header

Frühjahrputz? Frühjahrskur!

Geht es Ihnen auch so? Gerade wenn es Frühling wird, fühlt man sich oft schlapp und müde. Die Unternehmungsfreude lässt zu wünschen übrig, die Widerstandskräfte des Körpers scheinen nachzulassen. Nach dem bewegungsarmen Winter mit oft fett- und zuckerreicher Ernährung ist der Frühling die ideale Zeit, den Körper aufzumöbeln und fit für den Sommer zu machen. Frühjahrsputz ist angesagt, nicht nur für Haus und Garten, sondern auch als Energiekick für den wintermüden Körper! Zum Glück ist dafür so manches Kraut gewachsen.

In früherer Zeit war es allgemein üblich, eine Frühjahrskur durchzuführen. Richtig durchgeführt, unter Verwendung des ersten frischen Grüns, kann eine solche Frühjahrskur der Gesundheitspflege dienen und das Wohlbefinden erheblich verbessern. Unser Körper braucht die biologisch aktiven Pflanzen mit ihren Vitaminen, Mineralstoffen, ätherischen Ölen und anderen lebenswichtigen Stoffen als Energiespender, für den Blutkreislauf, als Zell- und Gefäßschutz, zur Regeneration von Hormonen und Gefühlen, als Stimulans für Hirn, Herz, Haut und Verdauung, kurzum als Beförderer des Lebens und der Liebe. Ein Wissen, das im Zeitalter von Fastfood und Vitaminpillen in Vergessenheit zu geraten droht.

Frühjahrskur: Extraration an Vitaminen und Mineralstoffen

Vielleicht entschließen ja auch Sie sich im nächsten Frühjahr zu einer „Runderneuerung“: Ihr Körper wird es Ihnen danken. Für eine Frühjahrskur gibt es ein paar einfache Regeln. Ganz wichtig ist die Umstellung der Essgewohnheiten. Vermeiden Sie fettreiche tierische Kost und gebratene Speisen, davon haben Sie vermutlich seit Weihnachten ohnehin genug zu sich genommen. Essen Sie stattdessen leichte, vitamin- und mineralstoffreiche Frischkost mit vielen Kräutern. Kräutertee in beliebiger Menge ist eine sinnvolle Ergänzung. Verzichten Sie für die Zeit Ihrer Frühjahrskur ganz bewusst auf Genussmittel wie Alkohol und Kaffee. Und bringen Sie Ihren Körper in Schwung! Bewegung in frischer Luft weckt die Lebensgeister. Übrigens kann ein Vollbad mit Kräuterauszügen im Rahmen einer Frühjahrskur eine wunderbar entspannende Ergänzung sein.

In der Konzentration und Vielfalt ihrer gesunden Inhaltsstoffe sind die Allium-Arten einzigartig. Neben Eiweiß, Vitaminen, Mineralien und Enzymen enthalten sie schwefelhaltige ätherische Öle, pflanzliche Hormone und vor allem Selen, das unser Immunsystem auf Trab bringt. Deshalb stellen wir Ihnen hier als Beispielkraut für die Frühjahrskur eine Allium-Art vor. In unserem Wohlfühlkräuter-Katalog finden Sie eine Vielzahl von Vorschlägen für Ihre nächste Frühjahrskur.

Allium fistulosum – Winterheckenzwiebel

In China ist Allium fistulosum die gebräuchlichste Zwiebelart mit einer langen Tradition. Sie soll dort schon seit mehr als 2000 Jahre kultiviert werden. Hierzulande genießt die Winterheckenzwiebel unter der Bezeichnung „Schnattra“ besonders in Schwaben eine hohe Popularität. Der Lauch und die langen fleischigen Röhrenblätter zeichnen sich durch ihren außerordentlich hohen Vitamingehalt aus. So soll der Vitamin-C-Gehalt fünfmal höher als bei der Küchenzwiebel sein.

Der hohe Kaliumgehalt schwemmt überflüssiges Wasser aus dem Körper, Kalzium beruhigt gestresste Nerven, sorgt für starke Knochen und kräftigt Nägel und Zähne. Senföle bringen uns nicht nur zum Weinen, sondern kümmern sich um unsere inneren Schleimhäute und lassen die Säfte fließen. Die Winterheckenzwiebel gilt als ein Kraut mit antibiotischer Wirkung, das die Verdauung anregt, Fieber senkt, entzündungshemmend wirkt sowie eine günstige Wirkung auf den Cholesterinspiegel und Arteriosklerose hat.