Tulipa sylvestris - Weinberg-Tulpe

Preis: 4,90 €
ab 5 Stück 4,70 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 82062

Stk.

Seit Jahrhunderten Bestandteil der Weinbergflora, wurde die Weinberg-Tulpe in den letzten Jahrzehnten nahezu ausgerottet. Lediglich im Elsaß gibt es noch ansehnliche Bestände. Gelbe, außen leicht grünliche Blüten mit starkem, köstlich blumigem Duft erscheinen...

Seit Jahrhunderten Bestandteil der Weinbergflora, wurde die Weinberg-Tulpe in den letzten Jahrzehnten nahezu ausgerottet. Lediglich im Elsaß gibt es noch ansehnliche Bestände. Gelbe, außen leicht grünliche Blüten mit starkem, köstlich blumigem Duft erscheinen im April.

Die Weinberg-Tulpe braucht offenen, nährstoffreichen Boden in sehr sonniger, warmer Lage. Sie ist sehr vermehrungsfreudig und robust und bildet reichlich Ausläufer. Diese faszinierende Wild-Tulpe steht auf der Liste der bedrohten Pflanzen.

Zum Verwildern geeignet!

Die Weinberg-Tulpe war die gesuchte Pflanze in unserem Oktober-Preisrätsel 2019.

Blütenfarbe

gelb

Blütezeit

April–Mai

Höhe

40 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
  • absonnig
Lebensbereich

Fr/St1-2

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter trockener Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
  • Steinanlage trockener Boden
  • Steinanlage frischer Boden
Winterhärtezone

Z5 (-28,8 °C bis -23,4 °C)

Pflanzabstand

10-20 cm

Geselligkeit

II

Duft

ja

Insektenweide

ja

Züchter

1753

Familie

Liliaceae

Kundenfrage | 07. Oktober 2019
Was wäre denn als Nachpflanzung geeignet? Die Tulpe und die Pflanzpartner blühen ja nur im Frühjahr/Frühsommer.
Antwort | 08. Oktober 2019
Sie können eigentlich alle Stauden kombinieren, die ebenfalls sonnig, trocken und warm stehen mögen. Nur wintergrüne Bodendecker wie z.B. Geranium x cantabrigiense wären nicht geeignet, weil die Tulpen dann im Frühjahr nicht genug Licht bekommen.

Kundenfrage | 13. September 2019
Wir haben unsere Weinrebe endlich gepflanzt und diese Tulpe klang passend für davor. Ich würde mir gerade bei den Zwiebeln mehr Anregungen für passende Stauden für die Zeit nach der Tulpenblüte in den Partnerpflanzen Rubrik freuen. Ginge Lavendel oder Ysop? Oder hätten Sie Vorschläge. Gerne duftend insektenfreundlich und irgendwie nutzbar.
Antwort | 19. September 2019
Entschuldigen Sie bitte die späte Antwort. Lavelde oder Ysop wäre in der direkten Nachbarschaft zur Tulpe schwer, weil die ja verholzen und die Tulpen dann womöglich zwischen den Trieben hängen würden. Mit krautigen, also nicht verholzenden und nicht wintergrünen Stauden kann man die aber gut kombinieren. Es wären alle passend, die ähnlichen Standortbedingungen haben. Haben Sie auch schon unsere Insekten-Pakete gesehen? https://www.pflanzenversand-gaissmayer.de/group_view,Insektenfreundliche+Pakete,2918787265AE45079FA13A05DDC93A5C,de.html

Kundenfrage | 30. April 2019
Hallo, die Weinberg Tulpen, die ich im vergangenen Herbst gesetzt habe, haben im April schön geblüht. Nun vertrocknen die Blütenblätter und ich frage mich, ob ich die Blüten und einen Teil des Stiels abschneiden soll? Danke für die Antwort und viele Grüße aus München, Claudia Wohlmeiner
Antwort | 02. Mai 2019
Ja, die verblühten Blüten inklusive Samenansatz können Sie ruhig abschneiden.

Kundenfrage | 05. April 2019
Lilac Wonder steht bei uns auf einem kleinen Hügel am Teich. Innerhalb von wenigen Jahren Jahren hat sie sich massiv vermehrt. Allerdings sind es fast nur Blätter, leider kaum Blüten dabei. Wir haben eher einen schweren dunklen Boden, kann es daran liegen? Danke
Antwort | 09. April 2019
Sie meinen nicht Tulipa sylvestris oder? Tulpe 'Lilac Wonder' ist tatsächlich eine, die sich eher im Steingarten auf durchlässigem Boden wohlfühlt. Aber wenn Sie sich bei Ihnen nicht wohl fühlen würde würde sie nicht so gut wachsen. Sind es denn wirklich die Tulpen, die sich so ausgebreitet haben oder könnte es auch was anderes sein? Ist der Boden eher nährstoffarm, sodass die keine Kraft zum Blühen hat? Ist der Standort vollsonnig? Lassen Sie das Laub immer komplett einziehen?

