Lathyrus niger – Schwarzwerdende Platterbse

Preis: 6,40 €
ab 5 Stück 6,20 €
ab 10 Stück 6,00 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 55841
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stück

Diese horstig wachsende, sehr dauerhafte und anspruchslose Wildform bildet im Gegensatz zu den meisten anderen Platterbsen keine Ranken aus und ist am geeigneten Standort ausgesprochen pflegearm. Lathyrus niger ist fast in ganz Europa zu finden und... Mehr lesen

Diese horstig wachsende, sehr dauerhafte und anspruchslose Wildform bildet im Gegensatz zu den meisten anderen Platterbsen keine Ranken aus und ist am geeigneten Standort ausgesprochen pflegearm. Lathyrus niger ist fast in ganz Europa zu finden und bevorzugt als wärmeliebende Waldstaude am Naturstandort Südhänge und mineralische, schwach alkalische Böden. Deshalb fühlt sie sich auch im Garten am sonnigen bis halbschattigen Gehölzrand oder in der Gesellschaft lockerer Baumgruppen wohl.

Die anfangs rötlich-violetten Blüten verfärben sich im Verblühen blau, um dann zu graugrünen Tönen zu verblassen. Das hat seinen Sinn, denn ihre wichtigsten Bestäuber nehmen fast nur rote Farbtöne wahr, suchen also in roten Blüten nach Nektar. Bestäubte Blüten produzieren keinen Nektar mehr und verfärben sich blau, werden also von den Insekten nicht (mehr) wahrgenommen. Das erspart ihnen die nun vergebliche Suche nach Nektar. Durch diese „Unterstützung“ können sie sich ganz auf den erfolgversprechenden Besuch der nektrarreichen roten Blüten konzentrieren. Die „kluge“ Pflanze erzeugt diesen Farbwechsel durch die pH-Änderung ihrer Zellflüssigkeit von sauer nach basisch.

Ihren deutschen Trivialnamen Schwarzwerdende Platterbse erhielt sie, weil sich die unterseits blaugrünen Blätter beim Trocknen schwarz verfärben.

Unser Tipp: Der junge Austrieb ergibt im Frühjahr gedünstet ein wohlschmeckendes Gemüse, die Samen kann man im Herbst nach dem Rückschnitt ernten und wie Erbsen zubereiten.

Blütenfarbe

hellviolettpurpurn

Blütezeit

Juni–Juli

Höhe

30 cm–80 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
  • absonnig
  • halbschattig
Lebensbereich

GR1-2/G2

  • Gehölz-Rand frischer Boden
  • Gehölz frischer Boden
  • Gehölz-Rand trockener Boden
Winterhärtezone

Z6 (-23,4 °C bis -17,8 °C)

Pflanzabstand

80 cm, 1,8 St./m²

Geselligkeit

I

Giftklasse

giftig +

Bienenfreundlich

ja

Heimische Wildstaude

ja

Insektenweide

ja

Schneckenfraß

relativ geringe Gefahr

Familie

Fabaceae

Bisher wurden keine Fragen eingereicht.

Frage stellen

Mit Ausfüllen dieses Formulars stimmen Sie einer Veröffentlichung Ihrer Frage auf dieser Produkt-Seite zu. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und dient ausschließlich der Kontaktaufnahme. Wir beantworten nur artikelbezogene Fragen.
Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet

Pflanzpartner

Das könnte Sie auch interessieren

Lichter Schatten 2

Jetzt, Mitte Mai, ist das Blätterdach über den halbschattigen Partien des Kräutergartens schon fast geschlossen.

Mehr