Panicum virgatum 'Shenandoah' - Purpur-Rutenhirse

Preis: 5,15 €
ab 5 Stück 5,00 €
ab 10 Stück 4,80 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 64129-101
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

Ein Traum in Bordeauxrot! Diese Auslese von Dr. Hans Simon hat die bisher spektakulärste Färbung von allen Kupferhirsen überhaupt: Fast ganzjährig beeindruckt sie mit bordeauxroten Laubspitzen. Die frühe und intensive Herbstfärbung macht diese Sorte ganz besonders...

Ein Traum in Bordeauxrot! Diese Auslese von Dr. Hans Simon hat die bisher spektakulärste Färbung von allen Kupferhirsen überhaupt: Fast ganzjährig beeindruckt sie mit bordeauxroten Laubspitzen. Die frühe und intensive Herbstfärbung macht diese Sorte ganz besonders wertvoll. Zierlicher, sehr eleganter, leicht überhängender Wuchs und feine, filigran wirkende Blätter. Ein Muss, nicht nur für Gräserliebhaber!

Besonders attraktiv ist Purpur-Rutenhirse locker eingestreut in niedrige Staudenpflanzungen. Sie ist bestens geeignet für spektakuläre Farbkompositionen.
Im Gegenlicht ist Shenandoah ganz besonders intensiv leuchtend!

Blütenfarbe

bräunlich

Blütezeit

Juli–September

Höhe

80 cm–100 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

Fr/GR/B2

  • Beet frischer Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
  • Gehölz-Rand frischer Boden
Winterhärtezone

Z5 (-28,8 °C bis -23,4 °C)

Pflanzabstand

50 cm

Geselligkeit

I-II

Schneckenfraß

keine Gefahr

Schnittgeeignet

ja

Züchter

Hans Simon (DE)

Familie

Poaceae

Kundenfrage | 29. September 2019
Liebes Team von Pflanzversand Gaißmayer, ich würde gerne diese schöne Rutenhirse pflanzen, kann mich aber nicht entscheiden, ob ich sie ins Beet oder in einen Kübel pflanzen soll. Eigentlich hätte ich sie gern im Beet, möchte aber nicht, dass sie so extrem breit wird. Ich weiß, dass sie horstartig wächst, habe aber gelesen, dass sie durchaus einen Durchmesser von 1 Meter erreichen kann. Wenn das so stimmt, möchte ich sie lieber in einen Kübel pflanzen. Würde die Pflanze leiden, wenn ich sie in einen runden Kübel mit einem Durchmesser von 50 cm und einer Höhe von 25 cm pflanzen würde? Was raten Sie mir? Gruß
Antwort | 02. Oktober 2019
'Shenandoah' ist von unseren Panicum die zierlichste und auch langsamwüchsigste. Ich glaube nicht, dass die jemals einen Meter breit werden würde. Ich würde die deshalb lieber in den Garten pflanzen.

Kundenfrage | 12. Mai 2019
Ich habe diese Rutenhirse im Frühjahr von Ihnen bekommen, am 16.3.gepflanzt, aber bis jetzt hat sie noch nicht ausgetrieben? Ist sie so ein Spätzünder oder ein Fall für eine Reklamation? Gruß.
Antwort | 14. Mai 2019
Guten Tag Frau Claaßen-Bruns, vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Sieht man wirklich noch gar nichts von der Rutenhirse? Können Sie mir evtl Fotos schicken von der, dass ich mir die genauer angucken kann? Viele Grüße, Claudia Herten

Kundenfrage | 21. April 2019
Habe die Rutenhirse letzten Herbst gepflanzt, Boden mit Split etwas aufgelockert, sonst nahrhafter Boden, nicht zu trocken. Die Gräser sind noch nicht zu sehen. Kann es sein, dass der Boden noch zu kalt ist? Stehen leider etwas im Halbschatten durch Veränderungen auf dem Nachbargrundstück.
Antwort | 22. April 2019
Viele Gräser, darunter auch Panicum, treiben erst relativ spät aus. Die brauchen tatsächlich eine gewisse Bodentemperatur um zu wachsen. Ich würde einfach noch etwas abwarten.

