Salvia nemorosa 'Caradonna' - Steppen-Salbei

Preis: 4,00 €
ab 5 Stück 3,90 €
ab 10 Stück 3,70 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 51366-101
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

Das Herausragende an 'Caradonna' ist die sehr wirkungsvolle dunkelviolette Blüte an noch dunkleren Blütenstielen, was sehr elegant und grazil wirkt. Sie hebt sich durch ihre lange Blütezeit vom Salvia nemorosa-Sortiment ab.

Das Herausragende an 'Caradonna' ist die sehr wirkungsvolle dunkelviolette Blüte an noch dunkleren Blütenstielen, was sehr elegant und grazil wirkt. Sie hebt sich durch ihre lange Blütezeit vom Salvia nemorosa-Sortiment ab.

Caradonna wird etwa 60 cm hoch und hat eine schlanke, aufstrebende Figur, die kein Gewittersturm zu Fall bringt. Auch die reiche Nachblüte ab Mitte August kann sich sehen lassen. Nicht zu Unrecht bekam diese Sorte eine ISU-Auszeichnung.

Blütenfarbe

dunkelviolett

Blütezeit

Juni und September

Höhe

50 cm–60 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

Fr/B1-2

  • Beet trockener Boden
  • Beet frischer Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter trockener Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
Winterhärtezone

Z5 (-28,8 °C bis -23,4 °C)

Pflanzabstand

35 cm

Geselligkeit

II

Bienenfreundlich

ja

Insektenweide

ja

Schnittgeeignet

ja

Züchter

Zillmer (DE) 1996

Familie

Lamiaceae

Kundenfrage | 07. September 2019
Ist die Pflanze gegenüber Schnecken anfällig oder nicht?
Antwort | 09. September 2019
Der frische Austrieb von den Steppen-Salbei is leider ziemlich beliebt. Und auch wenn die Blätter älter sind können die von Schnecken angefressen werden.

Kundenfrage | 14. Mai 2019
Liebes Gärtner-Team, wir möchten gern Salvia nemorosa pflanzen, suchen aber noch nach einer robusten Sorte. Bei den Agastachen haben wir auch lange gesucht, sind aber bei Agastache foeniculum fündig geworden. Bei den Salvien haben wir meist das Problem, dass sie nach dem Winter wegbleiben. Für einen Tip Ihrerseits wären wir sehr dankbar. Wir bemühen uns, die geeigneten Bedingungen im Beet zu schaffen. Vielen Dank im Voraus. Heike Piepersjohanns
Antwort | 15. Mai 2019
Unsere Salvia nemorosa-Sorten sind alle gut winterhart und wüchsig. Da gibt es keine Sorte, die empfindlicher wäre. Wichtig ist allerdings ein gut durchlässiger Boden. Auf eher schweren/lehmigen Böden können die im Winter ausfallen, weil die empfindlich auf Winternässe reagieren. Ein anderes Problem sind Schnecken. Die mögen den Steppen-Salbei gerne und vor allem der frische Austrieb im Frühjahr ist heiß begehrt. Wenn man da nicht aufpasst ist die Pflanze abgefresen noch bevor man einen Austrieb sehen konnte.

Kundenfrage | 08. August 2018
Ich habe diesen Salbei bei Ihnen im Fruhjahr gekauft. Nach der ersten Blüte habe ich ihn zurück geschnitten und er hat ab Mitte Juli bereits ein zweites Mal geblüht. Sollte ich ihn nach der zweiten Blüte wieder komplett zurückschneiden oder nur die Blütenstände entfernen? Wäre eine dritte Blüte möglich?
Antwort | 08. August 2018
Ja, nach der zweiten Blüte sollte man ihn ebenalls nochmal bodennah zurückschneiden. So kann er nochmal neu austreiben - sonst sieht er etwas unschön aus im Beet. Eine dritte Blüte ist leider unwahrscheinlich, aber jetzt wo es so warm war ... vielleicht ist ja doch nochmal ein bisschen drin ;) Sie könnten ihn ja nochmal ganz ganz leicht düngen.

Kundenfrage | 10. Juli 2018
Guten Tag, Wird Salvia nemorosa auch im Halbschatten wachsen? (4 Stunden Sonne im Sommer, im Winter weniger). Der Boden ist trocken. Schadet Laub im Winter, so dass es schnell entfern werden muss? Danke!
Antwort | 10. Juli 2018
4 Stunden Sonne werden wahrscheinlich zu wenig sein. Oder ist es danach noch hell dort? Sie könnten es versuchen, aber ich würder vom Salbei eher abraten. Wenn er zu dunkel steht ist er nicht mehr so gut standfest und blühfreudig. Wenn es gefroren ist schadet das Laub nicht. Aber wenn es eher Tauwetter ist kann es sein dass der Salbei unter dem Laub wegfaulen könnte. In dem Fall wäre es doch besser es wegzumachen.