Kundenfrage | 27. September 2017
Was ist unter "offenem Boden" zu verstehen? Ich habe nun schon leider zwei Mal vergeblich Weinbergtulpen gesetzt, in beiden Fällen sind im Frühjahr nicht einmal grüne Spitzen erschienen. Ich habe hier in Brandenburg trockenen, ph-neutralen bis schwach sauren Boden. Gesetzt hatte ich die Zwiebeln in ein sonnigen Beet.
Antwort | 27. September 2017
Ein offener Boden heißt soviel wie durchlässig/locker. Tulipa sylvestris mag neutrale (6,0-6,9) bis schwach, mäßig kalkhaltige (7,0-7,5) Böden mit einem hohen Nährstoffgehalt. Auf mageren Standorten sind sie oft blühfaul. Ich vermute, dass es der Tulpe bei Ihnen zu sauer und zu nährstoffarm ist und sie deshalb nicht wachsen möchte. Wenn Sie den Boden entsprechend verbessern würden, sollte dem Tulpenglück nichts mehr im Weg stehen.

Kundenfrage | 24. September 2017
wie tief sollen Zwiebeln der Tulipa Sylvestris gelegt werden?
Antwort | 25. September 2017
Das Pflanzloch sollte 3mal so tief sein wie die Zwiebeln hoch ist - sodass dann doppelt zweimal so viel Erde auf der Zwiebeln liegt.

Kundenfrage | 25. Juni 2017
Tulipa sylvestris hat nach der blüte reichlich Samen gebildet. Wann säät man ihn am Besten aus?
Antwort | 26. Juni 2017
Am besten arbeiten Sie den Samen direkt nach der Reife im Boden ein bzw. sähen ihn woanders aus. Der Samen muss erst warm liegen und dann für ca. 4-6 Wochen kalt stehen zwischen -4 und +4°C. Sie können die Samen also einfach im Beet "liegen" lassen - im Frühjahr sollten die dann von ganz alleine keimen. So würde es in der Wildnis ja auch passieren.

Kundenfrage | 15. März 2017
Vor ca. 10 Jahren pflanzte ich einige Zwiebeln Tulipa sylvestris auf einem Beet auf dem Stauden und Gräser gepflanzt sind. Nun haben sich die Tulpen so stark vermehrt, dass ich mich frage, ob sie die Stauden und Gräser konkurrenzieren. Ebenfalls frage ich mich, ob das Scharbockskraut die Stauden konkurrenziert. Besten Dank für Ihre Auskunft.
Antwort | 16. März 2017
Die Tulpen und auch das Scharbockskraut haben im Frühjahr ihre Vegetationszeit. Später, wenn die Stauden den meisten Platz zum Wachsen brauchen, sind diese ja schon eingezogen. Von daher brauchen Sie sich keine Sorgen machen, dass die Tulpen oder das Scharbockskraut die Stauden verdängen könnte. Wenn Ihnen die Tulpen zu viel geworden sind, könnten Sie die auch etwas ausdünnen.

Kundenfrage | 20. Juli 2015
Ich suche Frühjahrsblüher die besonders beliebt bei den frühen Insekten sind und möglichst heimisch. Wie sind Ihre Erfahrungen? Danke für die Information Barbara Stark
Antwort | 22. Juli 2015
Duft-Veilchen sind eine wahre Pracht und gute Nahrung für Insekten. Auch Hepatica, Pulsatilla, Pulmonaria, Anemone nemorosa, Eranthis, Galanthus, Helleborus...

Kundenfrage | 11. März 2014
Ich habe die Wildtulpe sylvestris seit Jahren am gleichen Standort (Halbschatten bis Sonne am Gehölzrand), wo sie sich üppig vermehrt, aber nicht oder in seltenen Exemplaren blüht, Was kann ich tun - kann ich evtl. mit Dünger (welchem?) nachhelfen? Gruß W. Bachmann
Antwort | 12. März 2014
Die Tulipa sylvestris benötigt Sonne um zu blühen. Je schattiger diese steht umso mehr leidet die Blühfreudigkeit darunter. Die Weinberg-Tulpe kommt dennoch auch im Gehölzbereich vor, dann aber nur als Bodendecker. Eine Blüte zeigt sich in diesen Beständen nicht. Zudem benötigt diese Tulpe gut an Nährstoffen. Vielleicht versuchen Sie s mit einer Schicht Komopst.

Kundenfrage | 29. April 2011
Wann kann ich Wildtulpen bei ihnen bestellen?? Herzl Grüße Barbara Pichler
Antwort | 29. April 2011
Die Tulpen werden ca. ab Juli bestellbar sein. Ausgeliefert wird dann ca. ab September.

Kundenfrage | 02. Mai 2010
Wann ist der beste Pflanzzeitpunkt?
Antwort | 03. Mai 2010
Am besten pflanzt man Tulipa sylvestris im Herbst - dann bieten wir auch lose Zwiebeln im Versand an.

Frage stellen

Pflanzpartner