Geranium x oxonianum 'Claridge Druce' – Storchschnabel

Preis: 3,50 €
ab 5 3,30 €
ab 10 3,10 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 50734-101
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

'Claridge Druce‘ ist eine robuste Staude mit lilarosa Blüten, die eine leichte Aderung aufweisen. Da sie sehr starkwüchsig ist, sollte sie nicht in einer Rabatte oder in der Nähe schwachwüchsiger Pflanzen verwendet werden. Dort, wo sonst nichts wachsen will,... Mehr lesen

'Claridge Druce‘ ist eine robuste Staude mit lilarosa Blüten, die eine leichte Aderung aufweisen. Da sie sehr starkwüchsig ist, sollte sie nicht in einer Rabatte oder in der Nähe schwachwüchsiger Pflanzen verwendet werden. Dort, wo sonst nichts wachsen will, ist sie jedoch sehr nützlich. Sie ist sehr schattenverträglich und besonders zur Begrünung größerer Gehölzpartien geeignet. Die langen Triebe können kleinere Sträucher überwachsen. Nach der Blüte ist ein kompletter Rückschnitt empfehlenswert.

Geranium x oxonianum ist eine Kreuzung aus Geranium endressii und Geranium versicolor mit einer schier unübersehbaren Anzahl von teilweise kaum zu unterscheidenden Sorten. Viele sind sehr starkwüchsig und sollten deshalb eher in naturhaften Gartenpartien, auch an schwierigen, teilweise beschatteten Standorten, eingesetzt werden. Weniger wuchernde Sorten können als Lückenfüller in Rabatten Verwendung finden. Nach der Blüte ist ein kompletter Rückschnitt empfehlenswert. Die Pflanzen treiben danach rasch wieder frische Blätter nach und danken diese Mühemit einer Nachblüte im September. Gleichzeitig wird so verhindert, dass sich Geranium x oxonianum zu stark aussät.

Etwa 300 Arten und Sorten umfasst die Gattung Geranium. Darunter finden sich robuste, üppig blühende Wildstauden und Züchtungen für fast alle Lebensbereiche. Einige Geranium-Arten eignen sich ausgezeichnet als Bodendecker, andere sind aparte Kübelpflanzen oder bringen natürlichen Charme in die Rabatte. Die schönen und vielseitigen Stauden gewinnen immer mehr Liebhaber und kommen mit ihrer Anspruchslosigkeit dem Trend zu pflegeleichten Gärten entgegen. Einige remontieren oder haben eine schöne Herbstfärbung.

Die Blütezeit des Storchschnabels reicht je nach Art oder Sorte von Mai bis September. Die Blüten bestehen immer aus fünf Blättern und sind schalen-, rad- oder tellerförmig, mitunter auch gefüllt. Das Farbenspektrum umfasst neben reinem Weiß die unterschiedlichsten Blau-, Rosa-, Magenta- und Violett-Töne. Häufig sind die Blütenblätter dunkel geadert und wirken dadurch sehr zart und zerbrechlich. Tatsächlich sind diese Stauden aber robust, wenig anspruchsvoll und unempfindlich gegenüber Krankheiten, Schnecken oder Schädlingen.

Der deutsche Name Storchschnabel ist eine nicht ganz korrekte Übersetzung des aus dem Griechischen stammenden Gattungsnamens Geranium. Dieser ist von geranos (Kranich) abgeleitet und bezieht sich auf den langen Fortsatz an der Samenkapsel, der an einen Kranichschnabel erinnert. Bei Samenreife öffnet sich die Kapsel oft explosionsartig, um den Samen herauszuschleudern.

Blütenfarbe

lilarosa mit dunkler Aderung

Blattfarbe

großblütig

Blütezeit

Mai–Juli und September

Höhe

50 cm–60 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
  • absonnig
Lebensbereich

Fr/GR2b

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
  • frischer Boden
Winterhärtezone

Z5 (-28,8 °C bis -23,4 °C)

Pflanzabstand

45 cm

Geselligkeit

II-IV

Bienenfreundlich

ja

Insektenweide

ja

Schneckenfraß

keine Gefahr

Züchter

(GB) um 1900

Familie

Geraniaceae

Bisher wurden keine Fragen eingereicht.

Frage stellen

Pflanzpartner