Kundenfrage | 08. Juni 2018
Ich habe bereits mehrmals ein bzw. mehrere Pflanzen des Steppen-Salbeis eingesetzt, aber sie sind nach dem Winter nie wieder ausgetrieben. Was muss ich beachten, damit ich den Steppen-Salbei erfolgreich überwintern kann?
Antwort | 19. Juni 2018
Entschuldigen Sie bitte die späte Antwort! Wichtig ist, dass der Boden gut durchlässig ist, weil der Steppen-Salbei manchmal empfindlich auf Winternässe reagiert. Wenn Sie also einen eher lehmigen schweren Boden haben würde ich den mit einer guten Portion Sand vermischen/auflockern. Außerdem sind die frischen Austriebe im Frühjahr äußerst beliebt bei den Schnecken. Es kann sein, dass er austreiben wollte aber die Schnecken schneller waren und er deshalb eingegangen ist.

Kundenfrage | 08. September 2017
Meine Salbei-Stauden wachsen nicht schön buschig, sondern eher in die Höhe und fallen dann leider um und sehen dann unansehnlich aus. Was wäre die Lösung?
Antwort | 12. September 2017
Entschuldigen Sie bitte die späte Antwort. Das sieht man bei Salvia nemorosa leider dann oft, wenn der Boden zu nährstoffreich oder zu schwer ist. Haben Sie die mal öfter gedüngt oder mit Kompost gearbeitet opder einen eher lehmigen Boden? Wichtig ist auch ein Rückschnitt nach der ersten Blüte, damit er wieder schön von unten durchtreiben kann?

Kundenfrage | 01. Mai 2017
Ich musste nach der Lieferung wegen des anhaltendes Nachtfrostes bei und den Salbei 5 Tage im Haus lassen, bevor ich ihn einpflanzen konnte. Leider sind die winzigen Blätter eingefallen, trotz gießen. So dass ich ihn ohne weiter sichtbaren Austrieb ins Beet gepflanzt habe. Kann ich etwas tun, damit er sich wieder erholt und neu austreibt. Bzw. wie lange muss ich warten, um zu wissen, ob er nicht kaputt gegangen ist?
Antwort | 01. Mai 2017
Es könnte sein, dass Sie zu viel gegossen haben. Zu nass steht Salvia nemorosa nicht gerne. Aber ich würde einfach noch ein paar Wochen abwarten und die restlichen Stängel vom Salvia bodennah zurückschneiden. Oft treibt er aus der Basis wieder aus. Ich würde ihn jetzt auf jeden Fall nicht mehr gießen - aber es regnet ja eh genug gerade.

Kundenfrage | 07. Oktober 2016
Wir überlegen unser Rosenbeet mit der salvia nemorosa caradonna einzufassen? In welchem Abstand sollte man Pflanzen? Oder würden sie sogar eine andere einfassungspflanze empfehlen?
Antwort | 10. Oktober 2016
Wir empfehlen einen Pfanzabstand von ca. 35 cm. Für eine Einfassung würde sich Salvia 'Caradonna' schön eignen. Beachten Sie aber bitte, dass er nach der Blüte bodeneben abgeschnitten werden sollte, damit er nochmal schön zur Nachblüte kommt. Somit wäre für einige Wochen "nichts" zu sehen. Welche Pflanzen sich auch noch gut eigenen würden als Einfassung wären: Aster lateriflorus var. horizontalis, Allium schoenoprasum 'Forescate', Nepeta racemosa 'Superba' (hier auch Rückschnitt nach der Blüte empfehlenswert), Teucrium x lucidrys oder Bergenien.

Kundenfrage | 06. Oktober 2016
Auf Ihre Empfehlung hin habe ich den Salbei nach der Blüte zurück geschnitten. Leider kam keine Pflanze anschließend wieder hoch, da sie von den Schnecken regelrecht am Boden abgehobelt wurden. Große Lücken im Beet waren die Folge. Nie wieder😞
Antwort | 10. Oktober 2016
Salvia nemorosa ist leider recht beliebt bei den Schnecken - vor allem der frische Austrieb. Ihn nicht zurückzuschneiden wäre aber leider auch keine Alternative, da er dann ziemlich unordentlich aussieht. Bei einem sehr hohen Schneckenbefall würde ich dann auch lieber Stauden pflanzen, die von den Schnecken nicht angerührt werden.

