Hakonechloa macra 'Aureola' - Japan-Goldbandgras

Preis: 5,15 €
ab 5 Stück 5,00 €
ab 10 Stück 4,80 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 64049-101
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

Goldbunt gestreifte Blattschöpfe leuchten uns fröhlich entgegen. Austrieb und Herbstfärbung sind rötlich getönt. Ein edles Farbspiel, das vom sanft überhängenden Wuchs unterstrichen wird.
Goldbunt gestreifte Blattschöpfe leuchten uns fröhlich entgegen. Austrieb und Herbstfärbung sind rötlich getönt. Ein edles Farbspiel, das vom sanft überhängenden Wuchs unterstrichen wird.
Eine aufregende Züchtung, die jedoch etwas schwächer wächst und etwas empfindlicher ist als die anderen.
Für wirkungsvolle Akzente im lichten Schattenbereich. Das überaus dekorative Gras ist eine perfekte Ergänzung zu mittelgroßen blaulaubigen Funkien, z.B. zur Sorte Halcyon. In der fernöstlichen Gartengestaltung unverzichtbar in Kombination mit größeren Steinen.
Blütenfarbe

grünlich

Blütezeit

Juli–August

Höhe

20 cm–40 cm

Lichtverhältnisse
  • absonnig
  • halbschattig
Lebensbereich

GR/Fr/St2-3b

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter feuchter Boden
  • frischer Boden
  • feuchter Boden
  • Gehölz-Rand frischer Boden
  • Gehölz-Rand feuchter Boden
Winterhärtezone

Z7 (-17,8 °C bis -12,3 °C)

Pflanzabstand

40 cm

Geselligkeit

I

Schneckenfraß

keine Gefahr

Schnittgeeignet

ja

Familie

Poaceae

Kundenfrage | 06. Mai 2019
In diesem Frühjahr entwickelt sich Hakonechloa macra Aureola noch nicht so üppig wie in den vergangenen Jahren. Vielleicht liegt es am sehr trockenen vergangenen Jahr. Sollte man düngen, wenn ja, was ist am besten geeignet?
Antwort | 07. Mai 2019
Ja, das könnte tatsächlich sein. Manche Stauden haben dadurch tatsächlich sehr gelitten und sind dieses Jahr entsprechend weniger üppig. Wenn das der Fall ist lag es aber an der Trockenheit und nicht an fehlenden Nährstoffen. In dem Fall würde Düngung wahrscheinlich nicht so viel nutzen. Aber eine leichte organische Düngung (Hornspäne, Oscorna Animalin o.ä.) wird sicherlich nicht schaden. Wenn Sie Kompost haben können Sie ruhig auch den dort 1-2 cm dick verteilen. Kompost verbessert den Boden und enthält ebenfalls Nährstoffe.

Kundenfrage | 12. März 2018
Hallo liebe Gaißmayers, Sie schreiben,dass das Gras empfindlicher ist. Inwiefern empfindlicher? Würde es gerne in einen Topf am Hauseingang setzen. Diesen Winter hatten wir Temperaturen bis - 16 °. Oder ist All Gold oder albostriata besser geeignet. Es sollte auch nicht Jahre dauern bis von der Pflanze etwas zu sehen ist. Topfgröße ist 40 x 40. Danke für die Info. M. Bender
Antwort | 14. März 2018
Hakonechloa macra 'Aureola' wächst etwas langsamer und ist bei starken Frösten evtl etwas schneller beleidigt als die reine Art. Aber vom "Verhalten" her ist sie verlgeichbar mit 'Albostriata'. 'All Gold' ist dann nochmal ein bisschen langsamer als 'Aureola'. Das steht im Shop leider etwas verwirrend drin. Im Kübel ist generell mehr Vorsicht geboten, weil der komplett durchfrieren kann und das bei den meisten Stauden nicht so gut ankommt. Hätten Sie denn die Möglichkeit, den Kübel im Winter in die Garage oder so zu stellen? So dass er ein bisschen geschützt wäre? Keller ist zu warm. Bei 40x40 könnten Sie auch dann zwei oder drei Pflanzen setzten, wenn er schnell voll werden soll.

