Sideritis syriaca - Griechischer Bergtee

Preis: 5,15 €
ab 5 Stück 5,00 €
ab 10 Stück 4,80 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 73026-001
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stk.

Die Trockenheit liebende Pflanze braucht eine vollsonnige und heiße Lage und mit Geröll durchsetzten Boden. Ist sie ideal für  mediterrane Kräuterbeete, Steingärten und Trockenmauern. Der Boden sollte kiesig, mager, kalkhaltig und nicht zu nährstoffreich...

Die Trockenheit liebende Pflanze braucht eine vollsonnige und heiße Lage und mit Geröll durchsetzten Boden. Ist sie ideal für  mediterrane Kräuterbeete, Steingärten und Trockenmauern. Der Boden sollte kiesig, mager, kalkhaltig und nicht zu nährstoffreich sein. Besonders wichtig ist Schutz vor Winternässe. So gepflanzt übersteht diese im Übrigen auch sehr dekorative Pflanze bei uns problemlos auch strenge Winter. Auch für Pflanzgefäße ab  5 Liter Erdvolumen bestens geeignet.

Inzwischen hat auch die moderne Wissenschaft die heilende Wirkung des Griechischen Bergtees nachgewiesen. Durch seine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung kann der Griechische Bergtee manche Erkältung und Entzündung der oberen Atemwege wirksam bekämpfen und das Immunsystem stärken.
Wie beruhigend, ein solches Kraut bei der Hand zu haben. Doch vielleicht machen Sie es ja wie die Griechen und warten erst gar nicht, bis die Erkältung zugeschlagen hat, sondern trinken immer mal ein Tässchen. Quasi zur Vorbeugung. Der aromatische Tee hat eine leichte Bitternote und ein Aroma, das an Zimt denken lässt.

Blütenfarbe

gelb

Blütezeit

Juni–August

Höhe

25 cm–40 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

FS/Fr1

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter trockener Boden
  • Fels-Steppe trockener Boden
Winterhärtezone

Z7 (-17,8 °C bis -12,3 °C)

Pflanzabstand

30 cm

Geselligkeit

I

Bienenfreundlich

ja

Wintergrün

ja

Familie

Lamiaceae

Kundenfrage | 04. Oktober 2019
Lässt sich die Pflanze vermehren und wenn ja wie?
Antwort | 08. Oktober 2019
Wir vermehren Sideritis syriaca über Aussaat. Allerdings keimt er nicht immer zuverlässig. Sie können es ja einfach mal versuchen und die Samen ausreifen und ins Beet fallen lassen. Man kann ihn im Frühjahr aber auch über Stecklinge vermehren.

Kundenfrage | 14. April 2019
Wann ist die Sideritis syriaca wiedere vorrätig? Mit freundlichen Grüßen Joh Ireland
Antwort | 15. April 2019
Ganz genau weiß ich es leider nicht. Wir hoffen, dass wir die in ein paar Wochen wieder anbieten können. Kennen Sie schon unseren Beobachten-Service? Legen Sie den oder die betreffenden, zurzeit nicht verfügbaren Artikel auf Ihren Merkzettel und aktivieren Sie die Funktion "beobachten". Sobald einer oder mehrere derart markierte Artikel wieder lieferbar sind, werden Sie von uns per E-Mail darüber informiert. Dieser Service steht nur angemeldeten Kunden zur Verfügung.

Kundenfrage | 04. April 2018
Was genau ist unter Frühjahrspflanzung zu verstehen? Kann ich den Bergtee noch Mitte April auspflanzen?
Antwort | 04. April 2018
Mit Frühjahrspflanzung meinen wir eine Pflanzung in der erste Jahreshälfte. Sie könnten den Bergtee z.B. auch noch gut Anfang Juni pflanzen.

Kundenfrage | 22. Januar 2017
Guten Tag, nicht alle Fotos zeigen Sideritis syriaca, das deutlich voneinander abgesetzte Blütenqirle hat. Siehe unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Syrisches_Gliedkraut Unter anderem sind Sideritis scardica zu sehen (Hauptbild). Ich fände es schön, wenn Sie diesen Fehler korrigieren würden bzw. sich für ein Sideritis entscheiden würden.
Antwort | 27. Januar 2017
Hallo Frau Seith, meine Kollegin hat das überprüft und meinte, dass die Bilder wohl verschiedene Aufblüh-Stadien zeigen. Die Bilder sind wohl nur von einer Pflanze aus unserer Gärtnerei. Mit freundlichen Grüßen, Claudia Herten

Kundenfrage | 02. November 2016
Ich möchte Sideritis syriaca gern auf La Gomera (Kanaren)im Garten einer Freundin anpflanzen. Ist Frosteinwirkung für Sideritis nötig ?
Antwort | 02. November 2016
Ganz 100%ig können wir Ihnen das leider nicht sagen. Sideritis kommt ja aus dem Mittelmeerraum kommt, wo es zwar mal kalt werden kann aber nicht muss. Wir würden deshalb davon ausgehen, dass sich Sideritis auf den Kanaren auch wohl fühlen würde.