Kundenfrage | 30. September 2016
Kann Salvia nemoroso (Caradonna und andere Kultivare) geteilt werden? Falls ja, wann ist der richtige Zeitpunkt?
Antwort | 04. Oktober 2016
Ja, Salvia nemorosa-Sorten können geteilt werden. Am besten macht man das im zeitigen Frühjahr wenn die Pflanzen wieder anfangen auszutreiben.

Kundenfrage | 08. Juli 2016
Mein Steppen- Salbei treibt aber jetzt (Juli) rechts und links der alten blütenähren wieder neue Knospen aus. Soll ich die wirklich bis zum Boden einfach wegschneiden? Oder Rückschnitt erst später, wenn keine neuen Ähren mehr nachgeschoben werden?
Antwort | 12. Juli 2016
Ich würde den Salvia nemorosa dennoch jetzt komplett unten zurückschneiden. Ist zwar schade um die kleine Nachblüte, aber es könnten sein, dass der sonst im September nicht mehr so üppig blüht, wenn Sie den Salvia jetzt noch ausblühen lassen und dann zu spät zurückschneiden.

Kundenfrage | 01. Juni 2016
Meine 3 neuen Salbei Caradonna, Viola Klose und Mainacht sind bis auf den Grund abgefressen. Ich dachte immer Schnecken mögen keinen Salbei und hatte auch noch nie Probleme mit Salbei und Schnecken. Hat sich das geändert oder was könnte die Ursache sein?
Antwort | 07. Juni 2016
Leider mögen die Schnecken Salvia nemorosa doch relativ gerne, deshalb würde ich auf Schnecken tippen.

Kundenfrage | 19. August 2014
Wir möchten zwischen einer Steinmauer und einem gepflasterten Weg ein langes Beet(30 cm breit, 20 cm tief, 5 m lang) bepflanzen. Die Lage ist nach Südsüdwesten ausgerichtet. Wir dachten zuerst an Lavendel, aber wäre Steppen-Salbei "Caradonna" hier auch geeignet und insgesamt sogar pflegeleichter?
Antwort | 20. August 2014
Welcher von den beiden pflegeleichter ist, kann man nur schwer sagen. Im Prinzip geht auf diese Fläche der Salvia nemorosa natürlich auch. Nach dem ersten Flor darf man den Steppen-Salbei sogar bis auf eine Handbreite zurück schneiden. Die Pflanze treibt alsbald wieder nach und blüht im Herbst noch ein zweites mal.

Kundenfrage | 04. Juni 2014
Kann ich die Pflanzen nach dem 1. Rückschnitt im Sommer teilen?
Antwort | 06. Juni 2014
Ja, nach dem Rückschnitt ist eine Teilung möglich - bei warmer Witterung aber unbedingt gut wässern!

Kundenfrage | 06. September 2013
Bei mir ist die Pflanze nicht sehr standfest, woran kann das liegen?
Antwort | 09. September 2013
Die Standfestigkeit von Salvia nemorosa 'Caradonna' kann bei einem zu schattigen oder nährstoffreichen Boden leiden. Generell empfiehlt sich ein Rückschnitt nach der Blüte, damit der Steppen-Salbei remontieren kann.

Kundenfrage | 23. August 2013
Eine meiner zwei "Caradonna" remontiert nicht. Der Neuaustrieb ist bei ca. 10 cm Hoehe stehen geblieben, eine Knospenbildung ist nicht sichtbar. Ausserdem haben etliche bodennahe Blaetter Loecher und sind gelblich. Was ist zu tun? Die zweie Pflanze hat eine schoene Nachbluete, die dem Ende zugeht. Mit freundlichem Gruss Hannelore Koehler
Antwort | 27. August 2013
Es kann leider immer mal vorkommen, dass nicht alle Pflanzen remotieren. Die gelblichen Blätter deuten evtl. auf ungünstige Verhältnisse hin, die den Steppen-Salbei am blühen hindert. Die Frassschäden könnten auch von Schnecken stammen, diese leider den Salvia nemorosa nicht verschmähen.



