Winter-Bestell-Pause – Wir nehmen aktuell keine neuen Bestellungen von Stauden im Topf an, Wurzelware ist weiter lieferbar. Die Gärtnerei hat regulär geöffnet. Mehr Infos

Epimedium grandiflorum 'Lilafee' – Elfenblume

Preis: 4,46 €4,55 €
ab 5 Stück 4,31 €4,40 €
ab 10 Stück 4,12 €4,20 €
inkl. MwSt. 5,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 50573-101
9 cm Topf (0.5 l)

Stück

'Lilafee' vereint mit ihren relativ großen Blüten - nicht nur im Namen - die Anmut der Elfen und der Feen. Der bronzefarbene Austrieb erfolgt relativ spät, somit eignet sich diese zauberhafte Züchtung von Ernst Pagels auch gut für spätfrostgefährdete... Mehr lesen

'Lilafee' vereint mit ihren relativ großen Blüten - nicht nur im Namen - die Anmut der Elfen und der Feen. Der bronzefarbene Austrieb erfolgt relativ spät, somit eignet sich diese zauberhafte Züchtung von Ernst Pagels auch gut für spätfrostgefährdete Lagen.

Epimedium

Man muss schon genau hinschauen, um die wunderschönen, filigranen Blüten der Schatten liebenden Elfenblumen im Frühjahr ausreichend zu würdigen. Oft ist uns nur der praktische, ansprechende Nutzen des Laubes als robuster Bodendecker unter Gehölzen bekannt. Aber es gibt auch mehr und mehr großblütige Sorten, die sich in auffälligen Farben schmücken und fast orchideenhaft wirken. Daneben finden sich feine elfenhafte, fast schüchtern wirkende Arten und Sorten die mit ihren gerade einmal einen halben Zentimeter großen Blütchen, es trotzdem - oder gerade deshalb - allemal wert sind, eingehend betrachtet zu werden.
Spätfröste und austrocknende Winde bereiten allen Arten Probleme, weshalb der Pflanzplatz durchaus mit Bedacht gewählt werden sollte. Die langlebigen Stauden danken dies mit stetiger Entwicklung und anhaltender Blütenfülle.
Neben den Blüten ist auch das Blattwerk ein willkommenes floristisches Beiwerk!

Die ostasiatischen, meist sommergrünen Arten gedeihen besser ohne den Wurzeldruck von Gehölzen und großen Stauden. Der Boden sollte auf keinen Fall zu trocken sein. Aus Japan stammende Arten und deren Sorten bevorzugen eher sauren Boden. Die eher horstig wachsenden Pflanzen werden bevorzugt in kleineren Gruppen verwendet und eignen sich gut für konkurrenzarme Schattenbeete oder als Nachbarn für besondere Stauden wie zahme Farne, Schattengräser, frühjahrsblühende Anemonen, Hosta oder Polygonatum.
Mit den sommergrünen Elfenblumen ergeben sich ganz bezaubernde Kombinationen aus frischem Laubaustrieb und Blüten zusammen mit Frühlings-Zwiebelblühern wie Corydalis, Galanthus, Erythronium, oder Puschkinia.

Die europäischen und vorderasiatischen, meist wintergrüne Arten sind eher die genügsamen, großflächig zu verwendenden "Bodendeckertypen", die im erwachsenen Zustand auch mal Trockenperioden durchstehen. Unter Laubgehölzen kommen sie gut zurecht und bilden dort dichte Teppiche. Um die elfengleichen Blüten besonders zur Geltung zu bringen, sollte das alte Laub vor dem Neuaustrieb im Frühling abgeschnitten werden.

Erfahren Sie mehr über den Frühlingsblütentanz der Elfenblumen in unserem Gartenmagazin.

Epimedium grandiflorum

Epimedium grandiflorum ist eine meist horstig wachsende, sommergrüne Art aus Japan. Der Austrieb im Frühjahr ist attraktiv bronzefarben, erst beim Entfalten färbt sich das Laub in den typischen Grüntönen. Kalkarme, eher saure Böden im Halbschatten und Schatten werden bevorzugt. Optimalerweise wird Epimedium grandiflorum mit ähnlich schwach wachsenden Pflanzpartnern vergesellschaftet (z.B. Jeffersonia, Meconopsis, Sanguinaria...- insbesondere aber auch mit Frühjahrs-Zwiebelblühern). Geben Sie ihr ein besonderes Plätzchen im schattigen/halbschattigen Bereich von Gehölzen und Mauern.
Auch für Pflanzgefäße geeignet!
Blütenfarbe

purpurlila, weiße Spitzen

Blütezeit

April–Mai

Höhe

25 cm–30 cm

Lichtverhältnisse
  • halbschattig
  • schattig
Lebensbereich

G/GR2-3

  • Gehölz-Rand frischer Boden
  • Gehölz frischer Boden
  • Gehölz-Rand feuchter Boden
  • Gehölz feuchter Boden
Winterhärtezone

Z5 (-28,8 °C bis -23,4 °C)

Pflanzabstand

30 cm, 11 St./m²

Geselligkeit

II

Giftklasse

schwach giftig (+)

Schneckenfraß

keine Gefahr

Züchter

Ernst Pagels (DE) 1965

Familie

Berberidaceae

Bisher wurden keine Fragen eingereicht.

Frage stellen

Das könnte Sie auch interessieren

Frühlingsblütentanz

Welche Zauber(garten)wesen mögen sich verbergen hinter so poetischen Namen wie 'Galadriel', 'Blütentanz', 'Lilafee',...

Mehr
Lehrjahre in Sachen Epimedium

Warum habe ich mir Epimedium-Arten in den Kräutergarten geholt? Immer auf der Suche nach Neuem für den Schaugarten, bin ich zunächst vor...

Mehr

Schaugarten

Erkunden Sie unsere Schaugärten und Mutterpflanzenquartiere

Verkauf

Erkunden Sie die Verkaufsquartiere und unseren Warenladen

entdecken