header

Farnbegleiter

Welche Pflanzengruppen eignen sich als Farnbegleiter?

Grundlage ist die Übereinstimmung der Ansprüche und Lebensbereiche der Farne mit ihren Begleitern. Allerdings kann der umsichtige Gestalter Feinheiten des Mikrostandortes in der Weise nutzen, dass jede Pflanze ihren optimalen Standort bekommt und somit gut gedeiht. Tendenziell stellen Blütenpflanzen höhere Lichtansprüche als Farne, sollten also hellere Standorte bekommen.

Passende Farnbegleiter sind:

  • Frühlingsgeophyten: Pflanzen also, welche nach der Blüte einziehen und so den austreibenden Farnen Platz machen – etwa Galanthus (Schneeglöckchen), Leucojum (Märzenbecher), Narzissus, Hyancinthoides.
  • Meist sommerblühende Zwiebelgewächse lichter Wälder und Waldränder: in erster Linie Lilien wie Lilium martagon und Lilium hansonii.
  • Herbstblühende Zwiebel- und Knollengewächse: Crocus speciosus (herbstblühender Crocus), Cyclamen hederifolium (Alpenveilchen) und Colcium (Herbstzeitlose).
  • Kleine Frühlings-Waldstauden: Pulmonaria (Lungenkraut) und Hepatica (Leberblümchen)
  • Bodendeckende Stauden wie Saxifraga urbium, Lysimachia nummularia, Cardamina trifolia, Tiarella, Heuchera und Phlox stolonifera
  • Besonders schattenverträgliche Waldpflanzen, wie z.B. Oxalis acetosella, Maianthemum bifolium
  • Blattschmuckstauden wie z.B. Hosta, Rodgersia, Astilboides
  • Mittelgroße, etwas schattenverträgliche Stauden, z.B. Aquilegia, Astilben, Anemonopsis
  • Wiesen- und Waldrandstauden für hellere Standorte: Phlox divaricata, Astrantia
  • Frühlingsblühende Primeln: Primula vulgaris, Primula eliator, Primula juliae, Pruhonicensis-Sorten sowie Spätfrühlings- und Sommerblühende Primeln wie Etagenprimeln.
  • Waldgräser: Luzula, Hakonechloa, Carex pendula, Carex sylvatica, Carex plantaginea, Carex grayi
  • Zweijährige und kurzlebige Stauden: Sie samen sich an den passenden Standorten auch selber aus. Digitalis purpurea, Hesperis matronalis, Smyrnium perfoliatum

Text von Fritz Wassmann (freischaffender Gartengestalter und Fachlehrer)

Der Beitrag ist in "Pteridomania – Farnfieber" (Herausgeber: Schweizerische Vereinigung der Farnfreunde und Gesellschaft der Schweizer Staudenfreunde) erschienen und kann dort zu einem Preis von CHF 25,00 bestellt werden. – Gekürzter Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Autors.