Aristolochia clematitis – Osterluzei, Pfeifenblume

Preis: 6,55 €
ab 5 Stück 6,20 €
ab 10 Stück 6,00 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 74020-002
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
11 cm Topf (1 l)

Stück

Uralte, sehr giftige Heil- und Arzneipflanze mit herzförmigen Blättern und pfeifenähnlichen 'Kesselfallenblüten', die den Jugendstil inspirierte. Vor Jahrhunderten war die Pflanze in den Klostergärten weit verbreitet und wurde später... Mehr lesen

Uralte, sehr giftige Heil- und Arzneipflanze mit herzförmigen Blättern und pfeifenähnlichen 'Kesselfallenblüten', die den Jugendstil inspirierte. Vor Jahrhunderten war die Pflanze in den Klostergärten weit verbreitet und wurde später in die Bauerngärten übernommen. Heute ist die Osterluzei eine wirkliche Rarität, ein Stück Gartenkultur, das unbedingt bewahrt werden sollte. Die schöne Pflanze braucht einen warmen, trockenen, gut mit Kalk versorgten Standort.

Die aus dem Mittelmeergebiet stammende Osterluzei treibt erst spät im Frühjahr aus. An aufrechten, kräftigen Stängeln erscheinen herzförmige Blätter, in deren Achseln die Büschel schwefelgelber Blüten entspringen. Die Blüten der Osterluzei sind Kesselfallenblüten, in denen sich winzige Fliegen fangen und so für die Bestäubung sorgen.
Die Osterluzei galt in früheren Zeiten als geburtsförderndes Kraut. Aristlochia bedeutet 'vortrefflich für Gebärende'. Wegen der hohen Giftigkeit ihres wirksamen Inhaltsstoffes, der Aristolochiasäure, kam es dabei jedoch sehr auf die Dosierung an. In Deutschland sind Aristolochia-haltige Arzneimittel bereits 1981 durch das Institut für Arzneimittel des damaligen Bundesgesundheitsamtes verboten worden.
Vor der Verwendung der Osterluzei als Heilpflanze warnen wir wegen der inzwischen nachgewiesenen krebserregenden (carcinogenen) Wirkung der Aristolochiasäure ganz ausdrücklich.

Interessantes über die Osterluzei erfahren Sie in unserem Preisrätsel August 2021.

Blütenfarbe

gelblich

Blütezeit

Mai–Juli

Höhe

30 cm–60 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

Fr/GR1

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter trockener Boden
  • Gehölz-Rand trockener Boden
Winterhärtezone

Z6 (-23,4 °C bis -17,8 °C)

Pflanzabstand

50 cm, 4 St./m²

Geselligkeit

I

Giftklasse

giftig +

Heimische Wildstaude

ja

Insektenweide

ja

Familie

Aristolochiaceae

Kundenfrage | 29. Juni 2011
Welche Pflanzpartnerinnen würden Sie ihr zugesellen? Eher naturnah?
Antwort | 01. September 2021
Aristolochia passt als Heilpflanze und als heimische Wildstaude gut zu naturnahen Pflanzungen. Eine kleine Auswahl finden Sie unten bei den Pflanzpartnern.

Frage stellen

Pflanzpartner

Das könnte Sie auch interessieren

Heilpflanzen

Wir betrachten also unseren Katalog Arznei- und Heilpflanzen als einen Beitrag zur Erhaltung eines alten Wissens unserer Vorfahren über den heilenden...

Mehr
Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Die Traditionelle Chinesische Medizin in ihrer heutigen Ausprägung beruht auf Erfahrungswissen und therapeutischen Praktiken, die zum Teil Jahrtausende...

Mehr
Heilkräuter aus der TCM

Die nachfolgenden Angaben und Hinweise enthalten lediglich Stichworte zu den wichtigsten Charakterisierungen der Heilkräuter nach der TCM.

Mehr
Die Mutter aller Kräuter

Für magischen Abwehrzauber, Gesundheit/Wohlbefinden hatte der Beifuß einst eine wichtige Bedeutung. Er gar als die »Mutter aller Kräuter«. Spannend,...

Mehr

Schaugarten

Erkunden Sie unsere Schaugärten und Mutterpflanzenquartiere


entdecken

Verkauf

Erkunden Sie die Verkaufsquartiere und unseren Warenladen


entdecken