Dictamnus albus - Diptam, Brennender Busch

Preis: 6,55 €
ab 5 Stück 6,20 €
ab 10 Stück 6,00 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 50536-102
11 cm Topf (1 l)

Stk.

'Diese Pflanze gehört zu den guten alten Stauden, deren Kultur in neuerer Zeit leider sehr vernachlässigt wird.' (Vilmorin 1879) Sie erfreut durch schönes, elegantes Laubwerk und einen schönen Blütenstand.

'Diese Pflanze gehört zu den guten alten Stauden, deren Kultur in neuerer Zeit leider sehr vernachlässigt wird.' (Vilmorin 1879) Sie erfreut durch schönes, elegantes Laubwerk und einen schönen Blütenstand.

In einem kalkigem, durchlässigen Boden, an einem warmen, sonnigen Platz gedeiht der Diptam besonders gut. Dort kann die extrem langlebige Pflanze, die nach anfänglich zögerlicher Entwicklung mit jedem Jahr schöner wird, ein Leben lang stehen bleiben. Die rosa gezeichneten Blüten stehen auf einem festen rauen Stiel. Bei starker Sonne ist der Diptam freigiebig mit seinem herben aber auch zitronigem Aroma. Dann duftet das ganze Umfeld danach.

Es heißt, Diptam gehörte zu den Lieblingspflanzen des Geheimrates Goethe - jedenfalls hat er sie in seinem Garten kultiviert und wohl auch eigene Experimente mit der Entzündlichkeit der ätherischen Öle des Brennenden Busches gemacht. Die Ausdünstungen dieser Pflanze sind entzündlich; wenn man daher im Sommer an einem finsteren Ort ein Licht unter die Pflanze hält, so siehet man plötzlich eine Flamme entstehen, die sich über die ganze Pflanze ausbreitet. (Linnè-Houltuyn 1780)

Der Name Brennender Busch meint nicht den in der Bibel erwähnten Strauch, der Moses am Berg Horeb erschien. Dabei handelte es sich um einen Dornbusch und der Diptam besitzt keine Dornen oder Stacheln.

Vorsicht: Dictamnus albus ruft bei Hautkontakt oftmals phototoxische Reaktionen hervor!

Mehr zu dieser Pflanze in unserem Dezember-Rätsel 2009.

Bauerngartenstauden mussten vor allem robust und pflegeleicht sein. Häufig haben wir dabei als Anregung nur die Art oder ein Beispiel aus einer Pflanzengattung vorgestellt. Im Botanischen Index finden Sie viele weitere Sorten, die sich gut in ländlich anmutende Pflanzungen einfügen.

Mit getrockneten Kräutern und anderen Substanzen selbst zu räuchern und nicht nur ein parfümiertes Räucherstäbchen anzuzünden, wird allmählich fast zu einem Trend, weit über esoterische Kreise hinaus. In vielen indianischen, orientalischen und asiatischen Kulturen ist, anders als in unserer westlichen Zivilisation, das Räuchern nie ganz verschwunden und spielt oft eine bedeutende zeremonielle und religiöse Rolle. In der katholischen Liturgie hat sich ein Rest davon auch bei uns erhalten, das Entzünden von Weihrauch, dem Harz von Bäumen der Gattung Boswellia.
Duftende, getrocknete Kräuter über ein wenig Räucherkohle verglimmen zu lassen, ist eine viele Jahrtausende alte Praxis, die in zahlreichen Kulturen auch zu therapeutischen Zwecken eingesetzt wurde. Bei uns greift man die Tradition vor allem wieder auf, um eine stimmungsvolle Atmosphäre zu erzeugen und die Besinnung in Mußestunden zu fördern. Inzwischen werden Kurse angeboten, die in das Räuchern mit Kräutern einführen.
Es gibt sehr viele pflanzliche Substanzen, die zum Räuchern verwendet wurden und werden. Ein Teil davon, wie z.B. Weihrauch, stammt aus subtropischen oder tropischen Regionen und kann bei uns nicht angebaut werden. Eine ganze Reihe verschiedener Räucherpflanzen kann aber im eigenen Garten kultiviert werden. Je nach Pflanze verwendet man Blätter, Wurzeln, Samen oder Blüten. Wichtig ist hierbei, dass die geernteten Pflanzenteile völlig trocken sein müssen, wenn man mit ihnen räuchern will.
Neben den hier vorgestellten Stauden eignen sich natürlich andere Sorten genauso gut zum Räuchern. Lassen Sie sich einfach von unserer Auswahl inspirieren...

Blütenfarbe

rosa

Blütezeit

Juni–Juli

Höhe

80 cm–100 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

Fr/SH/FS/GR1

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter trockener Boden
  • Fels-Steppe trockener Boden
  • Freifläche mit Steppen-Heide-Charakter trockener Boden
  • Gehölz-Rand trockener Boden
Winterhärtezone

Z3 (-40,1 °C bis -34,5 °C)

Pflanzabstand

50 cm

Geselligkeit

I

Duftend

ja

Heimische Wildstaude

ja

Insektenweide

ja

Familie

Rutaceae

Kundenfrage | 18. Juli 2015
Muss man die Stiele der Pflanzen abschneiden wenn sie verblüht sind? Oder einfach alles so lassen wie es ist?
Antwort | 22. Juli 2015
Dictamnus albus bekommt nach der Blüte hübsche, zierende Samenstände. Das verblühte kann also gerne an der Pflanze belassen werden!

Kundenfrage | 12. April 2013
Ist die angebotene pflanze in einer Größe, dass sie unter passenden Platz- und Wettervoraussetzungen noch in diesem jahr blüht ? Ich habe gelesen, dass dies erst nach mehreren jahren der fall sein kann. Was ist nun zutreffend ?
Antwort | 15. April 2013
Sie müssen schon etwa Geduld mitbringen um die jungen Pflänzchen in Ihrem Garten blühen zu sehen. Diptam braucht einfach etwas Zeit um sich zu einer blühfähigen Pflanze zu entwickeln. Die ersten Blüten erscheinen erst im zweiten oder dritten Standjahr.

Kundenfrage | 14. April 2011
Kann man Diptam in Kübeln kultivieren?
Antwort | 15. April 2011
Dictamnus albus benötigt viel Wurzelraum (min. 125 l) und lehmhaltiges, und trotzdem durchlässiges Substrat. Wenn beides, zusammen mit einem vollsonnigen Standort gegeben ist, könnte die Kultur im Kübel gelingen. Dankbarer ist Dictamnus albus aber ausgepflanzt im Boden.

Kundenfrage | 03. Mai 2010
Schneckenresistent?
Antwort | 04. Mai 2010
Diptam wird erstaunlicherweise desöfteren von Schnecken heimgesucht!

Kundenfrage | 13. Januar 2010
Wie breit wird die Pflanze, also wieviel Platz muss ich ihr einräumen? Gedeiht sie auch an einem Platz, der zwar morgens und mittags Sonne hat, aber ab ca. 15.00 Uhr verschattet ist?
Antwort | 14. Januar 2010
Die Pflanze ist sehr sonne- und wärmeliebend. Wenn an Ihrem Standort volle Sonne und Wärme bis 15 Uhr gegeben ist, sollte es wohl klappen, ein halbschattiger (und eher kühler) Standort scheidet aber definitiv aus, da wird Diptam auf Dauer nicht gut gedeihen.
Diptam entwickelt sich vergleichsweise langsam, trotzdem sollten Sie von vorneherein einen angemessenen Pflanzabstand wählen (ca. 50 cm).

Frage stellen

Pflanzpartner