Phlox paniculata 'Nachodka' – Sommer-Phlox

Preis: 4,46 €4,55 €
ab 5 Stück 4,31 €4,40 €
ab 10 Stück 4,12 €4,20 €
inkl. MwSt. 5,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 62055-102
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
11 cm Topf (1 l)

Stück

Eine vitale, sehr wüchsige russische Spitzensorte aus der Züchterwerkstatt von Gaganov. Die sehr großen zartrosa Einzelblüten bilden riesige Blütenrispen. Bei uns hat 'Nachodka' mit den stärksten und angenehmsten Duft von allen Paniculata-Sorten: intensiv... Mehr lesen

Eine vitale, sehr wüchsige russische Spitzensorte aus der Züchterwerkstatt von Gaganov. Die sehr großen zartrosa Einzelblüten bilden riesige Blütenrispen. Bei uns hat 'Nachodka' mit den stärksten und angenehmsten Duft von allen Paniculata-Sorten: intensiv blumig, fruchtig, nach Honig. Wegen der großen, überschweren Blütenrispen sind stützende Maßnahmen unabdingbar!

Die Sorte ist robust und sehr anpassungsfähig. Den heißen Sommer 2007, als viele andere Sorten versagten, hat sie unbeschadet überstanden. Übrigens ist Nachodka eine Hafenstadt, im fernen Osten Russlands in der Nähe von Wladiwostok am japanischen Meer gelegen. Sollte die Namensgebung darauf hindeuten, dass diese Phloxschönheit auch im fernen Sibirien anzutreffen ist?
Andererseits bedeutet Nachodka auch Entdeckung, Fundstück, Findling, was wohl eher der Grund für die Namensgebung war.

Phlox paniculata

Der Hohe Sommer-Phlox bevorzugt eher niederschlagsreiche, kühle Standorte mit lehmigen, nährstoffreichen Böden und absonnige oder lichtschattige Standorte. Viele Sorten sind jedoch anpassungsfähig und kommen mit jedem gut mit Nährstoffen versorgten Gartenboden zurecht, der etwas Feuchtigkeit speichern kann. An stark beschatteten Standorten gedeiht Sommer-Phlox schlechter und blüht nur spärlich. Phlox paniculata liebt lockeren, durchlässigen Boden, Frühjahrsfeuchtigkeit und einen möglichst luftigen Pflanzplatz, damit die Blätter gut abtrocknen können. Für eine schützende und nährende Mulchdecke ist er - als eher flach wurzelnde Staude - äußerst dankbar.
Am zusagenden Standort ist Phlox paniculata langlebig und robust. Er ist extrem winterhart und übersteht selbst sehr strenge Winter und Spätfröste völlig unbeschadet. Er eignet sich wunderbar zum Schnitt und kann mit seinen duftenden Blütenbällen einen ganzen Raum mit Wohlgeruch erfüllen.

Phlox paniculata braucht insbesondere im April und Mai ausreichend Feuchtigkeit, um sich optimal zu entwickeln und um gesund zu bleiben. Deshalb empfehlen wir, in dieser Zeit bei Trockenheit den Wurzelbereich ausgiebig zu wässern. Insbesondere bei größeren Beständen ist es sinnvoll, im Juni einen Teil der Triebe im oberen Drittel auszubrechen. Die sich aus den Blattachseln entwickelnden Nebenblütenstände bringen eine Fülle kleinerer Dolden mit späterer Blütezeit hervor.

Bei einer ganzen Reihe von Sorten kommt es zu einer Nachblüte, wenn abgeblühte Rispen möglichst bald ausgebrochen werden. Das Ausbrechen der abgeblühten Rispen ist auch wichtig, weil fast alle Phlox paniculata-Sorten Samen ansetzen. Die Sämlinge sind zwar meist gut wüchsig, enttäuschen jedoch in ihren Sorteneigenschaften absolut.
Nach sechs bis acht Jahren Standzeit empfiehlt es sich, Phlox paniculata-Sorten komplett aufzunehmen und zu teilen, um sie zu verjüngen.

Phlox reagiert ausgesprochen sensibel auf Klima, Standortbedingungen und Bodenverhältnisse. Blühbeginn, Blütezeit, Blütengröße, Farbenausprägung der Blüten und auch die Wuchshöhe können schon unter leicht veränderten Bedingungen erheblich variieren.
Blütenfarbe

zartrosa, lilarosa Mitte

Blattfarbe

großblütig, vital

Blütezeit

Juli–August (mittel)

Höhe

80 cm–100 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
  • absonnig
  • halbschattig
Lebensbereich

B2-3

  • Beet frischer Boden
  • Beet feuchter Boden
Winterhärtezone

Z4 (-34,5 °C bis -28,9 °C)

Pflanzabstand

50 cm, 4 St./m²

Geselligkeit

I

Duftend

ja

Insektenweide

ja

Schneckenfraß

relativ geringe Gefahr

Schnittgeeignet

ja

Züchter

N. U. Skrastyn (RU)

Familie

Polemoniaceae

Kundenfrage | 05. Oktober 2010
Das Laub einiger Phloxe bekommt im Jahresverlauf braune Flecken. Erst sind es nur ein paar Blätter, dann ein Stängel, dann mehrere Stängel. Das könnte doch ein Pilz sein. Was kann man dagegen tun? Ganz vertrocknete Stängel schneide ich heraus. Vorbeugung wie möglich? Ein Pilzmittel spritzen wäre für mich in Ordnung. Aber welches?
Antwort | 07. Oktober 2010
Es dürfte sich um Septoria handeln - eine Blattfleckenkrankheit, die an Phloxen häufig vorkommt.

Wichtige Vorbeuge-Maßnahmen sind:
- nicht abends gießen (Laub sollte nicht längere Zeit nass sein)
- luftiger Stand der Pflanzen
- ausreichende Nährstoffversorgung
- ggf. vorbeugend Stärkungsmittel (wie Neudovital) anwenden
- stark befallenes Laub bzw. komplett befallene Triebe entfernen

Ansonsten helfen schwefelhaltige Spritzmittel.


Frage stellen

Pflanzpartner

Schaugarten

Erkunden Sie unsere Schaugärten und Mutterpflanzenquartiere

Verkauf

Erkunden Sie die Verkaufsquartiere und unseren Warenladen

entdecken