Dryopteris filix-mas 'Barnesii' – Steiler Wurmfarn

Preis: 4,46 €4,55 €
ab 5 Stück 4,31 €4,40 €
ab 10 Stück 4,12 €4,20 €
inkl. MwSt. 5,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 65013-101
9 cm Topf (0.5 l)

Stück

Mit den schräg aufrechten, leicht gekraust wirkenden Wedeln und den mit etwas Abstand vom Stiel wachsenden sattgrünen Fiedern hat der Steile Wurmfarn ein urtümliches Aussehen. Der Wuchs ist steiler und aufrechter als bei der Art. Sehr wüchsig und anpassungsfähig. Mehr lesen

Mit den schräg aufrechten, leicht gekraust wirkenden Wedeln und den mit etwas Abstand vom Stiel wachsenden sattgrünen Fiedern hat der Steile Wurmfarn ein urtümliches Aussehen. Der Wuchs ist steiler und aufrechter als bei der Art. Sehr wüchsig und anpassungsfähig.

Farne

Farne brauchen Feuchtigkeit, dabei gilt aber grundsätzlich, dass die Luftfeuchtigkeit meist wichtiger ist als nasser Boden. Für Farne, die sauren Boden mögen, kann Nadeleinstreu zur Verbesserung des Bodens verwendet werden, was sich logischerweise sehr einfach mit einer Reisigabdeckung im Winter kombinieren lässt.
Farne sind im Allgemeinen sehr gesund und haben im Vergleich so gut wie keine Krankheiten oder Schädlinge.
Frühjahrspflanzung wird empfohlen, ist aber meist nicht zwingend notwendig.
Tolle Pflanzpartner sind Blumenzwiebeln für den Schatten, mit denen sich die Farne den Standort teilen können, da die meisten Farne erst spät ihre volle Größe erreichen. Blühende Zwiebelblüher zwischen den sich entrollenden Wedeln - ein wunderschöner Anblick!
Blattfarbe

urtümliches Aussehen

Höhe

90 cm–100 cm

Lichtverhältnisse
  • absonnig
  • halbschattig
  • schattig
Lebensbereich

G/GR2

  • Gehölz-Rand frischer Boden
  • Gehölz frischer Boden
Winterhärtezone

Z2 (-45,5 °C bis -40,1 °C)

Pflanzabstand

50 cm, 4 St./m²

Geselligkeit

I-II

Giftklasse

giftig +

Schneckenfraß

keine Gefahr

Schnittgeeignet

ja

Familie

Dryopteridaceae

Kundenfrage | 29. Februar 2012
Nach Frost und Schnee, lag dieser Farn zermatscht am Boden. Ich habe die Wedel nun abgeschnitten. War das falsch, hätte er sich von alleine wieder aufgestellt?
Antwort | 01. März 2012
Dass nach dem Winter das Laub von Dryopteris filix-mas 'Barnesii' welk geworden ist, ist der Jahreszeit entsprechend völlig normal. Mit dem Rückschnitt lagen Sie genau richtig. In den nächsten Wochen wird nun der Neuaustrieb erfolgen.

Frage stellen

Pflanzpartner

Schaugarten

Erkunden Sie unsere Schaugärten und Mutterpflanzenquartiere

Verkauf

Erkunden Sie die Verkaufsquartiere und unseren Warenladen

entdecken