header

Illertisser Saatgutmarkt

Veranstaltungsort: Museum der GartenkulturVeranstaltung oder Symposium

10.03.2018, 10:00 Uhr—17.00 Uhr Museum der Gartenkultur

Vielfalt sehen & säen

Seit Jahrhunderten wurde von den Menschen weltweit eigenes, nachbaufähiges Saatgut vermehrt. So entstanden unzählige regionale Sorten, die sich an den jeweiligen Standort perfekt anpassten. Die Züchtung der Nutzpflanzensorten zählt zu den größten Kulturleistungen der Menschheit.

In einem relativ kurzen Zeitraum hat sich nun ein dramatischer Wandel vollzogen: Die Vielfalt der alten und samenfesten Sorten ist seit 1900 zu ca. 75 % weltweit und zu ca. 90 % in Deutschland verschwunden, weil sich die Saatgutzüchtung immer mehr auf einige wenige Konzerne beschränkt, die ihr Sortenangebot auf eine kleine Auswahl Hightec-Sorten – oft in Verbindung mit Gentechnik – reduzieren.

Für uns – die Förderer der Gartenkultur – sind der Erhalt und die Weiterentwicklung von freien und samenfesten Sorten ein immens wichtiger Beitrag dafür, dass uns auch in Zukunft noch eine breite Palette von problemlos gedeihenden und wohlschmeckenden Kulturpflanzen zur Verfügung steht, die nicht unter Sortenschutz stehen oder gar patentiertes Eigentum von Konzernen sind. Vielfalt ist Teil unserer Lebensqualität und unserer Ernährungs-Sicherheit.

Unser Ziel ist klar: Freie & bunte Vielfalt für Gärten, Äcker und Märkte!

Vorträge & Demonstrationen der Vielfalt

10.00 Uhr: Eröffnung
Jürgen Eisen – Bürgermeister der Stadt Illertissen

10.30 Uhr: Kartoffelvielfalt – ein Genuss für Auge und Gaumen
Christian Müller – „Schwäbischer Kartoffelkönig“, Raritätenhof Müller
Eines unserer liebsten Nahrungsmittel aus anderer Perspektive betrachtet: Vielfalt entsteht durch Klima, Boden oder Vorlieben von uns Menschen. Diese gilt es zu erhalten. Kartoffeln sind mit ihren Geschmacks-Varianten nicht nur für unseren Gaumen ein Hochgenuss, sondern mit ihrem Farb- und Formenspiel von Blüten und Knollen auch etwas fürs Auge.

11.30 Uhr: Ein Rundflug in die Wunderwelt von Biene, Hummel, Schmetterling & Co
Marcus Haseitl – Imker und Pädagoge, Projekt „Blühendes Allgäu“ (BN-Naturerlebniszentrum Allgäu)
Bestäubungsinsekten sind nicht nur nützlich, sie sind einfach auch faszinierend. Erfahren Sie so manches über die Meisterleistungen der Hummeln, über die Verwandlungskunst und Leichtigkeit der Schmetterlinge oder über extensive Bienenhaltung für den eigenen Garten. Apropos Garten: Hier kann Groß und Klein nicht nur auf Entdeckungstour gehen … sondern mit bunt blühenden Nektar- und Pollentankstellen wichtige Nahrungsinseln für unsere fleißigen Vielflieger gestalten. Auch dazu mehr im Vortrag.

13.30 Uhr – Über die Suche nach alten Gemüsesorten in der ehemaligen Gärtnerstadt Ulm
Woldemar Mammel und Dr. Denise Emer – Sortensucher und Sortenretter, Projekt Genbänkle
Ulm war lange Zeit eine Hochburg im Anbau und der Zucht von Gemüse. Bekannt sind der Ulmer Spargel und vielleicht noch die Ulmer Ochsenhörner, doch wo sind all die anderen Sorten geblieben? Wer kennt diese Sorten noch: Ulmer blutrotes Rotkraut, Ulmer großer blauer (roter) Herbst-Rettig oder die Ulmer lange (Rübe)? Was ist der aktuelle Stand der gärtnerischen Traditionen in Ulm? Das Projekt Genbänkle hat sich unterstützt von der Staudengärtnerei Gaissmayer auf die Suche nach Antworten auf diese Fragen gemacht. Die erfreulichen, aber auch die weniger erfreulichen Ergebnisse werden wir Ihnen in diesem Vortrag vorstellen.

14.30 Uhr: Säen und pflanzen für die Zukunft
Annette Holländer – Sortenerhalterin, Garten des Lebens
Alte und samenfeste Nutzpflanzen stellen nicht nur eine unverzichtbare genetische Ressource für unsere Ernährung dar, sie sind auch in Zeiten des Klimawandels in der Lage sich an Umgebung, Wetterbedingungen und Bodenverhältnisse anzupassen und können mit ihren Eigenschaften wieder vermehrt werden. Durch den Einsatz moderner Züchtungstechniken und restriktiver Gesetzgebungen gehen jedoch viele dieser traditionellen Haus- und Hofsorten unwiederbringlich verloren. Der Vortrag befasst sich mit der Entwicklungsgeschichte unserer Nutzpflanzen und erläutert Hintergründe und aktuelle Entwicklungen.

15.30 Uhr: Inkagurke, Chayote, Yacon, Tomatenriesen & Tomatenzwerge – bunt und formenreich
Michael Schick – Tomaten-Spezialist, Natur-Erlebnis-Gärten
Selbst angebautes und ausgereiftes Gemüse beschenkt uns mit einem Geschmackserlebnis, das wir von keinem Gemüse aus industriellem Monokultur-Anbau bekommen können. Damit auch Sie Tomaten, Gurken und vielleicht sogar exotisches Gemüse zukünftig aus dem eigenen Garten oder vom eigenen Balkon ernten und genießen können, erfahren Sie im Vortrag das Wichtigste zu Sortenauswahl, Anbau, Pflege und Saatgutgewinnung.

16.30 Uhr: Wer ernten will, muss säen
Dieter Gaißmayer – Staudengärtner aus Leidenschaft, Staudengärtnerei Gaißmayer
Vortrag und praktische Demonstration über samenfestes Saatgut mit vielen wertvollen Tipps, Hinweisen und Gedanken zum richtigen Aussäen – von „A“ wie „Aussaattiefe“ bis „Z“ wie „Zusammensetzung der Aussaaterde“.

Ausstellungen & Aktionen der Vielfalt

FOODprint-Aktion
Rapunzel, Initiative für Essen ohne Gentechnik und Saatgutvielfalt auf den Feldern

BOHNEN-AUSSTELLUNG</
Eckehard Schauz (Förderer der Gartenkultur e.V.) präsentiert seine großartige Bohnen-Sammlung

HUMMEL-AUSSTELLUNG
Naturerlebniszentrum Allgäu, acht Rollups berichten umfassend aus der Welt der Hummeln

SAATGUT-TAUSCHTISCH / AKTIONS-TISCH
gemeinsam betreut von den örtlichen Obst- u. Gartenbauvereinen

Aussteller der Vielfalt

Ein Überblick über die Aussteller:

Download Veranstaltungsprogramm (PDF)
Download Flyer Manufactum (PDF)