Phlox paniculata 'Laura' – Hoher Sommer-Phlox

Flammenblume
Preis: 5,70 €
ab 5 Stück 5,50 €
ab 10 Stück 5,30 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 62173
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
11 cm Topf (1 l)

Stück

Die großen, kräftig violetten Blüten haben eine sternförmige weiße Mitte und einen intensiven, süßlichen Duft. 'Laura' bildet große, dichte Blütenrispen, ist sehr wüchsig, gesund, standfest und weitgehend mehltauresistent. Sie... Mehr lesen

Die großen, kräftig violetten Blüten haben eine sternförmige weiße Mitte und einen intensiven, süßlichen Duft. 'Laura' bildet große, dichte Blütenrispen, ist sehr wüchsig, gesund, standfest und weitgehend mehltauresistent. Sie kommt auf vielen Standorten sehr gut zurecht. Perenne-Empfehlung!

Im Aussehen erinnert 'Laura' an die alte Sorte 'Wilhelm Kesselring', ist allerdings sehr viel wüchsiger als diese. Sie wirkt blauer und kräftiger in der Farbe als die ebenfalls weiß gesternte Sorte 'Wennschondennschon'.
Ursprünglich wurde diese Sorte als 'Uspech' in Umlauf gebracht, unterscheidet sich aber in Höhe und Farbe von der echten 'Uspech'.

Phlox paniculata

Das Hauptverbreitungsgebiet des Hohen Sommer-Phloxes befindet sich in den niederschlagsreichen Gegenden des östlichen Nordamerikas. Dort kommt Phlox paniculata vorwiegend in dünn bewaldeten Niederungen auf mineralstoffreichen Böden vor, oft entlang der Flüsse. Das erklärt natürlich, warum diese Art im Garten ebenfalls eher absonnige bis lichtschattige, kühle Standorte mit lehmig-humosen, nährstoffreichen Böden bevorzugt. Viele Phlox paniculata-Sorten sind jedoch anpassungsfähig und kommen auf jedem gut mit Nährstoffen versorgten Gartenboden zurecht, der gut Feuchtigkeit speichern kann. Am zusagenden Standort ist Phlox paniculata langlebig und robust. Er ist extrem winterhart und übersteht selbst sehr strenge Winter und Spätfröste völlig unbeschadet.

Um sich optimal zu entwickeln und um gesund zu bleiben ist jedoch eine ausreichende Frühjahrsfeuchtigkeit besonders wichtig. Insbesondere im April und Mai braucht der Phlox ausreichend Wasser. Deshalb empfehlen wir, in dieser Zeit bei Trockenheit den Wurzelbereich ausgiebig zu wässern. Für eine schützende und nährende Mulchdecke ist der Hohe Sommer-Phlox - als eher flach wurzelnde Staude – ebenfalls äußerst dankbar. Durchlässigere Böden können mit Kompost und Bentonit verbessert werden, um die Wasserhaltekapazität zu steigern.
Einen möglichst luftigen Pflanzplatz begrüßt der Hohe Sommer-Phlox ebenfalls, damit die Blätter gut abtrocknen können. Das beugt Pilzkrankheiten vor. Heiße und trockene Standorte sollten jedoch aus den oben genannten Gründen lieber gemieden werden, da das Risiko für Pilzkranheiten wie z.B. Echter Mehltau steigt. An stark beschatteten Standorten gedeiht der Hohe Sommer-Phlox ebenfalls schlechter und blüht nur spärlich.

Insbesondere bei größeren Beständen ist es sinnvoll, im Juni einen Teil der Triebe im oberen Drittel auszubrechen - auch bekannt als Vorblüteschnitt (Chelsea Chop). Die sich aus den Blattachseln entwickelnden Nebenblütenstände bringen eine Fülle kleinerer Dolden mit späterer Blütezeit hervor. Phlox eignet er sich wunderbar zum Schnitt und kann mit seinen duftenden Blütenbällen einen ganzen Raum mit Wohlgeruch erfüllen. Bei einer ganzen Reihe von Sorten kommt es zu einer Nachblüte, wenn abgeblühte Rispen möglichst bald ausgebrochen werden. Das Ausbrechen der abgeblühten Rispen ist außerdem wichtig, weil fast alle Phlox paniculata-Sorten Samen ansetzen. Die Sämlinge sind zwar meist gut wüchsig, enttäuschen jedoch in ihren Sorteneigenschaften absolut. Nach sechs bis acht Jahren Standzeit empfiehlt es sich, Phlox paniculata-Sorten komplett aufzunehmen und zu teilen, um sie zu verjüngen.

Phlox reagiert ausgesprochen sensibel auf Klima, Standortbedingungen und Bodenverhältnisse. Blühbeginn, Blütezeit, Blütengröße, Farbenausprägung der Blüten und auch die Wuchshöhe können schon unter leicht veränderten Bedingungen erheblich variieren.
In unserer Gartenwelt können Sie sich noch ausführlicher über den Hohen Sommer-Phlox informieren.

Blütenfarbe

rotviolett mit weißem Stern

Blütezeit

Juli–September (mittel–spät)

Höhe

90 cm–100 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
  • absonnig
  • halbschattig
Lebensbereich

B2-3

  • Beet frischer Boden
  • Beet feuchter Boden
Winterhärtezone

Z4 (-34,5 °C bis -28,9 °C)

Pflanzabstand

50 cm, 4 St./m²

Geselligkeit

I

Duftend

ja

Insektenweide

ja

Schneckenfraß

relativ geringe Gefahr

Schnittgeeignet

ja

Familie

Polemoniaceae

Kundenfrage | 01. Juli 2020
Gibt es resistenten Phlox gegen Echten Mehltau?
Antwort | 01. Juli 2020
Es gibt viele robuste Sorten vom hohen Phlox, die nicht sehr anfällig für Echten Mehltau sind und insgesamt robust und gesund wachsen. Sie können sich z.B. an Sorten mit Perenne-Empfehlungen orientieren. Völlig resistent gegen Echten Mehltau ist jedoch keine Sorte.
Sehr wichtig ein richtige Platz, um Mehltau vorzubeugen. Der Standort sollte nicht zu trocken oder zu heiß sein. Vor allem im Frühjahr ist eine gute Bodenfeuchte sehr wichtig. Hohe Phloxe blühen und gedeihen auch gut im absonnigen Bereich, wo es hell ist, aber die Sonne nicht den ganzen Tag hinscheint.

Kundenfrage | 17. Juli 2019
Welche Sorten blühen am ehesten zusammen mit Phlox 'Laura'?
Antwort | 17. Juli 2019
Phlox paniculata 'Schneerausch', 'Gräfin von Schwerin', 'Violetta Gloriosa', 'Pax' und P. amplifolia 'Waupee' blühen in unserem Schaugarten fast zeitgleich wie 'Laura' und harmonieren auch farblich sehr schön.

Frage stellen

Pflanzpartner

Das könnte Sie auch interessieren

Regionale Erfahrungen

Nach unseren Erfahrungen reagiert keine andere Staude so ausgeprägt auf die regionalen Unterschiede von Klima und Boden wie Phlox paniculata....

Mehr