Iris sibirica 'Hohe Warte' – Wiesen-Iris

Preis: 6,55 €
ab 5 Stück 6,20 €
ab 10 Stück 6,00 €
inkl. MwSt. 5,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 63388-102
11 cm Topf (1 l)

Stück

'Hohe Warte' macht ihrem Namen alle Ehre! Aber nicht nur der imposante, vitale Wuchs dieser diploiden Wiesen-Iris ist ausgesprochen eindrucksvoll. An aufrechten, gut verzweigten, bis zu 150 cm hoch werdenden Blütenstielen erscheinen ab etwa Ende Mai in üppiger Fülle... Mehr lesen

'Hohe Warte' macht ihrem Namen alle Ehre! Aber nicht nur der imposante, vitale Wuchs dieser diploiden Wiesen-Iris ist ausgesprochen eindrucksvoll. An aufrechten, gut verzweigten, bis zu 150 cm hoch werdenden Blütenstielen erscheinen ab etwa Ende Mai in üppiger Fülle die zauberhaften Blüten in einem wunderbar zarten, weiß-lavendel überhauchten Ton.

Da nur wenige fertile Samen gebildet werden, braucht die Pflanze kaum Kraft für ihre Reifung. Deshalb dürfen die ebenfalls attraktiven Samenstände an der Pflanze bleiben, ohne sie zu schwächen und können bis zum Rückschnitt im Vorfrühling als reizvolle Wintersilhouette dienen.

Hochverdient wurde diese prächtige Tamberg-Züchtung im Jahr 2005 mit dem Award of Garden Merit der Royal Horticultural Society ausgezeichnet.

Iris sibirica - Wiesen-Iris

Die Wiesen-Iris zählt zu den schönsten und auffälligsten heimischen Wildstauden. Die eigentlich feuchtigkeitsliebende Pflanze ist sehr anspruchslos. Sie wächst auch in ganz normalen, frischen Gartenböden sehr gut und kommt, obwohl sie leicht sauren Boden bevorzugt, auch auf kalkigem Untergrund zurecht. Sonnig bis halbschattig sollte der Standort sein und nicht zu nährstoffreich. Allerdings reagiert sie empfindlich, wenn das Laub zu früh zurück geschnitten wird. Der Griff zu Schere darf also getrost auf das zeitige Frühjahr verschoben werden, zumal der Samenstand den ganzen Winter hindurch überaus zierend ist. Sollten die Blatthorste mit der Zeit von innen her verkahlen, ist es an der Zeit, die Pflanzen durch Teilung (im Frühjahr oder Herbst) zu verjüngen. Wiesen-Iris eignen sich hervorragend zum Schnitt.

Die Gattung wurde umfassend züchterisch bearbeitet. Die älteren und anspruchslosen Sorten eignen sich vor allem zum Verwildern und für naturnahe Pflanzungen. Die neueren, großteils aus den USA, aber auch aus Deutschland stammenden Züchtungen passen mit ihren Ansprüchen und ihren exquisiten, ja teilweise extravaganten Farbvarianten in die Prachtstaudenrabatte.

Weitere Infos zu Iris sibirica auf unserer WebSite.

Blütenfarbe

weiß-lavendel

Blütezeit

Mai–Juni

Höhe

100 cm–150 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

B2-3/Fr3

  • Beet frischer Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter feuchter Boden
  • Beet feuchter Boden
Winterhärtezone

Z4 (-34,5 °C bis -28,9 °C)

Pflanzabstand

30 cm, 11 St./m²

Geselligkeit

II

Insektenweide

ja

Schneckenfraß

relativ geringe Gefahr

Schnittgeeignet

ja

Züchter

Tomas Tamberg (DE) 2001

Familie

Iridaceae

Bisher wurden keine Fragen eingereicht.

Frage stellen

Pflanzpartner

Schaugarten

Erkunden Sie unsere Schaugärten und Mutterpflanzenquartiere

Verkauf

Erkunden Sie die Verkaufsquartiere und unseren Warenladen

entdecken