Zurück zur Übersicht

Boltonia asteroides 'Snowbank' - Sternwolkenaster

Preis: 4,00 €
ab 5 Stück 3,90 €
ab 10 Stück 3,70 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 50311-102
11 cm Topf (1 l)

Stk.

Eng mit den Astern verwandte nordamerikanische Staude mit weidenähnlichen Blättern und großen, locker verzweigten, feinstrahligen Blütenständen. Der von Karl Foerster stammende Name Sternwolkenaster beschreibt die bezaubernde Wirkung sehr prägnant.

Eng mit den Astern verwandte nordamerikanische Staude mit weidenähnlichen Blättern und großen, locker verzweigten, feinstrahligen Blütenständen. Der von Karl Foerster stammende Name Sternwolkenaster beschreibt die bezaubernde Wirkung sehr prägnant.

Snowbank ist eine besonders standfeste, sehr reich blühende Sorte der Sternwolkenaster mit weißen Blüten. Schön wirkt sie gemeinsam mit Herbstastern und hohem Phlox. Sie verlangt einen sonnigen Standort, ist aber sonst anspruchslos. Bevorzugt wird ein nährstoffreicher, lehmig-humoser Boden.

In unzähligen Filmen ritten Cowboys und Indianer durch unendlich scheinende Landschaften - kein Baum weit und breit, nur Gräser, Wildblumen und unendliche Weiten. Genau so stellen wir uns die Prärie, die typische Landschaft im mittleren Westen der USA, vor.
Pflanzen, die in der Prärie überleben wollen, müssen robust sein, Stürme und Dürreperioden aushalten und den häufigen Präriefeuern trotzen. Aus diesem Grund haben Präriestauden Wurzeln entwickelt, welche tief ins fruchtbare Erdreich hinabreichen. Von dort können die Pflanzen nach den Bränden wieder austreiben. Wären die Feuer nicht, so würde die Prärie sich in kurzer Zeit in eine waldartige Landschaft verwandeln.
Manch einer macht sich diesen Effekt zu Nutze - statt die Gräser nach dem Winter in mühevoller Handarbeit zurückzuschneiden, werden diese einfach abgebrannt. Selbstverständlich geht das nur in möglichst freiem Gelände, weit genug entfernt von Häusern und anderen Gegenständen, und nur unter strenger Vorsicht und Kontrolle. Bedenken Sie dies bitte unbedingt, wenn Sie die Vorgehensweise ausprobieren möchten!
Inspiriert von der beeindruckenden Landschaft aus dem mittleren Westen der USA können Sie, ganz dem Trend der Zeit folgend, in Ihrem Garten attraktive Pflanzungen mit Wildcharakter gestalten.
Mittlerweile wurden von vielen Pflanzen besondere Formen ausgelesen oder es erfolgte eine weitreichende züchterische Bearbeitung. Somit gibt es die Möglichkeit, neben einer Präriepflanzung mit ausschließlich Wildstauden auch deren Kulturformen zu verwenden.
Wichtig sind lediglich ein vollsonniger Standort und ein gut durchlässiger Boden. Ansonsten stellen die Präriepflanzen wenige Ansprüche an ihren Standort. Aufgrund ihrer Herkunft sind sie sowohl an extreme Hitze als auch an Kälte gewöhnt.
Wer offen ist für Pflanzen mit gleichen Standortansprüchen, die jedoch aus anderen Erdteilen stammen, für den erweitert sich die Palette der in Frage kommenden Pflanzen noch einmal ganz erheblich. Insbesondere viele Zwiebelblüher wie Allium oder auch Wildtulpen können dann den Frühjahrsaspekt einer Präriepflanzung stärken.

Der wohl berühmteste "Weiße Garten" wurde von Vita Sackville-West als ein Teil der Gartenanlagen von Sissinghurst Castle angelegt. Er ist ein aufregendes und gleichzeitig harmonisch wirkendes Meisterwerk und einer der Höhepunkte der Anlage. Die hier versammelten Pflanzen blühen ausschließlich in Weiß und viele von ihnen haben graues oder silberfarbiges Laub. Dazu ganz unterschiedliche Grün-Nuancen der Blätter und schon entsteht eine aufregende und vielschichtige Pflanzung. Am schönsten wirkt der weiße Garten in der Dämmerung oder gar bei Vollmond...
Weiß bepflanzte Räume machen einen Garten weit und erzeugen Tiefe. Mit weiß blühenden Pflanzen lassen sich Schattenbereiche aufhellen. Darüber hinaus hat weiß eine ausgleichende und vermittelnde Wirkung. Schrille Farbkombinationen können mit weißen Blüten gedämpft und deutlich harmonischer gestaltet werden.
Aber auch eher dramatische Inszenierungen sind mit der Farbe Weiß im Garten möglich. Soll eine eher dunkel wirkende Pflanze besonders in Szene gesetzt werden, mit einem weißen Partner gelingt dies absolut!
Bei monochromen weißen Pflanzungen sollte darauf geachtet werden, dass ausschließlich rein weiße Pflanzen und nicht solche mit cremefarbenem oder rosafarbenem Schimmer verwendet werden. Diese mindern den optischen Eindruck.

Blütenfarbe

weiß, gelbe Mitte

Blütezeit

August–Oktober

Höhe

100 cm–140 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
  • absonnig
  • halbschattig
Lebensbereich

B/Fr2

  • Beet frischer Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
Winterhärtezone

Z6 (-23,4 °C bis -17,8 °C)

Pflanzabstand

70 cm

Geselligkeit

I

Bienenfreundlich

ja

Schneckenfraß

keine Gefahr

Schnittgeeignet

ja

Familie

Asteraceae

Kundenfrage | 17. Juli 2014
Wie sieht es mit der Ausbreitungsfreude aus, wuchert diese Staude?
Antwort | 18. Juli 2014
Die eng mit den Astern verwandte, nordamerikanische Boltonia asteroides 'Snowbank' gedeiht horstig und bildet mit der Zeit einen lockerbuschigen Habitus.

Frage stellen

Pflanzpartner