Kundenfrage | 10. April 2019
Könnte ich diese Rutenhirse in eine Zinkwanne von 70 L (70 lang, 56 tief, 30 hoch) zusammen mit einem Lavendel pflanzen oder ist der Platz zu knapp?
Antwort | 10. April 2019
Zu klein wäre die Zinkwanne für die Pflanzen nicht. Allerdings passt es vom Standort her nicht ganz perfekt. Denn der Lavendel mag ja gerne lockere, trockene, und recht magere Böden. Panicum mag lieber frische, mäßig nährstoffreiche Böden. Es würde aber zusammen gehen, wenn man die Blumenerde mit etwas Sand vermischt und nicht nicht zu feucht hält. Panicum virgatum 'Shenandoah' wächst allerdings ziemlich langsam - evlt wäre eine nicht ganz so rote, aber wüchsigere Rutenhirse besser (z.B. Hänse Herms). Oder aber eine bläuliche, wo sich das silbrige vom Lavendel etwas wiederspiegelt ('Heiliger Hain').

Kundenfrage | 04. Januar 2019
Ein Vorgartenbeet soll mit diesem Gras üppig bepflanzt werden. Gewünscht werden dazu noch 2 hohe Grashorste (leichter Sichtschutz). Welche könnten Sie empfehlen?
Antwort | 08. Januar 2019
Da gibt es verschiedene Möglichkeiten: Entweder Sie verwenden das straff aufrecht wachsende Reitgras (Calamagrostis x acutiflora) oder höhere Panicum-Sorten oder wenns ganz üppig sein soll eine Sorte von Miscanthus sinensis.

Kundenfrage | 15. September 2018
Sind Hänse Herms, Rehbraun und Shenandoah alle standfest? Eine Rutenhirse in unserem Park (Sorte unbekannt) ist dort auseinander gefallen, Standort volle Sonne).
Antwort | 17. September 2018
Hänse Herms und Rehbraun sind schon recht gut standfest, aber ein bisschen kippeln die leider schon manchmal. Shenandoah ist zwar standfester, aber nur weil sie eh nicht so hoch wird. Sie wächst auch relativ langsam und braucht einen sonnigen und warmen Standort. Die anderen beiden Sorten sind wüchsiger.

Kundenfrage | 30. August 2018
Bei der Verwendung des Grases liegt das Augenmerk auf den roten Spitzen. Ab welchem Zeitpunkt im Jahr kann man denn mit der Färbung rechnen? Und sind für die Ausprägung der Farbe weitere Faktoren wichtig (Substratzusammensetzung, Bodenfeuchtigkeit, etc)?
Antwort | 30. August 2018
Für eine optimale Ausfärbung ist ein vollsonniger Standort besonders wichtig. Der Boden sollte nicht zu feucht sein und locker; das Nährstoffangebot ausgeglichen. Die roten Spitzen sind schon recht früh im Sommer zu sehen. Ab Juli/August wird sie dann immer röter.

Kundenfrage | 28. Juli 2018
Ich habe vor ein paar Tagen die Rutenhirse gepflanzt und will sie nun mit Pinienrinde abdecken. Jetzt habe bei mehreren Ihrer Antworten gelesen, dass man wegen der Nährstoffe im Boden nicht mit Rindenmulch abdecken soll. Gilt das gleiche auch für die Pinienrinde.
Antwort | 30. Juli 2018
Ja an sich ist es bei der Pinienrinde das gleiche wie beim Rindenmulch. Pinienrinde gibt es aber oft auch in sehr kleiner Körnung. Das wäre besser als grobe Rinde. Alternativ wäre aber Rindenkompost oder Rindenhumus die beste Wahl zum Abmulchen.

Kundenfrage | 01. April 2018
Samt sich die Purpur-Rutenhirse aus? Das ist nämlich nicht gewünscht, da ich ein Gras suche, das direkt an die Rasenkante gesetzt werden soll.
Antwort | 02. April 2018
Nein, dieses Gras säht sich nicht aus und die anderen Panicum-Sorten auch nicht. Ist die Rasenkante denn gut abgegrenzt oder wächst der Rasen evtl in das Gras rein? Da 'Shenandoah' eher langsam wächst würde ihm das nicht gefallen.

Kundenfrage | 15. Oktober 2017
Wann ist die beste Pflanzest für Gräser? Jetzt noch im Herbst oder doch lieber als Frühjahrspflanzung?
Antwort | 16. Oktober 2017
Die meisten Gräser sind gut winterhart und können jetzt noch gepflanzt werden - so wie z.B. Panicum virgatum 'Shenandoah'. Nur bei den empfindlicheren Gräsern haben wir im Shop dazu geschrieben, dass wir eine Frühjahrspflanzung empfehlen.