Kundenfrage | 11. Juni 2015
Mein Sideritis syriaca blüht dieses Jahr überreich. Wann ist der beste Erntezeitpunkt? Sollen die Blüten voll geöffnet sein? Am Morgen, in der vollen Mittagssonne ...?
Antwort | 15. Juni 2015
Da sind wir jetzt die falschen Ansprechpartner - denn wir sind nur Gärtner und keine Drogisten. Aber eigentlich verflüchtigen sich die ätherischen Öle in der prallen Mittagssonne bzw. wenn die Pflanze aufblüht...

Kundenfrage | 16. Januar 2015
Wie vermehre ich Siderits syriaca?
Antwort | 20. Januar 2015
Sideritis syriaca wird über Aussaat vermehrt. Entweder Sie sammeln das reife Saatgut ab und säen dieses in Saatschalen aus oder Sie lassen die Pflanzen an Ort und Stelle versamen und entnehmen die Sämlinge dann aus dem Beet.

Kundenfrage | 30. Mai 2014
Welche Pflanzenteile verwendet man für den Tee und zu welchem Zeitpunkt ernte ich?
Antwort | 30. Mai 2014
Von Sideritis syriaca können die Blätter sowie auch die Blüten für den Tee verwendet werden. Geernet kann die ganze Siason über - am Inhaltsstärksten ist der Griechische Bergtee jedoch in der vollen Sonne und an trockenen und mageren Standorten.

Kundenfrage | 23. Mai 2014
Die vor 3 Jahren gepflanzte Sideritis syriaca hat sich inzwischen prächtig entwickelt (ca. 1m Durchmesser), so dass sie die Nachbarpflanzen überwuchert. Kann ich diese Pflanze teilen oder sollte ich sie besser an einen anderen Standort mit mehr Raum versetzen? Vielen Dank für Ihre Info. Christina Schiche
Antwort | 26. Mai 2014
Der Griechische Bergtee lässt sich ohne weiteres Teilen oder komplett umpflanzen. Wählen Sie dazu aber lieber das Frühjahr oder den Herbst - ansonsten müssen Sie das Laub ein wenig einkürzen, damit die Pflanze die Tortur gut übersteht.

Kundenfrage | 27. Oktober 2011
Die im Frühjahr an eine Hauswand (unter Dachvorsprung, Südseite) gepflanzte Sideritis hat sich während des Sommers prächtig entwickelt. Meine Frage: sollte sie, da sie an dieser Stelle trocken steht, auch im Winter ab und zu gegossen werden? Und sollte sie gegen die auch im Winter manchmal starke Sonneneinstrahlung abgedeckt werden (z.B. Tannenreisig)?
Antwort | 28. Oktober 2011
Sideritis syriaca ist eine trockenheitsliebende Staude, Winternässe sollte daher vermieden werden. Ein Schutz vor Wintersonne ist beim griechischen Bergtee ratsam.

Kundenfrage | 07. Juni 2011
Ist ein Pflegeschnitt zur Verjüngung der Pflanze notwendig? Wenn ja, wie wird er ausgeführt?
Antwort | 08. Juni 2011
Siederitis syriaca kann nach der Blüte kräftig zurückgeschnitten werden (ca. auf 5 cm Länge), wenn die Pflanzen dann den ästhetischen Ansprüchen nicht mehr genügt. Der Griechische Bergtee treibt dann wieder buschig durch.

Kundenfrage | 07. Februar 2010
Kann man den Griechischen Bergtee auch in einem Kübel auf dem Balkon (Südseite) halten?
Antwort | 08. Februar 2010
Ja, in einem Topf mit min. 5 l Erdvolumen ist es möglich. Im Sommer möchte die Pflanze in der vollen Sonne stehen. Nach unseren Erfahrungen ist der Bergtee sehr gut winterhart, allerdings sollten Sie im Winter den Topf an eine geschützte Hauswand stellen, damit die Pflanze nicht starken Barfrösten und der Wintersonne ausgesetzt ist.

Frage stellen

Pflanzpartner