Kundenfrage | 25. April 2017
Alle meine Hakonechloa macra-Gräser hat der Frost (- 5 Grad) erwischt, die Blätter sind z. T. zusammengerollt und sehen wie vertrocknet aus. Soll ich einfach zuwarten oder komplett zurückschneiden?
Antwort | 26. April 2017
Warten Sie die nächsten kalten Tage ab und schneiden Sie danach die frostgeschädigten Pflanzenteil ab. Die Pflanzen erholen sich danach oft gut.

Kundenfrage | 13. September 2016
Guten Tag, wir suchen ein wintergrünes Gras für den lichten Schatten. Gut gefällt uns Hakonechloa aureola, aber ist es wintergrün?
Antwort | 14. September 2016
Hakonechloa 'Aureola' ist leider nicht wintergrün. Die Blätter sehen aber noch im Winter recht apart aus - sind dann allerdings braun und drehen sich leicht zusammen. Im Frühjahr (ca. April) erfolgt dann der Rückschnitt und der Neuaustrieb dann etwa im Mai.

Kundenfrage | 10. April 2016
Passt dieses Gras zu einer Staudenpflanzung in rosa, pink, weiß, violett? Oder sollte man lieber das gleiche Gras in grün nehmen?
Antwort | 12. April 2016
Über Geschmack lässt sich nicht streiten. Wenn Pflanzen zusammen stehen, passt es eigentlich immer zusammen finde ich, auch wenn man das vom Bild eher nicht erwarten würde. Ich würde aber eher das normale grüne nehmen oder die Sorte 'Albostriata'. Die ist weiß gestreift und würde somit eher zu den den pink-violetten und weißen Tönen passen als das Aureola.

Kundenfrage | 21. Juni 2015
Kann ich diese Pflanze auch im Topf halten? Wenn ja ist sie dann auch winterhart?
Antwort | 22. Juni 2015
Hakonechloa macra 'Aureola' gedeiht auch im Kübel - allerdings sollten Sie diesen unbedingt im Winter schützen. Ein ausreichend großes Gefäß von ca. 10 LIter Erdvolumen wäre passend.

Kundenfrage | 09. Oktober 2013
Möchte gerne wissen ob dieses oder die andreren Japangräser für meine Katzen beim verzehr giftig ist.
Antwort | 10. Oktober 2013
Wir haben dazu bisher noch keine Erfahrungen dazu sammeln können. Für Menschen ist das Gras unbedenklich.

Kundenfrage | 31. August 2013
Da für das Gras eine Frühjahrspflanzung empfohlen wird, wir das gras aber gerade erst erstanden haben, unsere Frage wie folgt: Kann man dieses Gras in einem Topf, im Haus überwintern? Wenn ja, welche Bedingungen gibt es? Unter 15°C Raumtemperatur kommen wir im Haus kaum. Oder ist eine Unterbringung im Gartenhaus machbar?
Antwort | 04. September 2013
Das Japan-Goldbandgras sollte nicht in der Wohnung überwintert werden - das ist zu warm. Am besten pflanzen Sie das Gras aus und schützen es in der kalten Jahreszeit mit Reisig. Das genügt.

Kundenfrage | 10. Mai 2013
Ich möchte dieses Gras in einem Innenhof mit zwar wenigen aber sehr intensiven Sonnenstunden verwenden. Wintergrüne Gräßer haben dort aufgegeben. Der Boden ist feucht(Tropfbewässerung).
Antwort | 15. Mai 2013
Hakonechloa macra 'Aureola' verträgt keine pralle Sonne. Das Gras zeigt dann Verbrennungen.

Kundenfrage | 14. Juli 2012
Ist bei Hakonechloa macra 'Aureola' eine Wurzelsperre notwendig? Bis zu welchen Durchmesser wächst die Pflanze?
Antwort | 16. Juli 2012
Hakonechloa macra 'Aureola' wächst horstig. Eine Wurzelsperre ist nicht nötig. Ein ausgewachsenes Exemplar kann gut 50-60 cm Durchmesser erreichen.

