header

Petasites fragrans

Winter-Heliotrop: Vanilleduft an warmen Wintertagen

Vanillen-Pestwurz, der Winter-Heliotrop der englischen Gärten, nutzt warme Wintertage, um mit seinen weiß-rosa bis mauvefarbenen Körbchenblüten verschwenderisch köstlichen Vanilleduft in den noch winterlichen Garten zu entsenden. Die Blüten erscheinen ab Februar, in milden Gegenden oder Wintern manchmal schon ab Dezember. Der Duft entfaltet sich besonders an sonnig-warmen Wintertagen und vor allem in einem Duftstrauß im Zimmer. Dann weht ein Hauch von Frühling durchs Haus.

Der duftende Winterblüher braucht einen warmen, geschützten Standort im lichten Schatten und humosen, nährstoffreichen, eher frischen Boden. Je wärmer der Standort ist, desto früher im Jahr erscheinen die Blüten. Im Gegensatz zu den verwandten Wildstauden breitet sich Winter-Heliotrop (Petasites fragrans) durch kurze unterirdische Ausläufer nur sanft und gemäßigt aus.

Kahlfröste und pralle Wintersonne können den duftenden Blüten schaden. Als Schutz dient Abdeckreisig. Die Pflanze ist robust und anspruchslos, eine ordentliche Portion Kompost im Jahr ernährt sie. Winter-Heliotrop bildet am geeigneten Standort mit der Zeit einen dichten Bestand und kann über Jahrzehnte hinweg bestehen bleiben. Die herzförmigen, frischgrünen Blätter sind auch nach der Blüte ein Schmuck.