Kundenfrage | 27. Juni 2013
Wann sollte der Remontierschnitt erfolgen (die verblühten Blütenstände sind ja recht lange nach der eigentlichen Blüte attraktiv)? Muss die Pflanze dabei wirklich bis Handbreit über dem Boden zurückgeschnitten werden, um remontieren zu können (=Lücke im Beet)?
Antwort | 01. Juli 2013
Salvia nemorosa 'Caradonna' kann sich unter Umständen versamen, wenn dieser nicht nach der Blüte zurück geschnitten wird. Ist dies erlaubt, dann darf der Flor natürlich stehen bleiben und auch im verblühten Zustand weiter zieren. Bei einem Rückschnitt sollte immer relatv weit unten geschnitten werden, denn sonst wird der Aufbau der Pflanze nicht sehr schön. Nach ein paar Wochen treibt die Pflanze wieder üppig nach und remoniert bis zum Frost.

Kundenfrage | 13. Juni 2013
Überwinter diese Pflanze?
Antwort | 13. Juni 2013
Salvia nemorosa 'Caradonna' ist am passenden Standort winterhart. Sie gehört der Winterhärtezone Z5 (- 28,8 bis - 23,4 Grad) an.

Kundenfrage | 05. Juni 2013
Kann ich den Salbei in lehmigen Boden pflanzen oder fällt er dann auseinander?
Antwort | 05. Juni 2013
Der Steppen-Salbei liebt einen warmen Standort mit durchlässigem, mäßig nährstoffreichem frischem Boden. Ihrem lehmboden ischen sie am besten etwas Sand ein, damit die winterhärte der Pflanze nicht leidet.

Kundenfrage | 24. April 2012
Versamt sich Salvia nemorosa 'Caradonna', wenn man die Blüten nicht gleich schneidet?
Antwort | 25. April 2012
Ja, wenn der Rückschnitt unterbleibt, säen sich Salvia nemorosa-Sorten aus.

Kundenfrage | 26. März 2012
Kann man Salvia nemorosa 'Caradonna' auch als Tee verwenden?
Antwort | 26. März 2012
Salvia nemorosa 'Caradonna' ist eine reine Zierstaude und wird zur Teebereitung nicht verwendet.

Kundenfrage | 29. Oktober 2011
Wann sollte man die Pflanze am besten einsetzen, Herbst oder Frühjahr?
Antwort | 31. Oktober 2011
Salvia nemorosa 'Caradonna' kann im Herbst oder Frühjahr gepflanzt werden.

Kundenfrage | 08. August 2011
Hallo, ich beobachte in einem Park seit 2 Jahren eine Salvia, nach den Beschreibungen wie die Caradonna. Leider sind die Beschreibungen der Händler, bzgl. der Blütezeit und Höhe sehr unerschiedlich. Meine Frage: Gibt es eine Salvie von ausdauernder Blühte mit dem Wuchs und Stand wie die Caradonna oder lieber Amethyst? Mit freudlichen Grüßen
Antwort | 09. August 2011
Alle Salvia nemorosa blühen sehr ausdauernd, bzw. remontieren nach komplettem Rückschnitt sehr schnell, d.h. sie kommen erneut zur Blüte. Amethyst wird höher und blüht heller als Caradonna.  Caradonna ist wegen ihres kompakten Wuchses und der außergewöhnlich dunklen Blütenfarbe etwas besonderes.

Kundenfrage | 29. April 2011
Welche Gräser passen gut zu Salvia nemorosa 'Caradonna'?
Antwort | 29. April 2011
Als Pflanzpartner zu Salvia nemorosa 'Caradonna'  wären beispielsweise folgende Gräser geeignet: Stipa tenuissima, Panicum virgatum (und Sorten), Sporobolus heterolepis, Festuca mairei u.v.m.

Kundenfrage | 10. März 2011
Ist die Pflanze als Pflanzpartner für die Bodendeckerrose "Schneeflocke" geeignet, Boden ist eher trocken?
Antwort | 10. März 2011
Salvia nemorosa 'Caradonna' ist ein hervorragender Pflanzpartner für Rosen. Zu 'Schneeflocke' passt er farblich sicher gut. Nur Achtung, dass die Pflanzung mit nur ähnlich hohen Pflanzen nicht monoton wirkt. Vielleicht sorgen Sie noch mit einem Gras für Dynamik?

Kundenfrage | 15. Juli 2010
Wo soll die Pflanze nach der Blüte geschnitten werden? Dort wo die neuen Blüten ansetzen oder Handbreit über dem Boden?
Antwort | 19. Juli 2010
Steppen-Salbei schneidet man nach der Blüte komplett zurück, d.h. etwa eine Handbreit über dem Boden. Die Pflanze treibt dann alsbald frisch aus und kommt in der Regel ein zweites Mal zur Blüte.

Frage stellen

Pflanzpartner