Zurück zur Übersicht

Festuca gautieri 'Pic Carlit' - Bärenfell-Schwingel

Preis: 3,50 €
ab 5 Stück 3,30 €
ab 10 Stück 3,10 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 64041-101
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

Diese Auslese von Hans Simon wächst schön dichthorstig, kompakt und gedrungen. Wichtig ist ein eher trockener und keinesfalls zu nährstoffreicher Standort. Doch Vorsicht beim Pflanzen: Die nadeligen Blätter können Sie leicht in die Finger pieksen! Bei der Pflanzung ist übrigens unbedingt...
Diese Auslese von Hans Simon wächst schön dichthorstig, kompakt und gedrungen. Wichtig ist ein eher trockener und keinesfalls zu nährstoffreicher Standort. Doch Vorsicht beim Pflanzen: Die nadeligen Blätter können Sie leicht in die Finger pieksen! Bei der Pflanzung ist übrigens unbedingt auf einen weiten Abstand zu achten (gerne 40 cm!), denn wenn die Polster zweier Bärenfäll-Schwingel aneinanderstoßen, gibt es braune Stellen im sonst makellos grünen Teppich.
Dieses Gras bildet mit den Jahren auch an teilschattigen Plätzen dichte Matten aus und erfreut uns das ganze Jahr über mit seinen feinen, frisch-grünen Blättern.

Gräser sind das I-Tüpfelchen einer extensiven Dachbegrünung. Wenn der Wind durch die feinen Halme von Stipa oder Sporobolus streicht, verleiht dies der Gestaltung Leichtigkeit und Charme. Die wintergrünen Horste von Festuca, Sesleria und Koeleria geben der Pflanzung auch im Winter Form und Struktur.

Fernöstliche Gärten strahlen angenehme Harmonie, Ruhe und schlichte Schönheit aus. Sie sind faszinierende Oasen der Stille und des Einklangs und bieten Rückzugsraum für ungestörte Entspannung und Raum für Meditation. In China oder Japan haben die Gartenanlagen meist einen spirituellen Hintergrund (Zen, Feng Shui), deren tieferer Sinn sich uns Europäern nicht immer erschließt. Bei der Gestaltung eines fernöstlichen Gartens werden Sie sich deshalb sicherlich mehr auf die optische Gestaltung konzentrieren, um ein Stück der beinahe unnachahmlichen Ausstrahlung in Ihren Garten zu holen.
Neben den klassischen Formgehölzen, geharkten Kiesflächen, Rhododendren, Fächerahornen, Buddhastatuen, Teichen mit roten Brücken, Quellsteinen etc. sind auch Stauden Bestandteil der fernöstlichen Gartengestaltung. Meist werden Blattschmuckpflanzen und wenige, gezielt platzierte Blütenstauden verwendet. Bambus und andere Gräser, Farne und Funkien sollten auf keinen Fall fehlen. Wir stellen Ihnen hier eine Auswahl an Stauden vor, die Ihren fernöstlichen Garten bereichern können.

Blütenfarbe

gelblich-braun

Blütezeit

Juni–Juli

Höhe

10 cm–15 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
  • absonnig
  • halbschattig
Lebensbereich

St/FS/Fr1-2

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter trockener Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
  • Steinanlage trockener Boden
  • Fels-Steppe trockener Boden
  • Fels-Steppe frischer Boden
  • Steinanlage frischer Boden
Winterhärtezone

Z4 (-34,5 °C bis -28,9 °C)

Pflanzabstand

40 cm

Geselligkeit

II

Schneckenfraß

keine Gefahr

Wintergrün

ja

Züchter

Hans Simon (DE) 1980

Familie

Poaceae

Kundenfrage | 11. April 2010
Meine Festuca wurden über den Winter durch den Schnee eingedrückt und weisen in der Mitte braune Stellen auf. Kann man die Pflanzen zurückschneiden (auch z.B. weil sie schon sehr groß geworden sind) oder sie ausgraben und teilen oder ist das mit diesen Festuca nicht möglich. Was kann man sonst noch machen?
Antwort | 12. April 2010
Festuca scoparia wird mit der Zeit in der Mitte kahl. Dieser Prozess wird durch zu nährstoffreichen Boden (zu schnelles Wachstum) beschleunigt. Als Gegenmaßnahme kommt also eine Abmagerung des Bodens und/oder Teilung der Pflanzen (und damit Verjüngung) in Frage.

Frage stellen

Pflanzpartner