header

Phlox stolonifera – Wander-Phlox

Dieser niedrige Phlox wird nicht zu Unrecht Wander-Phlox genannt. Er bildet durch Ausläufer, die an den Knoten wurzeln, große lockere Matten mit endständigen, ausdauernden, immergrünen Rosetten. Die Blüte beginnt bereits im April und dauert oft bis in den Juni. Zierliche, sehr schön geformte Blüten erscheinen in zahlreichen aufrechten 20 bis 30 cm hohen lockeren Blütenständen, die je nach Sorte in Weiß, Rosa, Purpur oder in Blauschattierungen leuchten. Die hervorblitzenden goldgelben Staubgefäße sorgen für einen schönen Farbkontrast. Alle Sorten haben einen starken Duft, der wie bei Phlox divaricata an Wald-Geißblatt erinnert, jedoch nicht ganz so verschwenderisch ausfällt wie bei diesem. Wander-Phlox ist ein Tag- und Nachtdufter.

Besitzer schattiger Gärten dürfen sich freuen: Auch sie müssen nicht auf duftende Phloxblüten verzichten: Wander-Phlox eignet sich für Standorte im lichten Gehölzbereich, am Gehölzrand oder in schattigen Steingärten auf leicht feuchtem Standort mit humosem, nährstoffreichem, leicht saurem Lehmboden besonders gut.

Phlox stolonifera ist ein idealer Partner für große, spät austreibende Hosta-Sorten. Die duftenden Blüten umschmeicheln den Austrieb der Blattschmuckstauden und sorgen für einen frühlingshaften Blühhöhepunkt. Ergänzt wird die edle Pflanzengemeinschaft durch exklusive Schattenstauden aus der Heimat des Phloxes wie z. B. Dreiblattlilie (Trillium), Trauerglocke (Uvularia), Maiapfel (Podophyllum) oder die reizende Zwerg-Herzblume (Dicentra formosa 'Aurora' oder 'Stuart Boothman') mit dem blaugrauen zierlich gefiederten Laub. Perfekt eignet sich Wander-Phlox zur Unterpflanzung frühjahrsblühender Sträucher.

Wander-Phlox besitzt einen beträchtlichen Ausbreitungsdrang, ist jedoch nicht sonderlich konkurrenzstark. Es ist deshalb empfehlenswert, diesen rankenden kleinen Phlox bereits bei der Neugestaltung eines schattigen Areals in aufgelockerten, humosen Boden anzusiedeln. In verdichteten, bereits stark durchwurzelten Böden kann er sich nicht durchsetzen. Auch dürfen ihn andere Pflanzen nicht zu stark bedrängen. Einmal etabliert, ist er jedoch recht dauerhaft und kommt mit Sommertrockenheit, wie sie unter Bäumen oder Sträuchern häufig auftritt, gut zurecht.

Wichtig für eine reiche Blüte ist im Frühling eine ausgeglichene Feuchtigkeitsversorgung und ein frühjahrsheller Standort. Im tiefen Schatten blüht der Wander-Phlox weniger reich. Sonnige Standorte verträgt er, sofern der Boden ausreichend feucht ist. Es ist empfehlenswert, von Zeit zu Zeit eine Humusgabe, z. B. reifen Kompost, aufzubringen, damit die neuen Triebe wurzeln können.