Stipa tenuissima – Zartes Federgras, Engelhaar

Nasella tenuissima
Preis: 4,55 €
ab 5 4,40 €
ab 10 4,20 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 64116-101
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

Man könnte meinen, Karl Foerster hätte an dieses Gras gedacht, als er sagte: "Gras ist das Haar der Mutter Erde". Schon alleine das Laub ist haarfein und wiegt sich sacht im Winde hin und her. Dazu gesellen sich feinste flauschige Blütengrannen, die sich von silbriggrün... Mehr lesen

Man könnte meinen, Karl Foerster hätte an dieses Gras gedacht, als er sagte: "Gras ist das Haar der Mutter Erde". Schon alleine das Laub ist haarfein und wiegt sich sacht im Winde hin und her. Dazu gesellen sich feinste flauschige Blütengrannen, die sich von silbriggrün zu goldgelb verfärben und locker über dem Laub stehen!

Dieses aus Patagonien, aber auch aus Texas und Mexico stammende Gras ist eher kurzlebig, versamt jedoch überreich! Im Frühjahr bitte keinen Rückschnitt vornehmen, sondern nur die abgestorbenen Halme auskämmen. Es ist sehr tolerant gegen Trockenheit, doch empfindlich bei Nässe, also gut geeignet für durchlässige und sandige Böden.
Ideale Nachbarn sind für Stipa tenuissima trockenheitsliebende Steppenpflanzen und an diesen Standort angepasste Zwiebelgewächse, wie z.B. Allium sphaerocephalon. Schön zur Geltung kommt das Gras in größeren Gruppen, aber auch eingestreut in Plattenfugen und einjährig verwendet in Kombination mit Sommerflor. Sehr poetisch in Pflanzgefäßen ab 5 Liter Erdvolumen.

Blütenfarbe

silbrig-weiß

Blütezeit

Juli–August

Höhe

30 cm–50 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

Fr/SH/St/FS1

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter trockener Boden
  • Steinanlage trockener Boden
  • Fels-Steppe trockener Boden
  • Freifläche mit Steppen-Heide-Charakter trockener Boden
Winterhärtezone

Z7 (-17,8 °C bis -12,3 °C)

Pflanzabstand

30 cm, 11 St./m²

Pflanz-Zeitpunkt

Frühjahrspflanzung empfohlen

Geselligkeit

I-II

Schneckenfraß

keine Gefahr

Schnittgeeignet

ja

Familie

Poaceae

Kundenfrage | 20. Juli 2019
Meine Stipa gedeihen und vermehren sich gut, aber sie fallen sehr auseinander. Was kann ich dagegen tun? Zusammenbinden oder den Boden verändern?
Antwort | 22. Juli 2019
Wenn Stipa tenuissima auseinander fällt ist oft der Boden das Problem. Schwere lehmige bzw. nährstoffreiche Böden mögen Stipa generell nicht. Optimal ist ein gut durchlässiger, trockener und recht nährstoffarmer Boden. Sie können die Fläche großzügig abmagern mit Sand und/oder Schotter und alles mindestens spatentief mit einander vermischen.

Kundenfrage | 02. Februar 2014
Gehört Stipa tenuissima in die Kategorie der einjährigen Gräser, welches sich versamt oder zu den mehrjährigen Gräsern?
Antwort | 03. Februar 2014
Stipa tenuissima ist mehrjärhig, allerdings sehr kurzlebig. An zusagenden Standorten erhält es sich durch Aussaat.

Kundenfrage | 21. September 2011
Wie sieht der ideale Winterschutz für dieses bezaubernde Gras aus?Zusammenbinden? Laubschütte....?
Antwort | 23. September 2011
In erster Linie ist ein Standort optimal, der nicht staunass ist. Stipa tenuissima benötigt trockenen, durchlässigen Boden. Die Art samt sich reich aus. Sollte die "Mutterpflanze" also einmal auswintern, bleibt Ihnen das Gras trotzdem im Gartern erhalten.
Zusammenbinden ist beim Büschel-Haargras nicht die Methode der Wahl, da das zarte Laub schnell nach den ersten Frösten verschwindet. An exponierten Stellen kann eine Laubschicht zu einer erfolgreichen Überwinterung beitragen, ist aber in der Regel nicht nötig.

Kundenfrage | 31. März 2011
Reichen etwa 6-8 Stunden Sonne aus (Sonnenaufgang bis ca. 14.00/15.00 Uhr)?
Antwort | 01. April 2011
Mindestens 6-8 Stunden Sonne sollte Stipa tenuissima auf jeden Fall bekommen. Besser ist jedoch ein Standort in der vollen Sonne.

Kundenfrage | 07. Mai 2010
Schon zum zweiten Mal hat meine Massenpflanzung Stipa tenuissima den Winter offenbar nicht überstanden. Dabei hatte ich die Erde nochmals mit Kies und Sand durchmischt, damit es ja trocken steht. Ist die Winterhärte ein Problem bei diesem Gras? Gäbe es eine ähnlich schöne Alternative?
Antwort | 10. Mai 2010
Stipa tenuissima kann in rauen Wintern durchaus leiden (auch wenn die Pflanzen recht trocken stehen). So haben wir hier (in Süddeutschland) immer wieder Teil-Ausfälle in unseren Beständen zu verzeichnen. Stipa tenuissima ist in die Winterhärtezone Z7 eingestuft (siehe Detailangaben).
Alternativ käme Stipa pennata in Frage.

Kundenfrage | 28. Februar 2010
Stipa tenuissima sieht nach dem anstrengenden Winter nicht mehr schön aus. Mit auskämmen komme ich nicht weit - darf ich auch komplett abschneiden?
Antwort | 26. März 2014
Grundsätzlich empfiehlt es sich das Gras auszukämmen, da Sie damit das "trockene" Haar entfernen. Natürlich darf das zarte Federgras auch komplett zurück geschnitten werden. Nach dem radikalen Rückschnitt sieht es jedoch nicht sonderlich schön aus und benötigt lange, bis sich die neuen Halme deckend über den abgeschnittenen Horst legen.

Frage stellen

Pflanzpartner