Melissa officinalis – Zitronen-Melisse

Preis: 3,30 €
ab 5 Stück 3,10 €
ab 10 Stück 2,80 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 73013-001
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stück

Kaum jemand weiß mit der Melisse in der Küche etwas anzufangen, obwohl sie früher ein beliebtes Würzkraut war. Meist beschränkt sich die Anwendung auf das unvermeidliche dekorative Bättchen zur Süßspeise. Jedoch ist die Zitronenmelisse für weitaus... Mehr lesen

Kaum jemand weiß mit der Melisse in der Küche etwas anzufangen, obwohl sie früher ein beliebtes Würzkraut war. Meist beschränkt sich die Anwendung auf das unvermeidliche dekorative Bättchen zur Süßspeise. Jedoch ist die Zitronenmelisse für weitaus mehr ein Hochgenuss. Melissa officinalis ist robust und starkwüchsig - allenfalls strenge Kahlfröste machen ihr zu schaffen.

Die bekannte Tee-, Küchen- und Heilpflanze mit Zitronenduft und würzigem, zitronenähnlichem Geschmack liebt warme, lockere, kalkreiche Böden. Ein kräftiger Rückschnitt nach der Blüte fördert den Neuaustrieb und verhindert Selbstaussaat. Die Pflanze wird zur Gewinnung des ätherischen Öles benutzt und ist eine gute Bienenweide. Besonders viel Aroma entwickeln die Blätter, bevor das Streckungswachstum und die Blütenbildung einsetzen. Zu diesem Zeitpunkt sollte geerntet werden.

In der Küche ist Zitronen-Melisse überall dort gut zu verwenden, wo ein feiner Zitronenduft ohne die typische Säure gewünscht ist: Bei Kräuterbutter, Saucen, Suppen, Salaten, Fischgerichten und Mayonnaisen.

Jeder kennt den Melissengeist, der bei nervösen Spannungen beruhigend und gegen Migräne wirken soll. Generationen von Frauen haben zu diesem Mittel gegriffen. Nun behaupten böse Zungen ja, dass der hohe Alkoholgehalt des Geistes das Seine zu der Wirkung beigetragen haben könnte. Sei's drum.
Sicher geht auf jeden Fall, wer einen Teeaufguss aus der frischen, zitrusduftenden Pflanze zubereitet: Ohne Risiken und Nebenwirkungen und zudem sehr genussreich. Ein Hausmittel im besten Sinne, von Paracelsus gar das 'Elixier des Lebens' genannt!

Melissa officinalis

Die bekannte Tee-, Küchen und Heilpflanze mit Zitronenduft und würzigem, zitronenähnlichem Geschmack liebt warme, lockere, kalkreiche Böden. Ein kräftiger Rückschnitt nach der Blüte fördert den Neuaustrieb und verhindert Selbstaussaat. Die Pflanze wird zur Gewinnung des ätherischen Öles benutzt und ist eine gute Bienenweide. Besonders viel Aroma entwickeln die Blätter, bevor das Streckungswachstum und die Blütenbildung einsetzen. Zu diesem Zeitpunkt sollte geerntet werden. Leider geht der zitronige Duft beim Trocknen fast völlig verloren.
Blütenfarbe

weißlich-rosa

Blütezeit

Juni–August

Höhe

50 cm–80 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
  • absonnig
  • halbschattig
Lebensbereich

Fr/GR2

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
  • Gehölz-Rand frischer Boden
Winterhärtezone

Z4 (-34,5 °C bis -28,9 °C)

Pflanzabstand

45 cm, 4 St./m²

Geselligkeit

I

Bienenfreundlich

ja

Insektenweide

ja

Schneckenfraß

keine Gefahr

Schnittgeeignet

ja

Familie

Lamiaceae

Kundenfrage | 12. Juni 2014
Meine Zitronen-Melisse ist eine Wucht und wird mir langsam schon zu üppig. Gerne würde ich einen Rückschnitt wagen, möchte das Laub aber nicht nutzlos auf den Kompost werfen - lässt sich damit irgendwas leckeres zubereiten?
Antwort | 12. Juni 2014
Ja, mit der Zitronen-Melisse gibt es viele Rezepte, z.B. ein frisches Pesto aus dem zitronigen Kraut. Hier benötigt man schon mal ganz viel von der Pflanze und zu Gemüse oder Fisch einfach nur köstlich! Dieses Rezept sowie viele andere finden Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik "Kräuter".

Frage stellen

Pflanzpartner

Schaugarten

Erkunden Sie unsere Schaugärten und Mutterpflanzenquartiere


entdecken

Verkauf

Erkunden Sie die Verkaufsquartiere und unseren Warenladen


entdecken