Kundenfrage | 13. Dezember 2011
Ich finde unterschiedliche Angaben, ob das Gras nun kalkhaltigen Boden mag oder eher sauren. Da unser Boden natürlicherweise eher sauer und Heidegewächse prächtig gedeihen, stellt sich die Frage, ob der ph-Wert für Hakonechloa ggf. etwas angehoben werden sollte durch Kalkgaben oder besser doch nicht!?
Antwort | 13. Dezember 2011
Hakonechloa macra 'Aureola' gedeiht prächtig auf "normalen" Böden. Ein leicht saurer pH-Wert bis zu 6 wird noch gut vertragen, ansonsten sollten Sie den Boden ein wenig aufkalken.

Kundenfrage | 05. März 2011
Ich habe letzten Sommer Hakonechloa macra 'Aureola' neu gepflanzt, nordseitig, aber halbschattig. Über den Winter sind nun alle Blätter braun geworden. Ich habe keinen Winterschutz gegeben, die Pflanzen waren aber zeitweise mit Schnee bedeckt. Frage : Ist das Absterben der Blätter normal und sprießen sie jährlich wieder neu? Schneide ich die Horste besser im Herbst zurück?
Antwort | 05. März 2011
Dass das Laub des Japan-Goldbandgrases im Winter einzieht, ist völlig normal. Dieses Gras ist sommergrün. Das heißt, jedes Jahr im Frühling sprießt wieder frisches Laub, im Winter ist die Pflanze in ihr Wurzelwerk zurückgezogen.
Ein Rückschnitt im Herbst ist bei Gräsern nicht empfehlenswert. Besser ist der Rückschnitt im Frühjahr.
Bei Sommer- bzw. Herbstpflanzung kann es bei Hakonechloa macra 'Aureola'  zum Auswintern kommen. Wir empfehlen daher Frühjahrspflanzung.

Kundenfrage | 27. August 2010
Ich möchte Japan Goldbandgras, Hosta Hyb.‘Blue cadet‘, Iris barbata nana ‚Little buccaneer‘, Blauschwingel und Schafgarben setzten. Ist dafür jetzt ein geeigneter Zeitpunkt oder sollte ich lieber zu einer andern Zeit pflanzen? Wann?
Antwort | 30. August 2010
Hakonechloa pflanzt man besser im Frühjahr! Pflanzt man im Herbst, sollte unbedingt mit Laub und Reisig geschützt werden.
Ihre genannte Pflanzkombination ist etwas ungewöhnlich, da die Pflanzen, was ihre Standort-Vorlieben angeht, eigentlich nicht besonders gut zusammenpassen - dies nur als Hinweis.

Kundenfrage | 26. April 2010
Anscheinend gibt es zwei verschiedene Sorten von dem jap. Goldbandgras. Können Sie mir die Bezeichnung der zweiten Sorte nennen, damit ich mich weiter darüber informieren kann? Zu welchen Pflanzen passt die Hakonechloa - ich möchte sie zu Rhododendron setzten, geht das?
Antwort | 27. April 2010
In unserem e-shop finden Sie drei verschiedene Hakonechloa, nämlich Hakonechloa macra, sowie die beiden Sorten Aureola und Albostriata. Schöne Pflanzpartner sind z.B. Hosta, Cimicifuga und Astilben.

Kundenfrage | 04. November 2009
Wir verzeichnen im Bereich dieser Pflanzen starken Sämlingsaufwuchs. Ist dies von dieser Sorte bekannt? Wenn ja, kann diese Art um dies zu verhindern rechtzeitig geschnitten werden? Wann und wie tief?
Antwort | 04. November 2009
Über diese Nachricht sind wir sehr verwundert. Sind Sie sich sicher, dass es sich um Sämlinge von Hakonechloa handelt? Bei uns ist es noch nie zur Aussaat gekommen; generell lässt sich Hakonechloa auch nur schwierig vermehren (über Teilung und Meristeme). Die Pflanze macht kurze Ausläufer, ist aber eher als schwach- bzw. langsamwüchsig zu bezeichnen und breitet sich nicht flächig aus.

Frage stellen

Pflanzpartner