header

Steppen-Iris

Geduld wird belohnt

Wesentlich höher als die anderen Arten wächst die Steppen-Iris, Iris spuria. Ihre riemenförmigen Blätter erinnern an Schilf, und die Skala der Blütenfarben umfasst ein weites Gelbspektrum sowie Bronze, Rost und Braun; aber auch blauviolette und weiße Blüten entfalten sich in gut 130 cm Höhe. Die langlebigen Pflanzen brauchen ein wenig Zeit um sich einzugewöhnen und mögen ebenso wenig wie etwa Päonien ständiges Umpflanzen.

Die ersten Blüten zeigen sich mitunter erst zwei, drei Jahre nach der Pflanzung. Aber dann wird man jährlich Ende Juni belohnt mit grandiosen Blüten die imposant und zerbrechlich zugleich wirken. Gönnen Sie der Steppen-Iris unbedingt einen sonnigen, milden Platz und lassen ihr Zeit. Als besonders robust gelten die ähnlich wachsenden und nahe verwandten Iris orientalis, etwa die rahmgelbe 'Moldovan' oder die klar weiße 'Frigia', die einen Versuch wert sind.

Text von Andreas Barlage