Kundenfrage | 01. April 2017
das Shenandoah hat letztes Jahr schön geblüht und ich habe es im März handbreit über dem Boden zurückgeschnitten. Aber jetzt passiert gar nichts.. ist es noch zu früh, oder ist es vielleicht im Winter doch eingegangen?
Antwort | 03. April 2017
Panicum virgatum 'Shenandoah' braucht immer recht lange, um im Frühjahr auszutreiben. Ich würde noch etwas warten.

Kundenfrage | 09. Januar 2017
Welche Mehltauresistente Monarde passt farblich dazu ?
Antwort | 16. Januar 2017
Leider gibt es keine mehltauresistenten Monarden. Eine recht resistente Sorte ist Marshalls Delight, die kräftig rosa farbene Blüten hervorbringt. Wichtig für gesunde Monarden ist, dass der Standort stimmt: volle Sonne, kein zu schwerer Boden, ausreichende Wasser- und Nährstoffversorgung und ein luftiger Platz (nicht zu dicht zwischen andere Pflanzen setzen) an die die Blätter gut abtrocknen können.

Kundenfrage | 12. Oktober 2016
Ich habe vor zwei Jahren einige Shenandoahs bei ihnen bestellt. Leider zeigen sie weder im ersten Jahr noch heuer irgend eine Färbung. Woran kann das bitte liegen? Danke für Ihre Antwort!
Antwort | 14. Oktober 2016
Das könnte mit dem Standort zusammen hängen - nur wenn Panicum 'Shenandoah' vollsonnig und an einem warmen Standort steht bekommt es diese schöne Herbstfärbung. Wenn es eher schattig steht und kühl dann leider nicht. Eine andere Alternative ist, dass Sie vielleicht eine falsche Sorte von uns bekommen haben.

Kundenfrage | 05. September 2015
Meinen Shenandoah habe ich seit 3 Jahren. Er zeigt keine Herbstfärbung. Was könnte die Ursache sein?
Antwort | 07. September 2015
Das Panicum 'Shenandoah' hat das Jahr über ja nur leichte, rötlich gefärbte Spitzen die erst im Herbst kräftiger werden und sich fast auf das ganze Blatt ausbreiten. Unsere Exemplare zeigen jetzt, anfang September, auch noch keine deutliche Färbung - das kommt aber noch...

Kundenfrage | 18. März 2015
Sollte man die Gräser im Herbst bodennah herunterschneiden?
Antwort | 18. März 2015
Die Ruten-Hirsen sind nicht wintergrün, d.h. das Laub stirbt im Winter ab und sollte spätestens im Frühjahr entfernt werden. Die Blätter sind aber oft noch eine schöne Zierde im Winter und noch zusätzlicher Schutz für das Gras, weshalb man es gerne auch erst im Frühjahr schneidet.

Kundenfrage | 16. März 2015
Breitet sich das Gras aus? Muss man eine Wurzelsperre anbringen?
Antwort | 17. März 2015
Panicum virgatum 'Shenandoah' gedeiht horstig. Eine Wurzelsperre ist nicht notwendig.

Kundenfrage | 23. Oktober 2014
Wie gut verträgt sich dieses Gras bitte mit anderen Pflanzen im Beet? Oder ist es so, dass es früher oder später alles überwuchert und keine Zwiebel oder Knollenpflanzen mehr durchkommen?
Antwort | 24. Oktober 2014
Panicum virgatum 'Shenandoah' ist unter den Rutenhirsen nicht die wüchsigste Sorte. Sollte dennoch die purpurfarbene Sorte mal zu groß werden, lässt sie sich mit dem Spaten gut teilen. Das Gras treibt spät aus und steht daher in keiner Konkurrenz zu Zwiebel- oder Knollenpflanzen.

Kundenfrage | 23. April 2014
Ich hätte gerne gewusst, ob diese Pflanze auch für sonnige Steingärten an sehr windigen Standorten geeinget ist.
Antwort | 24. April 2014
Steingärten sind oft sehr durchlässig und karg, was den Rutenhirsen generell nicht sonderlich gefällt. Die 'Shenandoah' mag es zwar gerne etwas durchlässiger, wobei der Standort nicht zu trocken sein darf. Für den klassischen Steingarten würden wir hiervon lieber abraten.

Kundenfrage | 31. März 2014
Wie und wann müssen die Gräser geschnitten werden?
Antwort | 31. März 2014
Die Purpur-Rutenhirse darf jetzt bis auf eine Handbreite zurück geschnitten werden. Bald zeigt sich dann auch der neue Austrieb.

