Salvia nemorosa 'Blauhügel' – Steppen-Salbei

Preis: 4,60 €
ab 5 Stück 4,40 €
ab 10 Stück 4,20 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 51365
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stück

Diese sehr attraktive, reinblaue, niedrige Sorte von Ernst Pagels überzeugt durch einen dichten, standfesten, klein-buschigen Wuchs. Wir empfehlen, sie im klassischen Farbendreiklang gelb-blau-weiß, z.B. in Kombination mit Rosen einzusetzen.

Salvia nemorosa

Der Steppen-Salbei, auch Sommer-Salbei oder Stauden-Salbei genannt, stammt ursprünglich aus den Steppengebieten Mittel- und Osteuropas. Es handelt sich um reich blühende Kultursorten mit klein-buschigem Wuchs und straff aufrechten Blütenkerzen. Es gibt viele Auslesen, die überwiegend in Blau- und Violett-Tönen blühen. Aber auch in Weiß oder Rosa-Tönen gibt es mittlerweile einige Sorten. Der Steppen-Salbei ist ein richtiger Schmetterlingsmagnet und eine gute Bienen- und Insektenweide.

Standort: Die Beetstaude liebt einen warmen Standort mit einem durchlässigen, mäßig nährstoffreichen und frischen Boden. Er kommt aber auch mit trockeneren Standorten gut zurecht. Wichtig ist, dass der Pflanzplatz vollsonnig und der Boden nicht zu lehmig ist. Schwere Böden sollten mit etwas Sand aufgelockert werden.

Pflege: Nach der ersten Blüte im Mai/Juni sollte der Steppen-Salbei komplett und direkt über dem Boden zurück geschnitten werden. Er treibt kurz darauf wieder neu von unten aus und bildet im August/September eine zweite, üppige Nachblüte. Nach der zweiten Blüte im Herbst sollte er ebenfalls komplett zurück geschnitten werden. Achten Sie vor allem beim frischen Neuaustrieb auf Schneckenfraß, denn der Steppen-Salbei ist bei den gefräßigen Weichtieren leider recht beliebt.

Am besten wirkt der Steppen-Salbei, wenn er in Gruppen gepflanzt wird. Da er zeitgleich mit den meisten Rosen zur Blüte kommt, ist er auch ein idealer Rosenbegleiter, der mit seinen gut kombinierbaren Farben die Rosen optimal unterstützt. Aber auch in naturhaften Steppenpflanzungen findet Salvia nemorosa einen optimalen Platz.

Blütenfarbe

reinblau

Blütezeit

Juni und September

Höhe

40 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

Fr/B1-2

  • Beet trockener Boden
  • Beet frischer Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter trockener Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
Winterhärtezone

Z5 (-28,8 °C bis -23,4 °C)

Pflanzabstand

35 cm, 8 St./m²

Geselligkeit

II

Bienenfreundlich

ja

Insektenweide

ja

Schnittgeeignet

ja

Züchter

Ernst Pagels (DE)

Familie

Lamiaceae

Kundenfrage | 13. August 2021
Neigen Salbei nemerosa zu Mehltau-Befall?
Antwort | 16. August 2021
In der Regel bekommen die Steppen-Salbei keinen Echten Mehltau.

Kundenfrage | 15. März 2014
Wie sieht es beim Steppen-Salbei mit Schneckenfraß aus?
Antwort | 18. März 2014
Ein Schneckenfraß lässt sich beim Steppen-Salbei nicht ausschließen. Die Gefahr besteht gerade im jungen, fisch ausgetriebenem Stadium.

Kundenfrage | 26. Oktober 2009
Muß ich diese Pflanze im Herbst ganz abschneiden
Antwort | 26. Oktober 2009
Die Sorten von Salvia nemorosa neigen zur Selbstaussaat, wobei diese nicht sortenecht ausfällt. Deshalb empfiehlt es sich die Pflanzen nach der Blüte zurückzuschneiden.
Den ersten Rückschnitt sollten Sie bereits nach der ersten Blüte (ca. Juni) durchführen (etwa eine Handbreit über dem Boden zurückschneiden). Dann kommt die Pflanze im Herbst meist zu einer zweiten Blüte, man sagt, sie remontiert. Nach dieser Blüte sollte wiederum zurückgeschnitten werden.

Frage stellen