet und ordentlich mit organischem Material versorgt ist.
Wir gehen davon aus, dass diese Stauden auch andere klimawandelbedingte Wetterlagen gut überstehen werden. Ganz wichtig ist, dass die Pflanzen standortgerecht verwendet werden!

Bei einigen Gattungen sind alle Arten und Sorten aus unserem Sortiment geeignet. Damit es übersichtlich bleibt, haben wir diese nicht alle in der Rubrik erwähnt, sondern hier separat aufgelistet. Wenn Sie auf die jeweilige Gattung klicken, kommen Sie automatisch zum kompletten Sortiment. Auf Stauden, die von Natur aus mit Trockenheit und Hitze gut zurechtkommen wie z.B. Lavendel, Gewürz-Salbei oder Sedum, haben wir hier absichtlich verzichtet.

Agastache, Aruncus, Baptisia, Bergenien, Dianthus, Epimedium, Eryngium, Euphorbia, Farne, Fuchsia, Gräser, Gypsophila, Helenium, Hemerocallis, Heuchera, Hosta, Gaura lindheimeri, Iris barbata, Kniphofia, Malva, Oenothera, Origanum, Paeonia, Polygonum amplexicaule, Salvia nemorosa, Scabiosa, Verbascum

Um die Niederschlagsmengen mit Ihrer Region vergleichen zu können, haben wir unten eine Tabelle mit Niederschlagswerten aufgeführt (Quelle: Deutscher Wetterdienst).

Januar: 117,5mm, Februar: 45,7mm, März: 30,7mm, April: 14,7mm, Mai: 96,3mm, Juni: 100,9mm, Juli: 91,3mm, August: 51,5mm, September: 79,9mm, Oktober: 41,3mm

Insgesamt belief sich die Niederschlagsmenge in Illertissen von Januar bis Oktober 2018 auf etwa 670 mm. Der durchschnittliche Jahresniederschlag liegt in unserer Region normalerweise bei über 850 mm pro Jahr.

Dauerblüher schieben über viele Wochen, ja sogar über Monate hinweg immer wieder Blüten nach. Nicht selten handelt es sich dabei um Pflanzen, die eher kurzlebig sind und sich deshalb zügig zu voller Größe und Reife entwickeln wollen und überreich blühen (um ihre Nachkommenschaft zu sichern). Die rasche Entwicklung und reiche Blütenpracht machen diese Gruppe insbesondere für die "schnelle Show" und als Lückenfüller interessant. Vor allem in neuen, wenig eingewachsenen Gärten leisten sie ebenso gute Dienste wie an exponierten Stellen, zum Beispiel in Eingangsbereichen oder an Terrassen. Mit ein paar Dauerblühern im Garten bereichert man sich um attraktive "Hingucker", die einzelne Blühpausen gut zu überbrücken bzw. einzelne Blühphasen gut zu verbinden vermögen.

Blütenfarbe

magentarot

Blütezeit

Juni–September

Höhe

40 cm–50 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
  • absonnig
Lebensbereich

Fr/GR1-2

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter trockener Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
  • Gehölz-Rand frischer Boden
  • Gehölz-Rand trockener Boden
Winterhärtezone

Z6 (-23,4 °C bis -17,8 °C)

Pflanzabstand

60 cm

Geselligkeit

I-II

Schneckenfraß

keine Gefahr

Wintergrün

ja

Züchter

Sündermann (DE)

Familie

Geraniaceae

Kundenfrage | 29. Oktober 2009
Im Herbst zurückschneiden ?
Antwort | 29. Oktober 2009
Das Laub hält sich in der Regel bis weit in den Winter hinein. Ein Rückschnitt ist also nicht nötig/sinnvoll, allenfalls im Frühjahr kann dann abgetrocknetes Laub/Pflanzenreste entfernt werden.

Frage stellen

Pflanzpartner