Kundenfrage | 01. Oktober 2013
Kann man die Purpur rutenhirse noch in diesem Jahr pflanzen oder wäre das Frühjahr besser? Ich könnte sie auch erst ab 15.10. bestellen, da wir vorher im Urlaub sind. Ich interessiere mich auch für das Diamantgras. Über eine kurze Nachricht würde ich mich freuen. Freundliche Grüße Gabriele Schulze
Antwort | 02. Oktober 2013
Beide Gräser, die Purpur-Rutenhirse und das Diamantgras, können jetzt im Herbst noch problemlos gepflanzt werden.

Kundenfrage | 25. September 2013
Ich möchte Panicum vir. Shenandoah hinter und vor einen wunderschönen Ahorn Acer palmatum seirju pflanzen. Geht das? Gras würde auch im Halbschatten stehen.
Antwort | 01. Oktober 2013
Panicum virgatum 'Shenandoah' braucht einen sonnigen Platz zur Ausbildung der spektakulären
roten Herbstfärbung. Je schattiger das Gras steht, desto weniger intensiv ist das Rot. Und auch den Wurzeldruck vom Ahorn mag das Gras nicht, es muß mit etwas Abstand gepflanzt werden.

Kundenfrage | 17. September 2013
Ist dieses Gras standfest oder muss es gestützt werden ?
Antwort | 18. September 2013
Das Panicum virgatum 'Shenandoah' ist standfest und muss nicht gestützt werden.

Kundenfrage | 10. August 2013
Beim letztes Jahr gepflanzten Panicum virgatum Shenandoah sind überhaupt keine Ansätze von Rotfärbung zu erkennen, nicht mal an den Spitzen. Die Pflanze steht vollsonnig im lehmig-sandigen Boden. Woran könnte das liegen? Stellt sich die Rotfärbung nur in manchen Jahren und unter optimalsten Standortbedingungen ein? Muß z.B. ein ganz bestimmter pH-Wert oder ein ganz bestimmter Nährstoff in einer Mindestkonzentration vorhanden sein?
Antwort | 12. August 2013
Das ist bei diesem langen, kalten und verregnetem Frühjahr durchaus für das wärmeliebende Gras normal. Noch dazu stellt sich die Färbung bei jungen Pflanzen erst mit der Zeit ein.

Kundenfrage | 22. Juni 2013
Ich würde die Rutenhirse gern in unser Hochbeet (55cm) nach Norden pflanzen. Das Beet bekommt von Osten und Westen Sonne, nicht aber von Süden. Ist das trotzdem ok?
Antwort | 25. Juni 2013
Nein, Panicum braucht volle Sonne.

Kundenfrage | 19. Oktober 2012
Wann ist die beste Pflanzzeit dieser Rutenhirse? Die meisten Gräser sollen ja im Frühjahr gepflanzt werden - allerdings ist das Angebot dann nicht wirklich gut.
Antwort | 19. Oktober 2012
Panicum 'Shenandoah' kann im Herbst noch gepflanzt werden. Eine allzu späte Pflanzung im Herbst sollte jedoch nicht vorgenommen werden - Sie sollten dann das Frühjahr als Pflanztermin vorziehen.

Kundenfrage | 19. Oktober 2012
Wann ist die beste Pflanzzeit dieser Rutenhirse? Normalerweise glaube ich im Frühjahr - allerdings ist das Angebot für Gräser dann nicht wirklich gut.
Antwort | 19. Oktober 2012
Diese Frage haben wir Ihnen bereits schon beantwortet.

Kundenfrage | 10. Oktober 2012
wie verträgt die Pflanze lehmhaltigen Boden?
Antwort | 10. Oktober 2012
Ja. Etablierte Pflanzen vertragen Trocken- sowie auch Nässeperioden recht gut.

Kundenfrage | 19. Juli 2012
Ist dieses Gras auch im Winter attraktiv?
Antwort | 20. Juli 2012
Die Wintersilhouette von Panicum-Sorten sieht seht apart aus, v.a. wenn sich der Raureif daran fängt.

