Chrysanthemum Indicum-Hybride 'Nebelrose' – Herbst-Chrysantheme

Preis: 3,92 €4,00 €
ab 5 Stück 3,82 €3,90 €
ab 10 Stück 3,63 €3,70 €
inkl. MwSt. 5,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 50401-102
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
11 cm Topf (1 l)

Stück

Wunderschön geformte, große, gefüllte Blüten in einem zurückhaltenden Silberrosa geben der Sorte 'Nebelrose' einen Hauch von Anmut und Eleganz. Sie ist zudem gut winterhart.

Chrysanthemum - Herbst-Chrysanthemen

Herbst-Chrysanthemen, oft auch als Winter-Astern bezeichnet, sind mit ihren farbenfrohen Asternblüten unentbehrliche Stauden für den Herbstgarten - denn sie blühen dann, wenn sich bereits viele Herbst-Astern verabschiedet haben. Sie sind wertvolle Spätblüher für geschützte, warme Lagen und nährstoffreiche, durchlässige Böden, die keine Winternässe vertragen.
Wir empfehlen, Herbst-Chrysanthemen im ersten Halbjahr zu pflanzen, damit sie sich bis zum Winter gut etablieren können. Falls Sie im Herbst pflanzen, sollten die Chrysanthemen im ersten Winter mit Laub und Reisig geschützt werden.
Unser Sortiment umfasst ausschließlich in unseren Breiten ausreichend winterharte Sorten.

Erfahren Sie mehr über Chrysanthemen:
Chrysanthemen: Aparte Blüten im Spätherbst
Garten-Notizen: Winterastern

Blütenfarbe

silberrosa, gefüllt

Blattfarbe

großblütig

Blütezeit

Oktober–November

Höhe

100 cm–120 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

B2

  • Beet frischer Boden
Winterhärtezone

Z7 (-17,8 °C bis -12,3 °C)

Pflanzabstand

40 cm, 6 St./m²

Pflanz-Zeitpunkt

Frühjahrspflanzung empfohlen

Geselligkeit

I

Schnittgeeignet

ja

Züchter

Karl Foerster (DE) 1908

Familie

Asteraceae

Kundenfrage | 29. September 2016
meine Nebelrosen haben jetzt kleine Blütenknospen - muss ich noch weiter düngen? wenn ja, lieber mit etwas Bodenaktivator oder mit Oscorna Staudendünger?
Antwort | 29. September 2016
Normalerweise reicht es aus, wenn Stauden einmal oder zweimal im Jahr gedüngt werden. Starkzehrer, die im Sommer nach der Blüte zurückgeschnitten werden (z.B. Rittersporn) sind über eine Düngergabe nach dem Rückschnitt sehr dankbar. Bei Chrysanthemen reicht eine Düngergabe pro Jahr bei guten Gartenboden in der Regel aus. Sie können/sollten also jetzt aufhören zu düngen. Jetzt im Herbst sollten stickstoffhaltige Dünger generell nicht mehr ausgebracht werden, da die Stauden diesen entweder nicht mehr aufnehmen oder aber dann, wenn sie ihn aufnehmen, fleißig weiterwachsen und zu spät in die Winterpause gehen.

Kundenfrage | 26. Oktober 2011
Im späten Frühjahr habe ich Chrysanthemum Indicum-Hybride 'Nebelrose' gepflanzt, die sich prächtig entwickelt hat und nun, neben unzähligen Knospen, die ersten herrlichen Blüten trägt. Um nun im Anschluss nichts falsches zu tun die Frage: Wann und ggf. wie werden sie zurückgeschnitten, damit sie auch im nächsten Jahr wieder so gut gedeihen?
Antwort | 27. Oktober 2011
Chrysanthemum Indicum-Hybride 'Nebelrose' zieht im Herbst, wie alle anderen Stauden, ein und treibt im Frühjahr frisch wieder aus. Sie müssen dann einfach das abgestorbene Laub aufsammeln. Die Herbst-Chrysantheme ist mit ihren späten Blüten sehr frostanfällig. Um die Blütenpracht möglichst lange genießen zu können, sollte bei fröstigen Nächten ein Vlies drüber gelegt werden.

Kundenfrage | 29. August 2011
Meine drei Chrysanthmen Büsche sind vom letzten Jahr und sehr gewachsen. Leider sehe ich noch keine einzige Knospe. Woran kann das liegen? Bin ich zu ungeduldig oder habe ich etwas falsch gemacht?
Antwort | 30. August 2011
Gedulden Sie sich noch ein wenig. Chrysanthemum Indicum-Hybride 'Nebelrose' blüht erst im Oktober. Stellen Sie auf jeden Fall spätestens jetzt die Stickstoff-Düngung ein, damit die Triebe ausreifen, und ins generative Wachstum übergehen können.

Kundenfrage | 25. Februar 2011
Habe im Herbst diese Chrysantheme leider nochmals umgesetzt. Jetzt habe ich gesehen, daß bei den anderen Herbstchrysanthemen schon überall die Austriebe rausgucken - leider nur bei Nebelrose nicht (überall gleicher Winterschutz/Reisig). Ist sie nur "verspätet" oder hat sie zuwenig Zeit zum einwurzeln gehabt und somit kaputt?
Antwort | 28. Februar 2011
Wenn Stauden sich im Herbst auf ihre Blüte konzentrieren, bringen sie weniger Kraft für die Wurzelbildung auf. Besonders bei Chrysanthemum indicum und Anemone japonica empfehlen wir daher Frühjahrspflanzung (und dementsprechend auch das Umsetztem im Frühjahr).
Aus dem von Ihnen schon richtig vermuteten Grund - zu wenig Zeit zum Einwurzeln - könnte es gut möglich sein, dass Ihre 'Nebelrose' ausgewintert ist. Am Besten, Sie beobachten aber trotzdem noch eine Weile, vielleicht kommt es ja noch zu einem Austrieb.

Frage stellen

Schaugarten

Erkunden Sie unsere Schaugärten und Mutterpflanzenquartiere

Verkauf

Erkunden Sie die Verkaufsquartiere und unseren Warenladen

entdecken