Anemone Japonica-Hybride 'Königin Charlotte' - Herbst-Anemone

Preis: 4,00 €
ab 5 3,90 €
ab 10 3,70 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 50090-101
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

Wüchsige höhere historische Sorte von 1898 (Pfitzer) mit kräftigen Stängeln und halbgefüllten, großen, seidigen, violettrosa Blüten. Die Außenseiten der Blütenblätter sind purpur getönt. Etwas Winterschutz ist ratsam.

Wüchsige höhere historische Sorte von 1898 (Pfitzer) mit kräftigen Stängeln und halbgefüllten, großen, seidigen, violettrosa Blüten. Die Außenseiten der Blütenblätter sind purpur getönt. Etwas Winterschutz ist ratsam.

Otto Mann vor 1900: Die Arten der japanischen Anemone bilden einen überaus verwendbaren Schmuck unsrer Gärten. Einzeln auf dem Rasen, auf Beeten in Gruppen, als Vorpflanzung in sonniger und halbschattiger Lage, erfreuen sie stets durch die Menge ihrer edel geformten, farbenreichen Blumen, die sich zur Binderei vorzüglich eignen. In jeder Hinsicht empfehlenswerte, doch leider noch viel zu wenig bekannte und verbreitete Stauden.

Die Anemone Japonica-Hybride Königin Charlotte war die gesuchte Pflanze in unserem September-Preisrätsel 2019.

Für den blühenden Herbstgarten sind die Anemone Japonica-Hybriden mit ihren edlen Schalenblüten unentbehrlich. Bei möglichst früher Pflanzung, am besten im Frühjahr, sind Herbst-Anemonen unproblematisch. Bei Kahlfrösten empfiehlt es sich, im ersten und zweiten Winter durch eine Abdeckung mit Fichtenreisig Wurzelschutz zu geben. Herbst-Anemonen sind sehr anpassungsfähig und benötigen etwa 2 Jahre, um richtig einzuwachsen. Sie bevorzugen durchlässige, humose Böden. Halbschatten wird toleriert.

Blütenfarbe

violettrosa, halbgefüllt

Blütezeit

August–Oktober

Höhe

60 cm–90 cm

Lebensbereich

GR/Fr/B2

  • Beet frischer Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
  • Gehölz-Rand frischer Boden
Winterhärtezone

Z6 (-23,4 °C bis -17,8 °C)

Pflanzabstand

45 cm

Geselligkeit

I-II

Bienenfreundlich

ja

Insektenweide

ja

Schneckenfraß

relativ geringe Gefahr

Schnittgeeignet

ja

Züchter

Wilhelm Pfitzer (DE) 1898

Familie

Ranunculaceae

Bisher wurden keine Fragen eingereicht.

Frage stellen

Pflanzpartner