Kundenfrage | 24. Mai 2012
Hallo dieses Gras ist noch viel kleiner als meine zahlreichen anderen Panicum. Hab es im letzten Jahr bei Ihnen gekauft. Und die Blattspitzen sind fast weiß. Was habe ich falsch gemacht. Alle Empfehlungen meine ich befolgt zu haben. Vielleicht Frostschaden trotz Winterschutz? Oder treibt es noch später aus als andere Rutenhirsen? Danke im Voraus Stine Schünemann
Antwort | 28. Mai 2012
Nach diesem harten Winter sind auch bei uns viele Gräser ausgefallen. Vielleicht hat Ihr 'Shenandoah' auch etwas abgekriegt. Die Sorte treibt nicht später aus als andere Rutenhirsen.
Beobachten Sie am besten weiter. Ich würde davon ausgehen, dass das Sorgenkind bis nächste Saison den Rückstand aufgeholt hat.

Kundenfrage | 15. April 2012
im herbst habe ich 5 panicum virgatum shenandoah und zwei calamagrotis acutiflora , sowie 3 pampasgras (schon 1 monat früher) gepflanzt. das gartenreitgras wächst sichtbar, während die rutenhirse nur wenige alte grashalme zeigen. das pampasgras ist seit februar strohweiß. kann ich noch auf die rutenhirse und das pampasgras als pflanze die anwächst rechnen? mit freundlichen grüßen Peter Karstens
Antwort | 18. April 2012
Panicum treibt deutlich später aus als Calamagrostis - bitte gedulden Sie sich noch ein paar Wochen. Cortaderia braucht in unseren Breitengrasden unbedingt Winterschutz. In harten Wintern wie diesem kann es trotz Winterschutz zu Ausfällen kommen. Wir empfehlen im e-shop deshalb auch Frühjahrspflanzung.

Kundenfrage | 28. März 2012
Ist dieses Gras unempfindlich genug um nach Eingewöhnung in schottrigem, trockenen Kalkstein-Lehmboden (ehem Steinbruch jetzt steiler Weinberg Süddeutschland) ohne Hilfe zu überleben?
Antwort | 28. März 2012
Allzu trocken sollte 'Shenandoah' nicht stehen. Auch sollte allzu lehmiger Boden mit Humus oder Kompost aufgebessert werden.

Kundenfrage | 08. Juli 2011
Kann man Gräser (wie z.B. Shenandoah) in den Sommermonaten umpflanzen, oder sollte das nur im Frühjahr oder Herbst geschehen?
Antwort | 08. Juli 2011
Sie verpflanzen die Gräser am besten im Herbst oder sogar im Frühjahr. Schneiden Sie dazu das Grün ab - damit die Staude besser anwurzeln kann. Eine Verpflanzung im Sommer ist auch möglich, jedoch mit starkem Wasserstress für das Gras verbunden. Hier sollten Sie ebenfalls das Grün abschneiden (v.a. wenn das Gras schon stark ausgetrieben hat) um die Verdunstungsfläche zu minimieren. Wässern Sie in der Anwachsphase gut zu, vor allem bei starker Hitze.

Kundenfrage | 13. März 2011
Kann diese Rutenhirse in einen Vorgarten (morgens sonnig) und welche Stauden passen am ehesten? Danke.
Antwort | 14. März 2011
Panicum 'Shenandoah' benötigt einen vollsonnigen Standort. Der von Ihnen beschriebene Standort ist wohl leider zu schattig.
Astern, Helenium und Veronica sind geeignete Pflanzpartner

Kundenfrage | 15. September 2010
Hallo liebes Garten-Team, ich wüsste gerne, ob das Gras winterhart ist. Herzlichen Dank Irmgard Gerhart
Antwort | 16. September 2010
Ja, Panicum Shenandoah ist hierzulande winterhart. Wie Sie in unserem e-shop nachlesen können, gilt für die Pflanze die Winterhärtezone Z5. Eine allzu späte Pflanzung im Herbst sollte jedoch nicht vrogenommen werden.

Kundenfrage | 28. Februar 2010
Wo finde ich denn eine Erklärung zu den Abkuerzungen bzgl. der Winterhärtezone?
Antwort | 01. März 2010
Die Angabe der Winterhärtezonen in unserem e-shop ist noch ganz neu und wird in Kürze um entsprechende Erläuterungen erweitert. (Leider warten wir immer noch auf Genehmigungen bezüglich copy-right).
Dies nur zur Info.

+++ Z3 bedeutet: -40 bis -34 °C
+++ Z7 bedeutet: -17 bis -12 °C

Die übrigen Zonen liegen dazwischen, jeweils mit 5-6 Kelvin-Abschnitten.
Ich hoffe, dass Ihnen diese kurze Erläuterung weiterhilft.

Frage stellen

Pflanzpartner