Salvia officinalis 'Purpurascens' – Purpur-Gewürz-Salbei

Preis: 3,92 €4,00 €
ab 5 Stück 3,82 €3,90 €
ab 10 Stück 3,63 €3,70 €
inkl. MwSt. 5,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 71076-001
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stück

Die jungen Blätter dieser dekorativen Sorte sind purpurviolett, die älteren eher dunkelgraugrün. Dieser Salbei kann sehr gut auch für Sträuße mit violett-rosa Blumen verwendet werden. Insbesondere mediterrane Beete (überwiegend silberlaubig) erhalten mit... Mehr lesen

Die jungen Blätter dieser dekorativen Sorte sind purpurviolett, die älteren eher dunkelgraugrün. Dieser Salbei kann sehr gut auch für Sträuße mit violett-rosa Blumen verwendet werden. Insbesondere mediterrane Beete (überwiegend silberlaubig) erhalten mit der eher seltenen rötlichen Blattfärbung dieser Auslese eine lebendige Farbigkeit.

Die Sorte 'Purpurascens' ist spätestens seit dem 17. Jahrhundert bekannt."

Salvia officinalis

Mediterraner, stark aromatischer Halbstrauch für warme, durchlässige, trockene, kalkhaltige Standorte, der seit alters her als Heil- und Küchenkraut verwendet wird. Kann in strengen Wintern zurück frieren, treibt aber meist wieder aus. Deshalb sollte er in rauen Lagen vor Wintersonne geschützt werden. Ein Schnitt im späten Frühjahr und nach der Blüte hält die Pflanze kompakt. Zu beachten ist, dass buntlaubige Sorten meist empfindlicher sind und auf jeden Fall mehr Schutz benötigen.
Sehr gut für mediterrane Beete in Kombination mit z.B. Thymianen, Lavendel, Bohnenkraut etc. zu verwenden. Auch schön in Pflanzgefäßen ab 5 Liter Erdvolumen.

Salbei ergänzt Pastagerichte, Gebackenes, Eierspeisen und sogar Gemüse. Kombinieren lässt sich Salbei mit anderen intensiven mediterranen Kräutern, am besten mit Rosmarin, sowie mit Chili, Knoblauch und Zwiebeln. Kräuter und Gewürze mit feinem Aroma werden allerdings durch Salbei leicht 'erschlagen'.
Was macht man mit Salbei? Alles, von der Füllung für die Weihnachtsgans bis zu leichten mediterranen Sommergerichten. Nicht nur die traditionellen Kombinationen mit Kalbfleisch, mit Leber oder mit Aal sind empfehlenswert. Salbei passt ebenso gut zu Geflügel, Schwein oder Lamm.

Der höchste Thujon-Gehalt findet sich im Dalmatinischen Salbei (Salvia officinalis ssp. major); der Spanische Salbei (Salvia lavandulifolia) enthält dagegen überhaupt kein Thujon.

Als alte Heilpflanze hat Salbei antiseptische und entzündungshemmende Wirkungen. Ferner unterdrückt er Schweißbildung und wirkt krampflösend. Die Verdauung und Funktionen der Leber werden durch Salbei verbessert. Von längerer oder übermäßiger Anwendung ist jedoch abzuraten! Auch sollte er nicht in der Schwangerschaft verwendet werden.
Blütenfarbe

violettblau

Blattfarbe
  • rot
Blütezeit

Juni–Juli

Höhe

40 cm–60 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

B/St/Fr1

  • Beet trockener Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter trockener Boden
  • Steinanlage trockener Boden
Winterhärtezone

Z7 (-17,8 °C bis -12,3 °C)

Pflanzabstand

40 cm, 6 St./m²

Pflanz-Zeitpunkt

Frühjahrspflanzung empfohlen

Geselligkeit

I

Bienenfreundlich

ja

Insektenweide

ja

Schnittgeeignet

ja

Wintergrün

ja

Familie

Lamiaceae

Kundenfrage | 28. April 2020
Ich habe den Salvia officinalis in Purpur gekauft, weil er mir gefallen hat. Ich bin aber absoluter Laie: habs zusammen in ein Hochbeet mit Salvia 'Icterina', Thymian und Oregano gepflanzt - geht das ok?
Antwort | 29. April 2020
Ja, diese mediterranen Kräuter vertagen sich gut miteinander, weil die auch ähnliche Ansprüche an den Standort haben. Ganz wichtig ist ein gut durchlässiger, sandig/steiniger, trockener und eher nährstoffarmer Boden in voller Sonne. Denn auf (Winter-)Nässe reagieren die empfindlich.

Kundenfrage | 24. März 2010
Ich habe mehrere Purpur-Gewürz-Salbei in Gruppen an zwei verschiedenen Stellen im Garten. Beide Lagen sind sonnig. Nun ist es mir schon mehrfach passiert, dass eine dieser Pflanzen im Sommer eingegangen sind, während die anderen in der Gruppe keinerlei Beeinträchtigung zeigten. Woher kann es liegen, dass immer wieder einzelne Pflanzen absterben? Wenn ich irgendwann nicht mehr mag, welche Staude könnten Sie hinsichtlich Blattfarbe/Höhe/Standort als Ersatz empfehlen?
Antwort | 25. März 2010
Es kommt immer wieder vor, dass an Salbei Pilzkrankheiten auftreten. Ursache hierfür könnte ein zu humoser, zu nährstoffreicher Boden sein oder ein zu starkes Gießen.
Wenn Sie uns nach Alternativen fragen, ist Ihnen dann die rote Blattfärbung wichtig? Dann kämen z.B. Heuchera, Penstemon Huskers Red, Lysimachia Firecracker oder Eupatorium Chocolate in Frage - alles Pflanzen, die natürlich einen gänzlich anderen Charakter haben.

Frage stellen

Schaugarten

Erkunden Sie unsere Schaugärten und Mutterpflanzenquartiere

Verkauf

Erkunden Sie die Verkaufsquartiere und unseren Warenladen

entdecken