header

Schneeglöckchen

Liebenswerte Frühlingsboten

Die Engländer treiben es mal wieder auf die Spitze: Alljährlich drängen sich im Februar die Schneeglöckchen-Enthusiasten in der Ausstellung in Wisley, um Pflanzen rarer Sorten zu Höchstpreisen zu ergattern. Dort entstand auch die Legende, dass ein Engel nach der Vertreibung Adams und Evas aus dem Paradies Schneeflocken in Blumen verwandelte, um anzukündigen, dass der Frühling bald käme.

Die eindrucksvolleren Züchtungen haben zwar die Engländer, aber bei der Namensfindung haben sie sich bereits im 17. Jahrhundert ans Deutsche angelehnt. Zuvor hießen die Schneeglöckchen „Hübsche Februar-Mädchen“, „Lichtmess-Glöckchen“ oder „Weiße Jungfrau“ und galten als Symbol der Reinheit und der Hoffnung.

Schneeglöckchen lieben lockeres, humoses Erdreich, das während der Entwicklungs- und Blütezeit etwas feucht sein sollte. Die frühen Arten wollen volle Sonne, spätere Arten, wie das heimische Galanthus nivalis, bevorzugen den Halbschatten. Schneeglöckchen fühlen sich am Gehölzrand und zwischen Sträuchern und später austreibenden Stauden wohl. Sie ziehen ein, wenn die austreibenden Blätter die Erde beschatten. Schneeglöckchen verwildern willig in frischem und nicht zu schwerem Boden in halbschattiger Lage unter Gehölzen, aber auch in nicht zu trockenen Rasenflächen (Den Rasen erst nach dem Einziehen mähen!). Größere Horste können unmittelbar nach der Blüte umgepflanzt werden. Anhaftende Erde dabei nicht abschütteln. Bitte Schneeglöckchen nicht mit Kompost abdecken oder düngen, sonst gibt es lange Blätter mit wenig Blüten.

Von unserem heimischen Schneeglöckchen, auf das wir jedes Jahr so sehnsüchtig warten, gibt es viele Zuchtformen: Großblumige, gefüllte Schneeglöckchen, besonders stark duftende oder solche mit grünen Spitzen.

Schneeglöckchen können auch sehr gut in Töpfen vorgetrieben werden. Dazu kann man im September die Zwiebeln in Töpfe oder Schalen pflanzen. Bis zum Frosteinbruch bleiben die Töpfe an einem schattigen Ort im Garten. Danach werden die Töpfe ins Haus geholt und an einem möglichst kühlen, hellen Ort aufgestellt. Holt man die Schneeglöckchen-Töpfe dann ins warme Zimmer, dauert es etwa zwei Wochen, bis die ersten Blüten erscheinen. Bitte regelmäßig wässern, so dass die Topfballen nicht austrocknen.