header

Erdbeeren

Die „große Liebe“ spielt sich nicht immer so ab, wie wir das von „Casablanca“ her kennen. Und Erdbeeren sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.
Wenn wir nicht auf dem Wochenmarkt einen örtlichen Kleinanbauer aufgetan haben, sind wir regelmäßig von den transportfähigen knallroten Attrappen enttäuscht und uns beschleicht der gruselige Verdacht, die witzig-rote Variante einer genmanipulierten Gurke mit einem Berg von Vanille-Sahne verhunzt zu haben.

Tja, also wenigstens Pflanzen von aromatisch schmeckenden Erdbeersorten können Sie von uns bekommen! Ist doch schon mal was für den Anfang, oder nicht?

Erdbeeren für’s Dessert

Für aromatische sonnengereifte Erdbeeren braucht man eigentlich keine Verwendungshinweise. Sie schmecken in jeder Form, besonders gut kombiniert mit Sahne, Joghurt oder Quark. Viele schwören auf frische Erdbeeren mit grünem Pfeffer. Auch ein wenig Zitrone oder Orange kann das Aroma bereichern. Sehr gut ergänzt frische Minze das zarte Aroma der roten Früchte.

Wer mag, versucht vielleicht auch ein Erdbeer-Sahne-Eis: Dazu die Erdbeeren mit etwas Zucker und ein wenig Zitronensaft pürieren und geschlagene Sahne unterziehen. In der Eismaschine zubereiten oder im Gefrierschrank gefrieren lassen. Dabei zwischenzeitlich umrühren und mindestens eine Stunde vor dem Verzehr in den Kühlschrank stellen. Lecker!

Darf’s ein bisschen kleiner sein?

Die kleinfrüchtige Wald-Erdbeere ist das Kleinod unter den Erdbeeren. Die hocharomatischen Beeren sind nicht nur von Kindern heiß geliebte Naschfrüchte, sie geben auch sommerlichen Desserts das Flair des Besonderen. Mit etwas Sahne und wenig Zucker verspeist, sind sie einfach ein Hochgenuss.

Wer Sahne fürchtet, versucht vielleicht auch hier die Kombination mit Orange oder Minze. Oder alles zusammen: Aromatisieren Sie die kleinen roten Früchte mit Cointreau, reichen Sie eine Löffel Schlagsahne dazu und dekorieren Sie mit Minze.

Vielleicht stimmen Sie dann William Butler zu, der im 16. Jahrhundert feststellte: "Zweifellos hätte Gott eine bessere Frucht erschaffen können, aber zweifellos hat er es nicht getan."

Auch der Nase bieten Wald-Erdbeeren ein ganz besonderes Erlebnis. Während der Hauptreifezeit kann der köstliche Duft an warmen Tagen einen ganzen Garten erfüllen. Aus den jungen zarten Blättchen der Wald-Erdbeeren lässt sich übrigens ein erfrischender, gesunder Tee zubereiten.