Zurück zur Übersicht

Dianthus deltoides 'Leuchtfunk' - Heide-Nelke

Preis: 3,30 €
ab 5 Stück 3,10 €
ab 10 Stück 2,80 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 50513-101
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

Dunkles Laub und leuchtend rote Blüten mit dunklem Ring sind das unverkennbare Markenzeichen dieser farbkräftigen Auslese. In England unter dem Sortennamen 'Flashing Light' im Handel.
Dunkles Laub und leuchtend rote Blüten mit dunklem Ring sind das unverkennbare Markenzeichen dieser farbkräftigen Auslese. In England unter dem Sortennamen 'Flashing Light' im Handel.
Besonders für Heidegärten geeignete Art mit zahlreichen, liebreizenden Blüten und lockerem, rasenartigem Wuchs. In Europa heimische Art, die auf trockenen, kiesigen und nährstoffarmen Flächen in voller Sonne gedeiht. Eher kurzlebig, jedoch an zusagenden, eher kalkarmen Standorten willig versamend und somit gut zur Verwilderung geeignet. Bei Naturgärtnern auch zur Pflanzung in Balkonkästen beliebt.

Kargheit, Weitläufigkeit und Ruhe machen den Reiz von Heidelandschaften aus. Sie entstanden durch menschliche Nutzung anstelle der ursprünglichen Wälder: Rodung, die Beweidung durch Schafe sowie die landwirtschaftliche Nutzung durch Plaggenhieb (der Oberboden wurde entfernt, als Einstreu in Ställen benutzt und mit Kot vermengt als Dünger auf die Felder ausgebracht) ließen karge Böden zurück, auf welchen sich die typischen Heidelandschaften entwickelten. Kennzeichnend für diesen Landschaftstyp sind nährstoffarme, saure Böden und die typischen Pflanzen wie Erica und Calluna sowie Wacholder und Kiefern.
Heidegärten sind recht pflegeleicht - allerdings muss der Standort passen: Der Boden muss locker, sandig, humos und kalkarm sein und sollte unbedingt sonnig liegen. Übliche Gartenböden sind meist zu schwer für Heidepflanzen. Mit einer ordentlichen Portion Sand, Kies und Nadelstreu können Sie aber die richtigen Bedingungen schaffen.
In dieser Rubrik finden Sie die idealen Begleitpflanzen zu Wacholder, Kiefern, Erica und Co, die diese aufs Vortrefflichste ergänzen ... und vergessen Sie die Zwiebelblüher nicht: (Wild-) Tulpen, Schneeglöckchen, Narzissen oder Krokussen bilden im Frühjahr reich blühende Blütenteppiche. Hier und da eine knorrige Baumwurzel oder ein großer Stein platziert, runden das Bild einer Heidelandschaft ab.

Die Grundlage einer extensiven Dachbegrünung bilden die niedrigen und polsterbildenden Stauden, welche einen grünen, zeitweise blühenden Teppich weben. Die bekanntesten und am häufigsten verwendeten Vertreter sind ganz klar niedrige Sedum-Arten und Sempervivum. Es empfiehlt sich aber, nicht nur eine Art zu verwenden, sondern eine Mischung aus verschiedenen Stauden einzuplanen: Sollte eine Art ausfallen (was bei solch extremen Standorten immer vorkommen kann), so können die Pflanzpartner die Lücken schließen.

Blütenfarbe

scharlachrot

Blütezeit

Juni–August

Höhe

20 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

H/GR1

  • Gehölz-Rand trockener Boden
  • Freifläche mit Heide-Charakter trockener Boden
Winterhärtezone

Z3 (-40,1 °C bis -34,5 °C)

Pflanzabstand

25 cm

Geselligkeit

II

Insektenweide

ja

Schneckenfraß

keine Gefahr

Wintergrün

ja

Züchter

Benary (DE) 1962

Familie

Caryophyllaceae

Kundenfrage | 04. April 2010
Bevorzugt diese Nelke eher sauren Boden oder kann man sie auch in einen Steingarten aus Muschelkalk setzen ?
Antwort | 07. April 2010
Dianthus deltoides bevorzugt eher saure Böden, ist aber sehr tolerant gegenüber auch kalkigen Standorten.

Frage stellen

Pflanzpartner