Rosa moschata 'Ballerina' – Moschata-Rose

Preis: 12,90 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 31021-W
Wurzelware

Stück

Die wildhaft anmutige 'Ballerina' bildet viele Triebe mit sehr zahlreichen kleinen Blüten in großen Büscheln. Sie hat sich über Generationen sehr bewährt und punktet nicht allein mit ihren zartrosa, leicht duftenden Blütenwogen, sondern auch noch mit... Mehr lesen

Die wildhaft anmutige 'Ballerina' bildet viele Triebe mit sehr zahlreichen kleinen Blüten in großen Büscheln. Sie hat sich über Generationen sehr bewährt und punktet nicht allein mit ihren zartrosa, leicht duftenden Blütenwogen, sondern auch noch mit einer ausgezeichneten Gesundheit des hübschen, matt glänzenden Laubes.

Die offenen Blüten werden von Bienen fleißig besucht und wenn man sie nach dem Abblühen stehenlässt, bilden sich mengenweise erbsengroße, leuchtend rote Hagebutten die im Herbst zieren und auch den Vögeln schmecken. Durch stetiges Zurückschneiden von Verblühtem hingegen regt man die Pflanze zur Bildung neuer Blüten bis weit in den Herbst hinein an. Die Pflanzenhöhe lässt sich durch den Schnitt sehr gut beeinflussen. Werden die Triebe im Frühling nur um etwa die Hälfte zurückgeschnitten, bauen sich gut eineinhalb Meter hohe Sträucher auf. Bei tieferem Schnitt kommt sie über das Metermaß kaum hinaus. Ein wirklich bezaubernder Klassiker der Rosenwelt, der sich ganz vorzüglich in gemischte Pflanzungen einfügen lässt. In jedem Fall passt sie ideal zu vielen Stauden – 'Ballerina' ist eben eine echte Gruppentänzerin (keine "Primaballerina").

Entstanden ist diese wundervolle Sorte 1937 in der Tradition der Moschata-Rosen, die Anfang des 20. Jahrhunderts von dem britischen Pfarrer Joseph H. Pemberton entwickelt wurde und nach seinem Tod von seinem Gärtner John A. Bentall kongenial fortgeführt wurde.

Pflanz- und Pflegetipps für Rosen

Pflanzen Sie die Rosen unbedingt tief genug! Die Veredlungsstelle sollte gut 5 cm unter der Erdoberfläche angesiedelt werden. Im Herbst sollte - v. a. bei frisch gepflanzten und empfindlichen Sorten - als Frostschutz die Rose mit Kompost o. ä. angehäufelt werden. So kommen die Pflanzen bestens durch die kalte Jahreszeit. Im Frühling, wenn sich der Austrieb zeigt, sollte der angehäufelte Kompost wieder entfernt werden. Am besten verteilen Sie diesen rund um die Rose, damit der Kompost direkt als Dünger dienen kann.

Die beste Pflanzzeit für wurzelnackte Rosen beginnt im Herbst, etwa Ende Oktober, und zieht sich hin solange der Boden offen ist. Doch wer diese Zeit verpasst hat muss nicht bis zum Herbst warten - in den übrigen Monaten werden gut durchwurzelte Rosen im Container angeboten!

Um die Rosen vital und blühfreudig zu erhalten, sollten diese mit ausreichend Nährstoffen versorgt werden. Am besten verwenden Sie organische oder organisch-mineralische Dünger (meist ca. 60 g/m²). Diese werden von Bodenlebewesen zersetzt und stehen der Rose kontinuierlich zur Verfügung. Die erste Düngung sollte Anfang April, eine Nachdüngung nach der Blüte, also Ende Juni bis Anfang Juli erfolgen. Nach Ende Juli sollte keine Düngung mehr stattfinden. So können die Pflanzen ausreifen und kommen gut durch den Winter
Blütenfarbe

zartrosa, einfach, öfterblühend

Blütezeit

Juni–Oktober

Höhe

90 cm–150 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

B2

  • Beet frischer Boden
Winterhärtezone

Z4 (-34,5 °C bis -28,9 °C)

Pflanzabstand

100 cm, 1.2 St./m²

Geselligkeit

I

Bienenfreundlich

ja

Duftend

ja

Insektenweide

ja

Schneckenfraß

keine Gefahr

Schnittgeeignet

ja

Züchter

Bentall (United Kingdom) 1937

Familie

Rosaceae

Kundenfrage | 23. Februar 2023
Ich möchte diese wunderschöne Rose auf meinem Balkon ansiedeln. Wie groß soll das Pflanzgefäß sein und welche Erde soll ich verwenden?
Antwort | 24. Februar 2023
Da Rosen Tiefwurzler sind, sollte der Kübel gute 60 cm hoch sein, damit sich die Rose optimal entfalten kann. Verwenden Sie eine gute Kübelpflanzenerde, die ist strukturstabiler als klassische Blumenerde.

Kundenfrage | 25. Januar 2023
Guten Tag,
bildet die 'Ballerina' Ausläufer aus?
Welche insektenfreundliche Rosen, die keine/nur wenige Ausläufer ausbilden, haben Sie in Ihrem Angebot?
Antwort | 27. Januar 2023
Die Rosen in unserem Sortiment machen alle keine Ausläufer, bis auf die 'Rose de Resht'. Insektenfreundlich sind alle ungefüllten oder halbgefüllten Rosen.

Kundenfrage | 28. März 2017
Ich habe die Rose geliefert bekommen und sie ist in ein Netz verpackt. Schneide ich das durch oder pflanze ich die Rose so ein?
Antwort | 28. März 2017
Das Netz müssen Sie vor der Pflanzung entfernen, da es sich nicht von selber abbauen kann.

Frage stellen

Mit Ausfüllen dieses Formulars stimmen Sie einer Veröffentlichung Ihrer Frage auf dieser Produkt-Seite zu. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und dient ausschließlich der Kontaktaufnahme. Wir beantworten nur artikelbezogene Fragen.
Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet

Pflanzpartner

Das könnte Sie auch interessieren

Von Blumen, Summern und Brummern

Wir wissen es mittlerweile alle – denn die verstörenden Nachrichten, die uns über den seit vielen Jahren zu beobachtenden dramatischen Artenschwund...

Mehr
Nährpflanzen für Wildinsekten

Nicht jeder weiß, wie wichtig die vielen kleinen Helfer im Garten sind. Aber ihre »Mitarbeit« in unseren Gärten können wir gar nicht hoch genug...

Mehr