Panicum virgatum 'Hänse Herms' – Rotbraune Rutenhirse

Preis: 4,00 €
ab 5 Stück 3,90 €
ab 10 Stück 3,70 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 64086-101
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stück

Diese Sorte ist ein altbekannter Dauerbrenner unter den Rutenhirsen. 'Hänse Herms' putzt sich bereits im Spätsommer mit spektakulär roter Herbstfärbung heraus. Ein wertvolles, horstig wachsendes Gras mit lockeren Blütenständen, das eine hervorragende... Mehr lesen

Diese Sorte ist ein altbekannter Dauerbrenner unter den Rutenhirsen. 'Hänse Herms' putzt sich bereits im Spätsommer mit spektakulär roter Herbstfärbung heraus. Ein wertvolles, horstig wachsendes Gras mit lockeren Blütenständen, das eine hervorragende Akzentpflanze mit weichen Formen abgibt. Toll zu Kissenastern oder rot blühenden Sedumsorten.

Blütenfarbe

bräunlich

Blattfarbe

frühe, rotbraune Herbstfärbung

Blütezeit

August–September

Höhe

70 cm–120 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

Fr/GR/B2

  • Beet frischer Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
  • Gehölz-Rand frischer Boden
Winterhärtezone

Z5 (-28,8 °C bis -23,4 °C)

Pflanzabstand

60 cm, 2 St./m²

Geselligkeit

I

Schneckenfraß

keine Gefahr

Schnittgeeignet

ja

Züchter

Ludwig & Johanna Herms (DE) um 1970

Familie

Poaceae

Kundenfrage | 11. Oktober 2018
Kann man die Rutenhirse teilen und wann wäre der ideale Zeitpunkt dafür?
Antwort | 11. Oktober 2018
Panicum und die meisten anderen Gräser teilt man am besten im Frühjahr.

Kundenfrage | 15. August 2014
Habe diese Pflanze im dritten oder vierten Jahr. Habe sie schon ein mal versetzt. Der Standort müsste passen. Trozdem entwickelt sie sich nicht gut. Sie hatte auch leichten Winterschutz und wurde mit Pferdemist gedüngt. Was könnte ihr fehlen?
Antwort | 19. August 2014
Pferdemist sollte als Dünger abgelagert sein, sonst ist er zu scharf für die Pflanze - eventuell könnte das der Grund sein. Ansonsten mögen die Rutenhirsen einen frischen, sonnigen Standort. Wobei etablierte Exemplare auch Trocken- und auch Nässeperioden recht gut tolerieren.

Frage stellen

Pflanzpartner